Trend

Hier lesen Sie über aktuelle Entwicklungen...

Mit Mikrowellen Granit brechen

Mikrowellen

Kurz nach dem zweiten Weltkrieg hat der US-amerikanische Ingenieur Percy Spencer ein Gerät erfunden, das heute in den meisten Küchen zu finden ist: Die Mikrowelle. Seit der ersten 1947 gebauten Version, die satte 340 kg wog und 1,80 m hoch war, entwickelte sich die Mikrowelle zum handlichen Küchenhelfer für alle Dauergestressten, die Wert auf eine schnelle Zubereitung der Gerichte legen. Heute sind die Mikrowellen nicht nur schneller als Elektroherd oder Backofen, sondern unter Umständen auch sparsamer im Stromverbrauch – gerade bei der Zubereitung von kleineren Portionen. Diese Effizienz der Mikrowellen-Technologie wollen Forscher von der Montanuniversität Leoben in der Steiermark auch dazu nutzen, den Berg- und Tunnelbau erheblich zu beschleunigen.

Algenfassaden – grüner geht‘s nicht

Algenfassaden

Algen an der Fassade? Für jeden Hauseigentümer ist das der Grund, den Hochdruckreiniger aus dem Keller zu holen. Bei einem Wohnquartier in Hamburg sind die grün schimmernden Wände jedoch pure Absicht. Der Clou: Die sogenannte Algenbioreaktorfassade produziert Energie für das Gebäude.

Energieautarkie – selbst ist das Haus

Energieautarkie

Ein Haus, das seine Energie selbst erzeugt und den Bewohner von Öl, Gas oder Netzstrom unabhängig macht? Technisch ist das seit Jahrzehnten möglich – und seit einigen Jahren ist diese Unabhängigkeit von externen Energiequellen auch einigermaßen erschwinglich. Bereits 1992 ist das erste energieautarke Haus im Freiburger Gewerbegebiet Haid errichtet worden – als praxisnahes Labor des Fraunhofer-Instituts. Durch die Weiterentwicklung der Solartechnologie und den technischen Fortschritt ist das Thema heute deutlich aktueller und interessanter geworden. Die ersten Versuche für autarkes Bauen zeigen Erfolg.

Platooning: Lkw in Reih und Glied

Platooning

Auf der 66. IAA Nutzfahrzeuge im Herbst 2016 gaben führende Nutzfahrzeughersteller einen Ausblick auf den Lkw von morgen. So auch der Zulieferer-Gigant Bosch, der mit seiner Konzeptstudie VisionX zeigte, welche Trends die Transportbranche beschäftigen und was Nutzfahrzeuge schon in wenigen Jahren zu leisten imstande sind: Sie sind vernetzt, fahren teilweise autonom und je nach Anforderung elektrisch oder mit effizientem Diesel. Die technische Vision schließt neben vielen anderen Technologien auch Platooning ein, das automatisierte Fahren im Konvoi.

Natürlich warm - mit Öko-Dämmung

Öko-Dämmung

Seitdem das Sparen zur reinen Geldvernichtung zu werden droht und die Bauzinsen auf einem historischen Tief verharren, ist die Investition in eine Immobilie ein vernünftiger Weg. Ob Sanierung oder Neubau – die Frage nach dem passenden Dämmsystem für das Haus steht schnell im Raum. Greift man als Bauherr zu altbewährten, konventionellen Dämmstoffen wie Polystyrol bzw. Mineralwolle oder ist man offen für Alternativen jenseits des Mainstreams? Denn es gibt eine ganze Reihe von Herstellern, die Dämm-Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen anbieten.

Durchbruch der vierten Realität

Virtual Reality

In der Welt der Videospiele sorgt diese Technologie seit einigen Jahren für Goldgräberstimmung, und auch in vielen anderen Branchen ist dieses noch relativ junge Wissenschaftsgebiet ein großer Hoffnungsträger. Die Rede ist von Virtual Reality (VR) – einer computerunterstützten, interaktiven Umgebung, in der man sich bewegen, die man erfahren und erfühlen kann. Neben dem besonderen Kick, den Gamer sich mit dieser Technologie versprechen, bietet VR Mehrwert für die Nutzer und wird daher im großen Stil eingesetzt. Die technischen Fortschritte der letzten Jahre festigen den Eindruck, dass die virtuelle Realität auch die Baustelle erobern wird.

Elektrifizierung der Baumaschinen

Elektrifizierung von Baumaschinen

Im Jahr 2017 ist der Trend zur Elektromobilität ungebrochen. Gerade in der Automobilindustrie gehört es zum guten Ton, auf wichtigen Messen auch Entwicklungen bei Elektrofahrzeugen präsentieren zu können. Doch auch einige Baumaschinenhersteller treiben die Entwicklung von Produkten für die Elektromobilität voran. Einer von ihnen ist Volvo: In Eskilstuna/Schweden stellte das Unternehmen den LX1 vor – einen Hybrid-Radlader, der in der Lage sein soll, den Kraftstoffverbrauch um bis zu 50 % zu verringern.

Echtzeit-Monitoring der Infrastruktur

Echtzeit-Monitoring der Infrastruktur

In den kommenden Jahren soll in die Sanierung und den Ausbau der Straßen, Schienen und Wasserwege mehr als 260 Mrd. Euro investiert werden. Damit die Maßnahmen auch dauerhaft für Entspannung der Verkehrssituation führen, müssen Brücken und Bahngleise, Tunnel und Trassen regelmäßig gewartet werden. Europäische Forscher arbeiten derzeit daran, wie der Instandhaltungsbedarf einfach und kostengünsitg festgestellt werden kann. Das Projekt befasst sich mit der Kontrolle der Straßenqualität per Smartphone.

Neuer Lösungsansatz für effektives Baustoffrecycling

Neuer Lösungsansatz für effektives Baustoffrecycling

Rund 5 Mio. t feinkörniger Bauschutt fallen jährlich in Deutschland an. Doch nur für 5 % des Materials findet ein hochwertiges Recycling auf Produktniveau statt. Der größte Teil landet durch Downcycling im Unterbau von Straßen, in Deponiebefestigungen oder direkt auf der Deponie. Um die im Beton verwendeten, wertvollen Rohstoffe wie Sand oder Kies wiederzugewinnen und sie in den Produktionskreislauf zurückführen zu können, haben sich vier Fraunhofer-Institute zum Ziel gesetzt, eine innovative Verwertung für feinkörnigen Bauabbruch zu realisieren. Dazu wurde das Projekt „BauCycle“ ins Leben gerufen.

E-Mobilität – die Stadt atmet auf

E-Mobilität

Die Urbanisierung schreitet voran – bessere berufliche Aussichten und eine ideale Infrastruktur sorgen dafür, dass es immer mehr Menschen in die Metropolen zieht. Für die Verantwortlichen gilt es daher, Vorkehrungen zu treffen, um die Luftqualität und die Geräuschemissionen in der Stadt zumindest auf einem erträglichen Niveau zu halten. Die Antwort des Daimler-Konzerns auf diese Entwicklungen ist der weltweit erste vollelektrische Lkw. Der E-Truck soll nach dem Start der Serienproduktion Anfang des nächsten Jahrzehnts vorerst im städtischen Verteilerverkehr eingesetzt werden. Bis dahin soll an der Technologie weiter gefeilt werden.

Invasion der Superspäher

 Invasion der Superspäher

Ferngesteuerte Drohnen werden längst nicht mehr nur vom Militär eingesetzt. Ihr bisheriges Killer-Image weicht zunehmend dem Mehrwert, den die Miniflieger inzwischen bei ihrer zivilen Nutzung unter Beweis stellen können. Quadro- und Multicopter finden in Filmproduktionen, bei Werbeagenturen oder Berichterstattern vielseitig Verwendung. Aber auch In der Bauwirtschaft ist der Einsatz von Drohnen keine Zukunftsmusik mehr, sondern – besonders auf Großbaustellen – gelebte Realität.

Das Haus aus dem Drucker

Das Haus aus dem Drucker

Der Maschinenbau bildet das Rückgrat des deutschen Exports. Seit einigen Jahren  sorgt eine neue Fertigungstechnik dafür, dass der technologische Vorsprung Deutschlands in dieser Branche fortbesteht. Additive Fertigung – oder einfach formuliert – 3D-Druck heißt das Verfahren, welches die industrielle Wertschöpfungskette wie kein anderes in den kommenden Jahren verändern wird. Bereits heute wird 3D-Druck bei vielen Technologieriesen wie etwa Airbus im Prototypenbau eingesetzt. Wird ein neues Bauteil ausprobiert, müssen dafür keine Lieferanten mehr gesucht werden – das Einzelstück wird mit Metall- oder Kunststoffpulver in Mikromillimeter dünnen Schichten aufgebaut. Auch im Bauwesen hat diese Technologie längst Einzug gehalten.

Modulbau – ein Zukunftskonzept?

Modulbau

Vorfertigung im Bau ist nicht neu. Besonders nach dem zweiten Weltkrieg  hat die Notwendigkeit nach preiswertem Wohnraum Denkanstöße für die industrielle Massenfertigung ausgelöst. Später entdeckten Architekten den zum Wohnraum umfunktionierten Seecontainer für die moderne Baukunst. Heute geht der Modulbau über die klassische Containerlösung hinaus und hat sich zu einer Macht innerhalb der Branche mit großem Zukunftspotenzial entwickelt.

Gehört Stahl zum alten Eisen?

Carbon

Die Entwicklung neuer Werkstoffe ist der Schlüssel für Produkt- und Verfahrensinnovationen und damit auch für technologischen und wirtschaftlichen Fortschritt. Besonders auf einem neuartigen Material ruhen die Hoffnungen vieler Branchen. Die Rede ist von kohlenstofffaserverstärkten Kunststoff, verkürzt auch Carbon genannt. Die Vereinigung „C3 Carbon Concrete Composition“ ist überzeugt, dass Carbon auch im Bauwesen eine große Zukunft haben und das Zeitalter des Stahlbetons ablösen wird.

LPG als Antriebsalternative

LPG als Antriebsalternative

Trotz der Vorstöße einiger Hersteller, alternative Antriebskonzepte auf den Markt zu bringen, sind Dieselmotoren die derzeit dominierende Antriebsquelle für mobile Arbeitsmaschinen. Im Rahmen der IFEU-Studie wurde geprüft, inwiefern Anwendungsmöglichkeiten von LPG (Flüssiggas) im Bereich mobiler Maschinen gegeben sind und ob diese Antriebsvariante ökonomische und ökologische Vorteile bringen könnte. Im Automobilbereich ist LPG längst verbreitet und in Deutschland die beliebteste alternative Antriebsart. Außerdem hat sich Flüssiggas als Reinkraftstoff bei Gabelstaplern etabliert. Ist es also eine Frage der Zeit, bis Flüssiggas auch bei Baumaschinen im großen Stil zum Einsatz kommt?

Mobile Allzweckwaffe

Mobile Allzweckwaffe

Die Bereitschaft zur Eigenleistung im Bereich der Sanierung bei privaten Endkunden nicht ab. Vor diesem Hintergrund entwickelte sich in den letzten Jahren eine neue „Handwerkerspezies“, die das traditionelle  Bauhandwerk vor große Herausforderungen stellt. Es handelt sich um Kleinstbetriebe, die ohne eine bestimmte Spezialisierung im Dienstleistungsportfolio als Generalisten auftreten und Sanierungsarbeiten gewerkeübergreifend aus einer Hand anbieten.

Intelligente Hybridbauweise

Intelligente Hybridbauweise

Der Begriff „Hybrid“ steht spätestens seit der Einführung des Toyota Prius im Jahr 1997 im öffentlichen Fokus. Heute sind Hybridbauweisen auch für das Bauhauptgewerbe nichts gänzlich Neues mehr. So wird etwa im Ingenieurbau bereits seit Jahren mit Stahlbetonverbundtechnologien gearbeitet – unter anderem bei Brückenbauwerken. Auch im Hochbau ist die Hybridbauweise immer häufiger der Schlüssel zur Lösung vielfältiger Bauaufgaben.

Barrierefreies Wohnen

Barrierefreies Wohnen

Werden Architekten oder Bauunternehmer nach den Entwicklungen der Baubranche gefragt, die die kommenden Jahre am stärksten prägen werden, dann ist das Thema Barrierefreiheit stets prominent platziert. Dieser Begriff steht für die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit der gestalteten Lebensbereiche für mobil eingeschränkte Menschen. Öffentliche Bauten, Verkehrswege aber auch die Gestaltung der Wohnbereiche sollen auf diese Weise möglichst ohne Hürden und Schwellen zugänglich sein.

Sound Masking – Lärm mit Lärm bekämpfen

Sound Masking

An die Raumakustik wird bei der Planung oft nicht ausreichend gedacht, besonders wenn der Bauherr das Bürolayout  zu seinem eigenen Projekt erklärt. Letztendlich ist das Büro hochtechnisiert, funktional eingerichtet und farblich aufeinander abgestimmt – für den bürotypischen Lärmpegel aber nicht vorbereitet. Ein Ausweg aus der Akustikfalle kann die Schallmaskierung (Sound Masking) bieten – eine Technologie, die ein künstliches Rauschen in den Raum gibt, um andere Geräusche zu übertönen.

Recyclingbeton als Baustoff der nächsten Generation

Recyclingbeton als Baustoff

In Deutschland darf Recyclingbeton mit einem Anteil von max. 45 % rezyklierter Gesteinskörnung verbaut werden. Die Rezepturen bleiben im Wesentlichen dieselben wie beim klassischen Beton. Es scheint so, als würde einer Wiederverwendung von Altbaustoffen im Hochbau nichts im Wege stehen. Trotzdem werden mineralische Baustoffe nach dem Abbruch entweder entsorgt oder für den Straßen- und Wegebau verwendet.

BIM – Der Weg aus dem Planungschaos

BIM

Aus dem öffentlichen und privaten Leben sind uns die Veränderungen des Alltags durch die Digitalisierung bekannt. Ein Umdenken in Richtung innovativer Planungs- und Ausführungsprozesse auf Basis digitaler Werkzeuge wird daher für viele Bauakteure aus betriebswirtschaftlichen Gründen über kurz oder lang obligatorisch sein. Auf dem Vormarsch ist in der Baubranche aktuell die Arbeitsmethode „Building Information Modeling“ (kurz: BIM; deutsch: Gebäudedatenmodellierung), welche die Arbeitsweise von allen Baubeteiligten mittelfristig verändern wird.

Intelligentes Wohnen

Intelligentes Wohnen

Durch den Hang zur totalen Vernetzung  interagieren heutzutage nicht nur wir Menschen. Moderne Technik und allumfassende Informatisierung machen es möglich, dass auch Alltagsgegenstände miteinander kommunizieren können. Ein intelligentes Zuhause, in dem IT, Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte und Haustechnik vernetzt sind, ist heute keine Science-Fiction mehr.

Digitalisierung im Baugewerbe

Digitalisierung im Baugewerbe

Eine wachsende Zahl von Bauunternehmen, Architekten und Ingenieuren verwaltet die Arbeit auf ihren Baustellen nicht ausschließlich  mehr mit Verträgen, Plänen und Fotos auf Papier – sondern auch mit elektronischen Hilfsmitteln wie Smartphones, Tablets und digitalen Bauakten. Die neuen Werkzeuge sollen weite Teile der Schriftgutverwaltung am Bau automatisieren – und so Zeit und Geld sparen.

Autonomes Fahren

Highway Pilot

Ein perlweißer VW-Käfer, der fahrerlos selbst fährt oder ein schwarzer, hochtechnisierter Sportwagen, der mit künstlicher Intelligenz ausgestattet ist und gegen Unrecht und Verbrechen kämpft – das mutete in Filmreihen wie „Herbie“ aus den 1960er Jahren oder „Knight Rider“ aus den 80ern noch sehr futuristisch an.