Dienstag, 3. Mai 2016

Palfinger für den Staatspreis Innovation nominiert

Für sein Assistenzsystem „P-Fold“ wurde Palfinger vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft für den Staatspreis Innovation 2016 nominiert. Damit hat es das System unter die Top sechs geschafft. Insgesamt wurden 524 Innovationen eingereicht.

Bereits zum 36. Mal wurde der Staatspreis Innovation vergeben. 524 Einreichungen hatten sich 2016 insgesamt beworben, darunter auch Palfinger. Vizekanzler und Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, Reinhold Mitterlehner zeichnete im Rahmen der Verleihung sechs Unternehmen mit einer Nominierung für den Staatspreis aus. Sie haben jeweils eine der sechs Top-Innovationen des vergangenen Jahres geschaffen. Zu den nominierten Projekten zählte auch das von Palfinger entwickelte Assistenzsystem P-Fold. Mit dem Staatspreis wurde schließlich die ams AG für ihre Umsetzung von optischen Sensoren für berührungslose Gestenerkennung ausgezeichnet.

Das ausgezeichnete Projekt „P-Fold“ ist ein innovatives Assistenzsystem, welches seinen Kunden das Auseinander- und Zusammenlegen ihres Krans erleichtert. Der Kranfahrer aktiviert die P-Fold Steuerung über das Bedienmenü der PALcom P7. Die intelligente P-Fold Steuerung übernimmt die Koordination aller Kranbewegungen, faltet den Kran bis zu einer definierten Arbeitsstellung auseinander und kann ihn ebenso einfach aus einer beliebigen Arbeitsstellung wieder zusammenlegen. P-Fold übernimmt hier die Koordination aller Kranbewegungen und steuert auch den Zusatzknickarm und die Seilwinde. Der Bediener steuert das innovative System während des vollständigen Vorgangs mit nur einem Bedienhebel. Die Rüstzeit wird auf ein Minimum reduziert. Das spart dem Betreiber Zeit und Geld.