Das ESO Supernova Planetarium (Garching (bei München))

An der Grenze des Baubaren

Mit dem ESO Supernova Planetarium entsteht derzeit in der Nähe von München ein Unikat in Ortbeton

Bauherr:
ESO, Garching

Bauunternehmer:
Grossmann Bau GmbH & Co. KG, Rosenheim

Architekten:
Bernhardt + Partner, Darmstadt

Schalungsplanung:
Doka-NL München und Anwendungstechnik Maisach

Gebäudeflächen:
3.700 m² Nutzfläche,
2.192 m² Ausstellungsfläche

Planetariumkuppel:
Durchmesser 14 m,
Höhe 17,40 m

Schalungsvorhaltung:
7.800 m³ Trägerschalung Top 100 tec,
2.500 m³ Traggerüst Staxo 100,
220 lfm Bühnen

Das neue Planetarium in Garching ist ein außergewöhnliches Projekt. Das Gebäude ist optisch zwei Sternen kurz vor der Supernovaexplosion nachempfunden. Die imposante rundliche Silhouette des Gebäudes stellt gleichzeitig aber auch große Anforderungen an die Bauausführung. Da mit einer schaltechnischen Standardlösung die besonderen Formen des Gebäudes nicht realisierbar sind, müssen Sonderschalungen entwickelt und angefertigt werden. Die Doka-Schalungstechniker haben dazu ein wirtschaftliches Konzept entwickelt – mit 3D-Planung, Montage und Logistik.