Donnerstag, 5. Oktober 2017

Dynapac-Akquisition abgeschlossen

Fayat hat den Geschäftsbereich Straßenbaugeräte von Atlas Copco gekauft, der Asphalt- und Auftragswalzen, Deckenfertiger und Planierer herstellt. Diese Produkte sind unter dem Handelsnamen Dynapac bekannt. Dieser Vertrag schließt Verkaufs- und Dienstleistungsoperationen in 37 Ländern, Produktionseinheiten in vier Ländern: Schweden, Deutschland, Brasilien und China, sowie eine Produktionspartnerschaft mit Indien ein. Das Unternehmen beschäftigt 1280 Personen und machte 2016 einen Umsatz von ca. 309 Mio. Euro.

Durch den Kauf von Dynapac baut Fayat seine strategische Position auf dem Segment des Straßenbaus und der Wartungsausstattung weiter aus. Die Fayat Group kann Dynapac als reines Familienunternehmen mit zahlreichen Jahren Erfahrung im Straßenbau und bei den Wartungsgeräten den Rückhalt bieten, um langfristig ein stabiler und verlässlicher Partner für seine Kunden auf der ganzen Welt zu sein. Unter dem Dach der Fayat Group wird Dynapac weiterhin als unabhängiger Hersteller arbeiten und seine Kunden unter dem Markennamen Dynapac mit modernster Technik versorgen. Bei der Entwicklung neuer Technologien wird Dynapac mit anderen Unternehmen innerhalb der Fayat Group zusammenarbeiten, um all unseren Kunden die besten Lösungen für die Herausforderungen von morgen zu bieten.

Dynapac wird sich stark darauf konzentrieren, seinen Kunden einen starken und zuverlässigen Support zu bieten und dabei eigene Organisationen in wichtigen Regionen der Welt aber auch etablierte Verkaufs- und Servicepartner einsetzen. „Dies ist eine große Chance für die Fayat Group und ihre Kunden, denn Dynapac ist ein wichtiger Player auf dem Markt für Straßenbaumaschinen mit einem sehr bekannten Markennamen“, erklärt Jean-Claude Fayat, Präsident der Fayat Group. Dynapac hat eine ausgezeichnete strategische Position in unserer Gruppe und wir beabsichtigen seine Präsenz und sein Produktangebot auszuweiten. Wir werden sein Know-how und seine Technologien zusammen mit unserem bestehenden Portfolio einsetzen, um Ausstattungen zu entwickeln, die den Kundenanforderungen optimal entsprechen.“