Dieci Teleskoplader Pegasus

Alternative zum Baustellenkran

Dieci Srl

Anschrift:
Strada S. Polo 32
42027 Montecchio Emilia (RE)
Italien

Die Modelle der Serie Pegasus von Dieci sind vielseitige Maschinen sowohl mit Drehbegrenzung als auch mit 360°-Endlosdrehung, die den Baustellenkran ersetzen. Sie können mit vielen verschiedenen Anbaugeräten ausgerüstet werden und sind für die Ausführung zahlreicher Arbeiten geeignet. Pegasus 40.18/400° ist ein drehbarer Telelader und für das Mietgeschäft konzipiert. Die Hauptmerkmale dieser Maschine sind einfache Bedienung, Robustheit, Zuverlässigkeit und ein komplettes Sortiment von Sicherheitsausrüstungen, darunter ein Lastbegrenzer für den Korb und Instrumente für die vollständige Kontrolle der Maschine unter allen Kraft-, Last-, Boden- und Geschwindigkeitsbedingungen. Die Maschine hat einen Drehbereich von 400° und ist mit einem Kubota 3769 ccm Motor mit 74,5 kW ausgerüstet.

Der Pegasus 50.21 ist ein Modell der Rotoren-Familie. Ausgerüstet mit einem FPT Stage3b/Tier4 mit 105 KW verfügt er über einen Ausleger mit 20,5 m Hubhöhe, bei dessen Planung im Vordergrund stand, die Performance und gute Sicht vom Fahrerplatz weiterhin zu verbessern. Die Abstützungen mit automatischer Nivellierung wurden hinsichtlich der Struktur und des Steuersystems überarbeitet. Die breitere Auflagebasis sorgt für mehr Tragfähigkeit und ermöglicht das Arbeiten in jeder Ausfahrposition, wobei die Lastdiagramme automatisch an die Position der Abstützungen angepasst werden. Alle Arbeitsfunktionen werden über ein CAN-Bus-System gesteuert, was eine umfassende Kontrolle der Arbeitsbedingungen in Echtzeit erlaubt. Ein automatisches Umkehrsystem der Bedienelemente ermöglicht die Fahrt mit bis zu 180° gedrehtem Oberwagen, um sich in beengten Arbeitsbereichen einfacher zu bewegen. Die Instrumente umfassen ein TFT-Farbdisplay mit intuitiver Grafikschnittstelle, das dem Bediener auf detaillierte und intuitive Weise jederzeit alle zur Steuerung der Maschine und Aktivität der Systeme Informationen liefert. Dazu kommen das hydraulische Steuergerät Load Sensing Flow Sharing und eine neue Drehdurchführung mit integriertem Drehsensor. Der präzise und ansprechempfindliche kapazitive Joystick (mit Totmanneinrichtung) verfügt über ein System zur Einstellung/Reduzierung der Geschwindigkeit der Oberwagendrehung. Die großzügige und komfortable Kabine ist mit einer verbesserten Klima- und Heizungsanlage ausgestattet, um den Bedienkomfort bei langen Arbeitseinsätzen zu erhöhen.

Präzise und schnelle Bewegungen

Der 45.30 ist eine kompakte Maschine, die zusätzlich zur gewohnten Robustheit und Zuverlässigkeit der Vorgängermodelle neue leistungssteigernde Merkmale aufweist. Angefangen beim Motor, ein 4-Zylinder FPT Stage 4/Final 4 Turbo Aftercooler mit 127 kW kombiniert mit einem hydrostatischen Antrieb mit elektronischer Steuerung, die hohe Leistung und Reaktionsschnelligkeit gewährleisten. Die Hydrauliköl- und Kraftstofftanks wurden vergrößert, um die Tankintervalle zu verlängern. Im Besonderen wurde die Hydraulikanlage optimiert, um schnellere und präzisere Bewegungen des Auslegers und der Ausrüstungen zu erzielen. Die Verstellpumpe Load Sensing Flow Sharing sorgt für die Gleichzeitigkeit aller Bewegungen.

Auch der Rahmen wurde weiterentwickelt. Die Änderungen am Hydrauliksystem ermöglichten die Anwendung einer neuen Drehgruppe mit verbessertem Drehkranz und Motor für präzisere und schnellere Bewegungen auch unter Last. Der Hubarm mit 4 Proportionalausschüben erreicht eine maximale Höhe von 30 m. Der Gebrauch des umfangreichen Anbaugerätesortiments wird durch ein automatisches Erkennungssystem erleichtert. Die Maschine kann (auf Anfrage) mit einer Funkfernsteuerung mit Display ausgestattet werden, die eine perfekte Kontrolle aller Funktionen aller Hubausrüstungen wie Winden, Gitterausleger und Personenkörbe gewährleistet. Das automatische Nivelliersystem der Abstützungen sorgt selbst auf holprigem oder abschüssigem Gelände für eine stets einwandfrei nivellierte Maschine. Die automatische Radausrichtung verbessert zudem den Fahrkomfort bei Arbeitseinsätzen in beengten Bereichen, in denen man zum ständigen Wechsel der Lenkungsart gezwungen ist (von 2 zu 4 lenkenden Rädern und umgekehrt). In der Kabine wird die vollständige Kontrolle des Fahrzeugs durch einen doppelten kapazitiven Joystick mit CAN-BUS-System gewährleistet, das die Arbeits- und Sicherheitsparameter mit einem Diagnoseprogramm misst und auf dem neuen doppelten Touchscreen-Farbdisplay mit 3,5” und 7”-Bildschirmen anzeigt. Das mit dem Joystick kombinierte System Ecowork dient der Kraftstoffeinsparung, da der Dieselmotor die Leistung nur bei Bedarf abgibt. Die Komfortmerkmale der Kabine wurden durch das Navigationssystems Smart verbessert, das die wichtigsten elektronischen Maschinenfunktionen steuert: Fahrmodi, RPM Kontrolle, Fahrgeschwindigkeit und Diagnose.