JCB Pilingmaster

Kompakter Baggerlader für den Grundbau

JCB Deutschland GmbH

Anschrift:
Graf-Zeppelin-Str. 16
51147 Köln
Deutschland

Kontakt:

+49 (0) 2203/92620

+49 (0) 2203/9262118

» zur Internetseite

» per E-Mail kontaktieren

Maschinen von JCB findet man heutzutage auf der ganzen Welt. Kein Wunder, denn schließlich gehört JCB zu den drei weltweit führenden Baumaschinenherstellern. Das Unternehmen beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter auf 4 Kontinenten und vertreibt seine Produkte über 2000 Händlerniederlassungen in 150 Ländern. In den 70 Jahren seines Bestehens hat das Unternehmen stets intensiv in Forschung und Entwicklung investiert, daher steht JCB in punkto Innovation auch jetzt an vorderster Front.

Heute verfügt JCB über einige der modernsten Entwicklungs- und Fertigungsstandorte rund um den Globus, produziert über 300 unterschiedliche Maschinenmodelle und ist bekannt für seinen konkurrenzlosen Kundendienst. JCB – ein Familienunternehmen von wirklichem Weltrang.

Mit seinem Baggerlader „Pilingmaster“ will JCB eine Marktlücke zwischen leichten Mini-Erdbohrgeräten und vollwertigen Raupenmaschinen bedienen. Die flexible und wendige Maschine mit einem Betriebsgewicht von weniger als 12 t wurde laut JCB in Zusammenarbeit mit Grundbauunternehmen im Vereinigten Königreich entwickelt. Seit der Vorstellung des Pilingmaster-Konzepts vor zwei Jahren seien besonders die Kelly-Stange, der Mäkler und die Leistung von Motor und Seilwinde weiterentwickelt und verbessert worden.

Anders als übliche Erdbohrgerät, so der Hersteller, verfügt der Pilingmaster über einen Frontlader mit Joystick-Steuerhebel, mit dem die Bohrstelle von Erd- und Materialresten gereinigt werden kann. Damit könne auf eine zweite Maschine auf der Baustelle verzichtet werden.

Der Pilingmaster verfügt über das Fahrwerk mit Allradantrieb und Allradlenkung, wie es auch im leistungsstärksten Baggerlader von JCB zum Einsatz kommt.

Das Gewicht und die Zugänglichkeit der Maschine erfordere bei minimalem Bedarf hinsichtlich Bewehrungsmatte deutlich weniger Einrichtungszeit als größere Raupenlader-Modelle, heißt es. Mit einem serienmäßigen Seitenversatz-Ausleger erreicht der Bediener bis zu drei Pfähle ohne Umstellen, was den Zeitaufwand für das Umstellen der Maschine reduziert.

Der Pilingmaster liefert bis zu 1,25 t Drehmoment an der Bohrkrone bei Bohrweiten von 350 bis 600 mm und voller Bohrtiefe von 14 m. Mit einem typischen 450-mm-Erdbohrer schaffe die Maschine – bezogen auf Größe und Gewicht des Bohrgeräts – bis zu 150 lfm/Tag.

Bei einer Transporthöhe von unter 4 m erreicht die Maschine eine Fahrgeschwindigkeit von 40 km/h. Eine serienmäßige Schwingungsdämpfung verringert das Wippen der Hubarme und verbessert damit auch den Fahrkomfort für den Bediener. Auf der Baustelle optimieren Selbstsperrdifferenziale die Traktion bei allen Bodenverhältnissen, während eine Gewichtsoptimierung, große Reifendurchmesser und ein niedriger Schwerpunkt den Bodendruck reduzieren.

Die komfortable Fahrerkabine bietet eine Rundumsicht von 360°. Die Auslegergeometrie erlaubt dem Bediener das Bohren nah an vorhandenen Bauwerken. Dies und die die Hohe Wendigkeit des Fahrzeugs mache den Pilingmaster zu einer vielseitigen Option vor allem auch auf engräumigen Baustellen, so der Hersteller.

Auf der Basis des JCB Baggerladers bietet der Pilingmaster eine ergonomisch gestaltete Kabine mit reichlich Stauraum, luftgefedertem Sitz und baggertypische sitzmontierte Servo-Bedienhebel.

Mit integrierten Gabeln bewegt die Maschine palettiertes Material bis 2 t, während ein optionaler Hydraulikzusatzkreis für handgeführte Werkzeuge dem Bediener ermöglicht, z. B. mit Hammer, Säge und Pumpe zu arbeiten.

Der Pilingmaster verfügt über eine robuste, intern entwickelte Kelly-Stange mit mehreren ineinander gesteckten Bohrstangen, mit der Bohrtiefen bis 14 m erreicht werden. Die hydraulische Brevini-Seilwinde mit automatischer Bremse am Drahtseilanschlag verhindert das Überdrehen. Ein Begrenzer am Stielzylinder verhindert eine Beschädigung durch zu weites Ausfahren.

Eine Anzeige in der Fahrerkabine liefert dem Bediener nicht nur die relevanten Fahrzeugdaten und Checklisten, sondern auch sämtliche Bohrdaten, einschließlich Vertikalität, Tiefe, Anpressdruck und Drehmoment des Bohrantriebs.

Weitere Erleichterungen beim Betrieb des Pilingmasters bieten Funtionen wie z. B. „Auto Throttle“, die die gleiche Motordrehzahl wie vor einer Unterbrechung wieder einstellt, „ Auto Drive“, die auf der Straße eine voreingestellte Motordrehzahl hält, oder „Auto Stabiliser Up“, die beim Griff nach einem Hebel die beiden Abstützungen automatisch einfährt, bevor die Maschine bewegt wird.

Angetrieben wird der Pilingmaster von einem JCB Ecomax-Dieselmotor EU Stufe IV (Tier 4F) mit 81 kW (108 PS) und 516 Nm Drehmoment. Ein ungehinderter Zugang zu Komponenten, Filtern und Füllstutzen macht die Maschine wartungsfreundlich. Die Bohreinheit kann nach vorn geklappt und am Boden gewartet werden. Ebenfalls am Boden erfolgt die Betankung. Der Pilingmaster wird serienmäßig mit dem Telematiksystem „Live Link“ geliefert, einer Ortungs- und Ferndiagnosefunktion für Fuhrparkleiter.