Pumpensumpf Typ SA von Hieber

Für Bauten im Grundwasser

Hieber Betonfertigteilwerk GmbH

Anschrift:
Krautgartenweg 8
86441 Wörleschwang
Deutschland

Hieber Betonfertigteilwerk GmbH brachte vor einigen Jahren den ersten Pumpensumpf auf den Markt und lieferte damit eine praktische Lösung für Bauten im Grundwasser. Nun entwickelte Hieber eine Neuerung und setzte sie in Kooperation mit der StekoX GmbH Abdichtungstechnik um.

Jeder Pumpensumpf wird als Fertigteil zur Baustelle transportiert und an Ort und Stelle über die überstehenden Eisenelemente mit der Bodenplatte verbunden. Aber auf dem Weg wird das ein bis drei Tonnen schwere Teil transportgesichert, auf-, um- und abgeladen und zuletzt auf der Baustelle gelagert. Das einbetonierte Dichtband, das üblicherweise auf der Oberseite des Pumpensumpfes herausragt, erleidet dabei immer wieder Schäden. Mit bloßem Auge kann das der Verarbeiter vor Ort jedoch nicht erkennen, die Auswirkungen sind fatal. Außerdem muss er in Handarbeit dagegenbetonieren, was Zeit kostet und neue Fehler verursachen kann. All diese Fehlerquellen hat Hieber mit dem neuen Pumpensumpf Typ SA nun ausgemerzt.
Verbesserungen gab es zum einen bei der Anschlussbewehrung zur Bodenplatte. Sie weist bei dem neuen System nun nicht mehr nach oben, sondern liegt seitlich. So hat man den Vorteil, dass auf der Oberseite an der Schachtkrone eine schalungsglatte Oberfläche entsteht. Die zweite Verbesserung betrifft die Dichtigkeit. Mit drei aufeinander abgestimmten Abdichtungsprodukten – Polymerquellpaste SX100, Polyfleece SX1000 und Quellband Polyproof X1 – kann der Pumpensumpf nun geschlossen produziert und angeliefert werden. Der Verarbeiter muss vor Ort nur noch seitlich anbetonieren, was einer Zeitersparnis von drei Stunden gegenüber dem bisherigen System entspricht. Der druckwasserdichte Anschluss  ist auch bei permanentem Wasserdruck auf die Fuge gegeben. Für den Typ SA gibt es viele Anwendungsmöglichkeiten. Bei flügelgeglätteten Bodenplatten ohne Belag ist der Schacht ebenso einsetzbar wie bei Estrich mit Isolierung, jeweils ohne Nacharbeit.