Samstag, 5. August 2017

BayWa und Zeppelin beschließen Zusammenarbeit

Win-Win-Situation im Agrarbereich: Neue Produkte für die Landwirtschaft und Kommunen sowie ein größeres Vertriebsgebiet samt weiterer Kunden – das verspricht die Zusammenarbeit zwischen der BayWa AG und der Zeppelin Baumaschinen GmbH. Sie wurde zum 1. August 2017 besiegelt. Beide Unternehmen wollen die Nachfrage nach kompakten Cat Baumaschinen verstärkt bedienen, welche die Landtechniksparte der BayWa in ihr Produktsortiment aufgenommen hat. Dafür wurde eine Vertriebsvereinbarung mit Zeppelin, dem exklusiven Vertriebs- und Servicepartner von Caterpillar in Deutschland, unterzeichnet.

Die BayWa übernimmt nahezu flächendeckend in ihrem Vertriebsgebiet in Süd- und Ostdeutschland den Alleinvertrieb im Marktsegment Landwirtschaft und Kommunen für kompakte Cat Radlader bis neun Tonnen sowie in der Agrarausführung bis 16 Tonnen, Cat Teleskoplader, Cat Kompaktlader sowie Cat Minibagger. Wartung und Service, insbesondere die  Ersatzteilversorgung der Maschinen, stellt die BayWa für die Kunden sicher. „Mit der Partnerschaft mit Zeppelin und der Aufnahme von Cat Produkten ins Sortiment tragen wir der steigenden Bedeutung dieser Produktgruppen für die Landwirtschaft Rechnung“, so Markus Leinfelder, Leiter Produktmanagement Neumaschinen-Technik. „Mit Caterpillar haben wir einen weltweit führenden Hersteller mit großer Agrar-Tradition gewonnen, der unser Portfolio ergänzt und erweitert. Zeppelin als starke Vertriebs- und Serviceorganisation in den Bereichen Bau und Gewinnung passt ausgezeichnet zu uns – damit können wir unseren Kunden ein vielversprechendes Produkt anbieten.“

Zeppelin will durch die Partnerschaft, seine Position in der Landwirtschaft weiter ausbauen und neue Kunden gewinnen. „Wir wollen neben unseren Kernmärkten wie der Bau- und Gewinnungsindustrie den Agrarmarkt weiter erschließen und zusätzliche Kunden von den Produkten von Cat überzeugen. Mit der BayWa haben wir einen starken und erfahrenen Partner an der Seite, der für Kompetenz und Service steht. Wir werden sehr von der größeren Marktabdeckung durch die BayWa und einem besseren Marktzugang profitieren. Unser Engagement in diesem Bereich wollen wir auch deshalb deutlich stärker ausbauen, weil wir ein großes Potential in der Landwirtschaft sehen“, erhofft sich Fred Cordes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin Baumaschinen GmbH. Abgedeckt werden durch das Vertriebsgebiet der BayWa in Süd- und Ostdeutschland 150 Standorte. Deutschlandweit arbeitet Zeppelin bereits mit 13 autorisierten Händlern im Vertrieb und Service von Baumaschinen für die Landwirtschaft zusammen. „Das ist ein Konzept, das sich sehr bewährt hat, und das wir weiter forcieren wollen. Mit der Vertriebsvereinbarung, die wir mit der BayWa geschlossen haben, werden wir unsere Geschäft im Agrarbereich weiter nach vorne bringen“, erklärt Fred Cordes. 

So schließt sich auch der Kreis zu den Wurzeln von Caterpillar. Als einer der Erfinder von Raupenfahrwerken, die sich durchsetzten, gilt Benjamin Holt, der 1904 erstmals eine Laufkette konstruierte. Sein Unternehmen, The Holt Manufacturing Company, tat sich 1925 mit der Firma von Daniel Best zusammen, der ebenfalls Raupentraktoren fertigte. Gemeinsam gründeten sie Caterpillar und legten so den Grundstein für weltweit größten Baumaschinenhersteller. Weil Dampftraktoren aufgrund ihres Gewichts den Ackerboden so verdichteten oder einsanken, entwickelte Holt – ausgehend von einem seiner großen Dampfschlepper –  eine Maschine, deren Raupenkette in die Geschichte einging. Der Raupentraktor wurde auf den Namen Caterpillar getauft. Mit ihm startete das Unternehmen die Serienproduktion. Die Vorteile der Raupenfahrwerke zeigten sich nicht nur in der Landwirtschaft, sondern traten bald auch schon bei Bauvorhaben zutage. Inzwischen wird Cat Equipment in einem Zug mit schwerer Erdbewegung genannt. Doch die eigentliche Wiege von Cat Baumaschinen ist die Landwirtschaft.