JCB Scherenhebebühnen

JCB erweitert Produktportfolio um Scherenhebebühnen

JCB Deutschland GmbH

Anschrift:
Graf-Zeppelin-Str. 16
51147 Köln
Deutschland

Kontakt:

+49 (0) 2203/92620

+49 (0) 2203/9262118

» zur Internetseite

» per E-Mail kontaktieren

Maschinen von JCB findet man heutzutage auf der ganzen Welt. Kein Wunder, denn schließlich gehört JCB zu den drei weltweit führenden Baumaschinenherstellern. Das Unternehmen beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter auf 4 Kontinenten und vertreibt seine Produkte über 2000 Händlerniederlassungen in 150 Ländern. In den 70 Jahren seines Bestehens hat das Unternehmen stets intensiv in Forschung und Entwicklung investiert, daher steht JCB in punkto Innovation auch jetzt an vorderster Front.

Heute verfügt JCB über einige der modernsten Entwicklungs- und Fertigungsstandorte rund um den Globus, produziert über 300 unterschiedliche Maschinenmodelle und ist bekannt für seinen konkurrenzlosen Kundendienst. JCB – ein Familienunternehmen von wirklichem Weltrang.

Mit der Entwicklung einer breitgefächerten Produktreihe engagiert sich der englische Baumaschinenhersteller JCB nun auch im Markt für elektrische Scherenhebebühnen. Bis Ende 2017 will das speziell dafür gegründete Tochterunternehmen JCB Access insgesamt 27 neue Plattformen anbieten, darunter Scherenhebebühnen, Gelenkausleger und Teleskopausleger. Mit diesem Schritt betritt das Unternehmen einen Markt, in dem derzeit mit rund 130.000 verkauften Einheiten pro Jahr etwa acht Mrd. US-Dollar Umsatz generiert werden. Elektrisch betriebene Arbeitsbühnen werden weltweit insbesondere auf Baustellen eingesetzt, also dort, wo vorübergehend Zugang für Arbeiten in der Höhe geschaffen werden muss.

Laut Lord Bamford, dem Eigentümer des JCB-Konzerns, bietet dieser globale Markt für Zugangsausrüstung seinem Unternehmen enorme Wachstumschancen. Der Markt sei reif für einen neuen Anbieter, der mit seinen weltweit 770 Händlern und 2.200 Depots rund um die Uhr einen branchenführenden Support anbieten könne.

Die neuen Produkte von JCB Access sollen zunächst vor allem über Mietunternehmen und unabhängige Anbieter in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Nordamerika vertrieben werden. 

Die Scherenhebebühnen sind TÜV-zertifiziert und entsprechen den neuesten Vorgaben nach ANSI und CSA. 

Das Händlernetzwerk von JCB, so heißt es, wurde bereits für den Verkauf und den Service geschult, um für diese Reihe von Zugangsplattformen weltweit einen erstklassigen Support anbieten zu können. Das Telematiksystem JCB Live Link, das bereits bei allen Auslegergeräten Serienstandard ist, wird für die Scherenhebebühnen als Option angeboten.

Bis Ende des 2017 werden neun elektrische und drei dieselbetriebene Scherenhebebühnen im Bereich zwischen 4,6 m und 13,8 m ins Programm aufgenommen, dazu vier dieselbetriebene und ein elektrischer Gelenkausleger mit Hubhöhen zwischen 14,9 und 24,6 m sowie zehn dieselbetriebene Teleskopausleger mit Hubhöhen zwischen 20,6 und 41,6 m.

Die Scherenhebebühnen wiegen zwischen 1.330 und 3.366 kg. Die Plattformen der beiden kleinsten Modelle (S1530e und S1930e) sind 1,64 m lang und 0,76 m breit. Die Plattformen aller größeren Modelle haben eine Länge von 2,5 m, ausgenommen die des größten Modells (S4550E), das mit einer Länge von 2,64 m angeboten wird. Die Nenntragfähigkeit der Maschinenkörbe liegt zwischen 227 und 550 kg.

Die elektrischen Scherenhebebühnen werden mit vier Batterien zu 6 oder 12 V hydraulisch betrieben.

Die vier Gelenkausleger mit Plattformhöhen zwischen 14,9 m und 24,6 m werden mit Vierradantrieb und Zweiradlenkung angeboten. Die Steigfähigkeit liegt bei 40 % und die Höchstgeschwindigkeit im nicht ausgefahrenen Zustand bei 7 km/h.

Diese Modelle werden im dritten Quartal 2017 durch den elektrisch betrieben Gelenkausleger AJ45E mit einer Plattformhöhe von 13,7 m ergänzt. Das elektrische betriebene Modell verfügt über einen Zweirandantrieb und eine Zweiradlenkung sowie eine Steigfähigkeit von 30 %.

Der dieselbetriebene Gelenkausleger AJ50D wird von einem Perkins-Motor angetrieben. Die anderen drei Gelenkauslegermodelle und alle Teleskopausleger beziehen ihre Leistung von dem bereits in vielen JCB-Kompaktmaschinen eingesetzten Motor „JCB by Kohler“. Alle Motoren entsprechen der Eurostufe IV (US: Tier 4 Final) und sind somit sowohl für den europäischen als auch den nordamerikanischen Markt geeignet. Die Nenntragfähigkeit liegt zwischen 227 kg und 250 kg und erfüllt somit die Vorgaben für zwei Personen und Werkzeug.

Eine Reihe von zehn dieselbetriebenen Teleskopauslegern soll ebenfalls im Jahr 2017 eingeführt werden. Sie bietet Plattformhöhen zwischen 20,6 m und 45,6 m.