Mittwoch, 20. Mai 2015

Neuer Case-Händler im Vogtland

Case Construction Equipment hat in Sachsen einen leistungsstarken Partner für den Vertrieb seiner Baumaschinen gewinnen können. Seit Beginn des Jahres übernimmt die Bastei Baumaschinen Plauen GmbH als Händler den Verkauf von Case Baumaschinen in der Region Vogtland bis zum Erzgebirge.

Die Bastei Baumaschinen Plauen GmbH ist mit ihrem modernen Betriebsgebäude im Gewerbegebiet Neuensalz direkt an der Autobahn 72 ansässig. Das Unternehmen hat sich seit über 10 Jahren als kompetenter Ansprechpartner für Kunden aus Bau, Handwerk Industrie und Kommunalbetrieben in der Region einen ausgezeichneten Ruf erworben. Das Leistungsspektrum reicht dabei vom Verkauf, Vermietung und Finanzierung von Neu- und Gebrauchtmaschinen über den gesamten Service- und Ersatzteilbereich mit eigenen Kundendienstmonteuren bis zu Wartungsarbeiten und Reparaturen in der eigenen Werkstatt durch geschultes Personal.

Die beiden Geschäftsführer Gerd Singer und Uwe Fischer sehen ihre Stärken vor allem in der bedarfsgerechten und individuellen Beratung und Betreuung ihrer Kunden vor Ort. „Spezialisiert haben wir uns zunächst auf Kompaktmaschinen bis etwa 15 Tonnen. Wir unterhalten hier einen umfangreichen Mietgerätepark, der ständig aktualisiert und nach Kundenbedarf erweitert wird“, meint dazu Gerd Singer. Sein Partner Uwe Fischer ergänzt in diesem Zusammenhang: „Als neuer Case Händler sehen wir eine attraktive Möglichkeit, unser Portfolio für unsere Kunden zunächst im Bereich der schwereren Geräte und Standardmaschinen auszubauen. Vor allem die neuen Serien der schweren Raupenbagger und Radlader sind aufgrund ihres Leistungspotentials und der günstigen Verbrauchswerte äußerst attraktiv“.

Steffen Thierfelder, Business Director CNH Industrial Construction Equipment für Deutschland, Österreich und die Schweiz unterstreicht die Bedeutung der neuen Partnerschaft für das deutsche Händlernetz: „Wir haben mit der Bastei Baumaschinen Plauen GmbH einen äußerst kompetenten und dynamischen Partner im Südosten unserer Vertriebsregion gewinnen können. Wir sind damit wieder etwas näher an unsere Zielvorgabe herangerückt, eine möglichst dichtes Netz an fähigen Ansprechpartnern für jeden Kunden zu knüpfen, der sich für eine Case Maschine interessiert oder bereits eines unserer Geräte im Einsatz hat. Ich bin sicher, dass sich bei den vielen Neuvorstellungen in nahezu allen Maschinenklassen in diesem Jahr gemeinsam noch eine ganze Reihe von interessanten Perspektiven entwickeln lassen. Mit den neuen technischen Highlights, wie etwa unseren Tier 4 Motoren mit SCR-Only Technik ohne teure Partikelfilter, werden wir für unsere Kunden ständig attraktiver. Und davon werden auch unsere Händler profitieren. Im Gegenzug können wir unsere Leistungen im Service- und Ersatzteilbereich in einem dichteren Händlernetz weiter optimieren und so die Grundlage für eine erfolgreiche Entwicklung stetig ausbauen.“