Freitag, 20. März 2015

Lafarge und Holcim kurz vor Zusammenschluss

Die Verwaltungsräte von Holcim und Lafarge geben bekannt, dass sie in der Anpassung der Bedingungen für den Zusammenschluss beider Unternehmen unter Gleichen eine Einigung erzielt haben.

Beide Unternehmen verständigten sich auf ein neues Austauschverhältnis von 9 Holcim-Aktien für 10 Lafarge-Aktien. Ein neuer CEO für den kombinierten Konzern, vorzuschlagen vom Verwaltungsrat von Lafarge und zuzustimmen vom Verwaltungsrat von Holcim, wird für den Zeitpunkt ab Vollzug des Zusammenschlusses ernannt. Die Ernennung erfolgt in Kürze, spätestens zum Zeitpunkt der Abgabe des öffentlichen Tauschangebots an die Aktionäre von Lafarge. Wolfgang Reitzle und Bruno Lafont werden nicht-exekutive Co-Präsidenten des Verwaltungsrats. Die beiden Co-Verwaltungsratspräsidenten werden eng zusammenarbeiten, um den Zusammenschluss zum Erfolg zu führen. Beat Hess wird Vizepräsident des Verwaltungsrats. Die erforderlichen Beschlüsse zur Durchführung des Zusammenschlusses werden den Holcim-Aktionären bei einer Aktionärsversammlung voraussichtlich am 7. Mai 2015 vorgelegt.

Lafarge und Holcim haben beschlossen, dass das neue Unternehmen - vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre -  nach Vollzug des Zusammenschlusses einen Bonusaktienplan von einer neuen LafargeHolcim-Aktie für jeweils 20 vorhandene Aktien auflegen wird. Mit dieser Anpassung der Vereinbarung, wurde für den geplanten Zusammenschluss zum fortschrittlichsten Konzern der Baustoffbranche ein weiterer entscheidender Schritt nach vorn gemacht. Beide Unternehmen arbeiten weiterhin intensiv an den Vorbereitungen zum Abschluss der Transaktion sowie einer erfolgreichen Integration nach dem Zusammenschluss.

Der Präsident des Verwaltungsrats von Holcim, Wolfgang Reitzle, sagt: „Ich freue mich, dass wir nun in der Lage sind, unser Projekt zur Entstehung eines wahrhaft weltweit führenden Unternehmens in der Baustoffindustrie fortsetzen zu können. Bruno Lafont und ich werden eng zusammenarbeiten, um das Wertschöpfungspotenzial dieser Transaktion im Sinne aller Aktionäre zu realisieren. Ich möchte an dieser Stelle betonen, welch grossen Beitrag Bruno Lafont für den Zusammenschluss bislang geleistet hat. Ich bin zuversichtlich, dass wir im neuen Verwaltungsrat gut zusammenarbeiten werden.“

Bruno Lafont, Präsident des Verwaltungsrats und CEO von Lafarge sagt: “Wir schaffen das führende Unternehmen der Baustoffindustrie, fokussiert auf Kunden und Innovation. Das neue Unternehmen wird die besten Teams unserer Industrie vereinen, kombiniert mit den Stärken unserer beiden Unternehmen. Hieraus entsteht ein neues Geschäftsmodell mit herausragenden Rahmenbedingungen zur Cash-flow-Generierung und reduzierter Kapitalintensität.“

Verschiedene bedeutende Aktionäre beider Gesellschaften haben ihre Unterstützung für die angepassten Bedingungen für den Zusammenschluss bestätigt. Beide Unternehmen erwarten den Vollzug des Zusammenschlusses für Juli 2015.