Freitag, 28. Juli 2017

Palfinger im 1. Halbjahr 2017 mit signifikantem Wachstum

Die PALFINGER Gruppe verzeichnete im 1. Halbjahr 2017 unverändert starkes Wachstum. Der insgesamt positive Trend setzte sich in einem weltweit divergenten Umfeld fort. Die gute Entwicklung in Europa, Russland und China trug ebenso signifikant zu der Geschäftsausweitung bei wie die seit 2016 getätigten Akquisitionen. Im Marinebereich wurden die organischen Rückgänge in Zusammenhang mit der Öl- und Gaskrise im Berichtszeitraum gebremst. Die fortgesetzte Restrukturierung in Nordamerika und im Marinebereich dämpft das Ergebnis und wird noch einige Monate andauern. Dennoch erreichte PALFINGER bereits in den ersten sechs Monaten mit einer EBITn-Marge von 10,2 Prozent das für 2017 angestrebte Ziel einer zweistelligen operativen Profitabilität (bereinigt um Restrukturierungskosten).

Der Umsatz der PALFINGER Gruppe erhöhte sich von 665,6 Mio EUR in der Vorjahresperiode um 13,2 Prozent auf 753,8 Mio EUR im Berichtszeitraum. Dies ist ein neuerlicher Rekordwert für ein 1. Halbjahr. Im Segment LAND stieg der Umsatz um 6,3 Prozent, im Segment SEA erzielte PALFINGER aufgrund der Akquisition der Harding-Gruppe ein Wachstum von 65,2 Prozent. Der Segmentanteil am Konzernumsatz stieg dadurch von 11,7 Prozent im Vorjahr auf 17,1 Prozent.

„Wir sind weiterhin auf Wachstumskurs“, stellt Herbert Ortner, Vorstandsvorsitzender der PALFINGER AG, fest. „Wir können die Marktchancen, die sich weltweit in unterschiedlichem Ausmaß bieten, dank unserer Flexibilität gut nutzen, und wir haben unser Profitabilitätsziel für 2017, nämlich eine zweistellige EBITn-Marge, bereits jetzt erreicht. Für das Gesamtjahr sind wir aufgrund des kontinuierlich hohen Auftragseingangs optimistisch, neuerlich einen Rekordumsatz zu erzielen. Die laufende Restrukturierung sollte sich in weiterer Zukunft positiv auf die Ergebnisse auswirken.“

In der Region EMEA ist die wirtschaftliche Erholung in Europa weiterhin spürbar. Vor allem im Bau- und im Infrastrukturbereich profitierte PALFINGER von Ersatzinvestitionen, die in den vergangenen Jahren zurückgehalten wurden. In Nordamerika konnten bereits wesentliche Restrukturierungserfolge verzeichnet werden. Die Überarbeitung des bestehenden Produktportfolios schreitet voran, und erste Neuentwicklungen stehen kurz vor der Marktpräsentation. Bei anhaltend guter Nachfrage nach Ladekranen sollte die Profitabilität in Nordamerika in den nächsten Monaten steigen. In Südamerika bewegte sich PALFINGER weiterhin in einem sehr schwierigen Marktumfeld, die Talsohle scheint jedoch erreicht.

In Asien, insbesondere in China, ist die Partnerschaft mit SANY die Basis für die gute Entwicklung. Das Joint Venture Sany Palfinger verzeichnete im Berichtszeitraum eine erfreuliche Umsatzsteigerung. In Russland bzw. GUS blieb das wirtschaftliche Umfeld schwierig, die lokale Wertschöpfung ermöglichte weiteres Wachstum. Der Segmentumsatz erhöhte sich im 1. Halbjahr 2017 verglichen mit dem 1. Halbjahr des Vorjahres von 587,4 Mio EUR um 6,3 Prozent auf 624,6 Mio EUR. In Europa trugen auch die 2016 übernommene bzw. neugegründete Vertriebsgesellschaft PALFINGER Iberica sowie die Akquisition des dänischen Vertriebspartners Palfinger Danmark AS dazu bei. Das bereinigte Segment-EBITDA (EBITDAn) stieg von 95,7 Mio EUR um 11,3 Prozent auf 106,5 Mio EUR. Die EBITDAn-Marge des Segments lag demnach im 1. Halbjahr 2017 mit 17,0 Prozent über dem Vorjahreswert von 16,3 Prozent. Die diesem Segment zugeordneten Restrukturierungskosten betrugen im Berichtszeitraum 7,5 Mio EUR nach 4,1 Mio EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres.