Freitag, 1. September 2017

Eurovia expandiert in Deutschland

Eurovia expandiert in Deutschland: Die VINCI-Tochter erwirbt Mehrheitsanteile an zwei deutschen Unternehmen: THG Baugesellschaft mbH (Gleisbau) und TKP Krächan GmbH (Betonbau/Betoninstandsetzung). Die in NRW niedergelassene Firma THG ist im Straßenbahn- und Eisenbahngleisbau tätig. Sie beschäftigt etwa sechzig Mitarbeiter und hat 2016 rund 17 Millionen Euro Umsatz erzielt. Zu ihrem Leistungsspektrum gehören u. a. Gleis-, Weichen-, Ingenieur- und Spezialtiefbau. Aktuelle Bauvorhaben mit THG-Leistungsanteilen sind der Rhein-Ruhr-Express zwischen Düsseldorf und Dortmund und regionale Projekte im Zusammenhang mit dem Ausbau des Frachtkorridors Rotterdam - Genua. Die Transaktion erfolgt vor dem Hintergrund der bedeutenden Investitionen, die in Deutschland in den nächsten zehn Jahren zur Erneuerung der Eisenbahninfrastruktur geplant sind. THG wird der Eurovia-Gleisbautochter ETF mit Niederlassungen in acht Ländern der Welt angegliedert.

TKP ist eine Betonbau-/Betoninstandsetzungsfirma (Brücken, Parkhäuser) mit Sitz im Saarland. Zu den wichtigsten Auftraggebern gehören die saarländischen Baubehörden sowie die lokale Wirtschaft für Abdichtungsarbeiten und den Bau von Tiefgaragen. Die Firma hat 2016 mit 60 Mitarbeitern rund 10 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Eurovia ist in der Betonsanierung in Deutschland bereits über seine Niederlassung BWI präsent. Dank TKP wird sich der BWI-Einsatzradius noch weiter ausdehnen. Speziell in der Brückeninstandsetzung ist der Bedarf im deutschen Straßennetz sehr hoch.

Deutschland ist für Eurovia vom Leistungsvolumen her das zweitstärkste Land nach Frankreich. Der 2016 dort erzielte Umsatz betrug 730 Millionen Euro. Eurovia beschäftigt in Deutschland 3.200 Mitarbeiter.