zum Newsletter anmelden
 

Mit Anbaugeräten ausgerüstet machen Ketten- und Mobilbagger auch als Verdichtungsmaschinen eine gute Figur

Sinnvoll zweckentfremdet

B2B Fachmedien GmbH

Anschrift:
Im Himmeltal 7
67583 Guntersblum
Deutschland

Dass beim Bagger durch Anbauwerkzeuge das Arbeitsspektrum verbreitert werden kann, ist kein Geheimtipp mehr. Trotzdem wird diese Maschine in der Praxis immer noch weit unter ihren Möglichkeiten genutzt. Getreu dem Motto „Kann alles, aber nichts richtig“ setzten die Bauprofis im Zweifel lieber auf vollwertige Spezialgeräte, weil für Viele Multifunktionalität ohne Kompromisse schwer vorstellbar ist. Dabei gibt es Bagger-Anbauten, die in der Lage sind, das eigentliche Original-Gerät in einigen Punkten zu übertrumpfen. So wie beim Anbauverdichter, der aufgrund seiner Performance bei Investitionsentscheidungen für viele Bauunternehmer eine echte Alternative zu Stampfer, Rüttelplatte oder Walze darstellen dürfte.

Dabei ist die Bagger-Anbauverdichter-Kombination keine schlecht gemachte Kopie einer anderen Verdichtungsart – die Lösung ist weder mit der Arbeitsweise einer Walze zu vergleichen, noch ist sie einfach nur eine modifizierte Rüttelplatte ohne Führungsdeichsel. Das Verdichten mit dem Bagger geschieht völlig anders und gerade darin liegen die Vorteile dieser vergleichsweise neuen Methode.

Zwar arbeiten die Anbauverdichter, ähnlich wie ihre handgeführten oder ferngesteuerten Vetter, nach dem Prinzip der Vibrationsverdichtung. Dabei erzeugt ein rotierendes Unwuchtsystem Zentrifugalkräfte, die über den Vibrationskörper auf den Boden einwirken. Über das „Hämmern“ der Bodenplatte auf den Untergrund wird das Material schließlich komprimiert. Trotz des gleichen Arbeitsprinzips gibt es jedoch große Unterschiede in der Wirkungsweise von Rüttelplatten und Anbauverdichtern. Einer davon ist die statische Belastung des Anbauverdichters vom Bagger aus, wodurch sich das Verhältnis Gesamtgewicht zu Unterteilgewicht stark erhöht. Das sorgt dafür, dass der Anbauverdichter bei höherem Verdichtungsgrad nicht in den Sprungbetrieb übergeht. Da ein Teil des gesamten Baggergewichtes auf den Anbauverdichter übertragen wird, beschleunigt der nach unten drückende Ausleger den Verdichtungsprozess. Bei richtigem Einsatz kann mit dieser Methode eine zwei- bis dreimal höhere Verdichtungstiefe gegenüber herkömmlichen Geräten erzielt werden. Damit in empfindlichen Bereichen wie über Rohrleitungen oder in der Nähe von Gebäuden jedoch keine Schäden auftreten, lässt sich die Verdichtungskraft bei Bedarf jederzeit reduzieren.

Klare Reichweitenvorteile

Ein weiterer Vorteil des Anbauverdichters ist der größere Wirkungsradius. Am langen Ausleger montiert, kann das Gerät im Handumdrehen seinen Arbeitsbereich wechseln, beliebig weit abgesenkt oder angehoben sowie auch geschwenkt werden. Er kann an schwer zugänglichen Stellen genauso verdichten wie an steilen Böschungen oder hinter Zäunen, Hecken, Leitplanken oder Mauern – Einsatzorte, die mit anderen Verdichtungsgeräten gar nicht oder nur mit viel Aufwand zu erreichen sind. Gerade im Böschungs- und Kanaltiefbau, wo es eng, tief oder steil wird, können zum einen Gefahren für das Baustellenpersonal reduziert und zum anderen ihre tägliche Arbeit erleichtert werden.

Dass der Einsatz von Abauverdichtern für Bauunternehmen immer interessanter wird, hat auch damit zu tun, dass der Anbauund Abbauvorgang nicht mehr so viel Zeit wie früher beansprucht. Vollhydraulische Schnellwechsler sorgen dafür, dass ein häufiger Wechsel von hydraulisch angetriebener Baggerausrüstung keine umständliche Angelegenheit mehr darstellt. Der Baggerfahrer muss dafür heute nicht einmal die Kabine verlassen. Drehmotoren oder Tiltrotatoren vor dem Anbauverdichter machen diesen zudem noch wendiger, wodurch der Bagger weniger umgesetzt werden muss. So ausgerüstet, gehen dem Maschinenführer auch komplexe Gestaltungsaufgaben im Landschaftsbau leicht von der Hand.

„Motorlose“ Bauweise

Der Anbauverdichter besitzt keinen eigenen Motor, sondern wird über die Baggerhydraulik angetrieben. Das Duo Bagger-Anbauverdichter sorgt für eine hohe Verdichtungsleistung, bringt aber auch eine Reihe weiterer Vorteile. Die durch die große Auflast wenig zum Springen neigende Bodenplatte des Anbauverdichters macht den Verdichtungsvorgang leiser als es bei vergleichbaren konventionellen Geräten der Fall ist. Der fehlende eigene Antrieb ermöglicht auch kompaktere Bauformen der Geräte, die einfacher zu transportieren und zu verladen sind. Dafür haben die Anbauverdichter ihr eigenes Hebezeug in Form des Trägergeräts stets dabei und kommen daher ohne spezielle Kranunterstützung aus. Die ständige Betankung entfällt, außerdem machen die motorlosen Anbauverdichter deutlich weniger Wartung erforderlich. All das spart Kosten und sorgt für eine hohe Verfügbarkeit der Geräte. Auch die Sicherheit steigt: Weil das Werkzeug von der Kabine aus bedient wird, muss sich der Maschinenführer bei Arbeiten im Graben weder Vibrationen noch Abgasen aussetzen.

Natürlich muss bei all den Vorteilen dieser Verdichtungsmethode bedacht werden, dass der Bagger für seine Nebenrolle als Verdichtungsmaschine stets vor Ort sein und freie Kapazitäten für den Einsatz haben sollte. Es macht auf der anderen Seite aber auch wenig Sinn, einen Bagger, der sonst keine Aufgaben auf der Baustelle zu erledigen hat, ausschließlich mit dem Anbauverdichter zu betreiben. Die große, stark motorisierte Maschine ist viel zu teuer, um sie auf Aufgaben zu reduzieren, die auch ein kleineres Baugerät meistern kann. Insgesamt summieren sich die Bagger-Betriebsstunden bei der Arbeit mit dem Anbauverdichter beharrlich, was Auswirkungen auf den nächsten Servicetermin und langfristig auf den Wiederverkaufswert des Baggers hat.

Die handgeführten Baugeräte haben mit den Verdichtern als Anbaulösung eine ernsthafte Konkurrenz bekommen. Der wirtschaftliche Aspekt der Kombination Bagger-Anbauverdichter muss jedoch stets projektbezogen durchkalkuliert werden. Für die betroffene Baustelle ist daher eine sorgfältigere Projektplanung erforderlich, als mit konventionellen Verdichtungsgeräten, die unabhängig von einem Bagger arbeiten.

Ammann: APA Anbauverdichter

Das Schweizer Unternehmen Ammann hat mit seinen APA-Anbauverdichtern Lösungen parat, die aufwendige Aufgaben wie das Verdichten am Hang und in engen Gräben wesentlich erleichtern. Insgesamt bietet Ammann in dieser Baureihe zehn verschiedene Modelle an. Vom APA 20/30 (160 kg) bis hin zum APA 100/88 (1.170 kg) eignen sich die Geräte für Einsätze an Baggern von 2 bis 40 t. Insbesondere die mittelschweren Geräte sind für jede Baustelle geeignet. Die kompakten APA-Modelle 55/46, 55/56 und 55/64 sind ausgelegt für Mobilbagger von 5 bis 12 t. Vom Bagger aus lassen sich damit Sand- und Kiesflächen sowie gemischte, bindige oder feuchte Böden bedienerfreundlich planieren und verdichten. Zum Einsatz kommen sie bei der Erschließung von Wohn- und Industriegebieten. Aber auch auf Baustellen im Rohrleitungs-, Deponie- oder Gleisbau eignen sich die robusten Geräte als Standard-Equipment. Ihre Verdichtungsleistung reicht bis in max. 100 cm Tiefe.

Das leichteste Exemplar ist der APA 55/46 mit 370 kg Betriebsgewicht. APA 55/46 steht für: Ammann Plates Attachment, 55 kN Zentrifugalkraft und 46 cm Grundplattenbreite. Der Anbauverdichter stabilisiert Böden leicht, schnell und sicher. Dafür sorgt das hydraulisch angetriebene Zwei-Wellenerregersystem.

Die Wellenerreger sind auf der Grundplatte in Längsrichtung angebracht. Diese Besonderheit bewirkt, dass die Platte ihre Wuchtkraft gleichmäßig und senkrecht in den Boden einleitet. Ohne seitliche Schwingungsausschläge kann der Bediener so an Hauswänden oder Schachtrohren entlang punktgenau verdichten. Ein weiteres Highlight ist, dass die Erregereinheit wartungsfrei ist und wegen ihrer Technik ohne zusätzliche Leckölleitung auskommt. Auf Kundenwunsch stattet Ammann die Geräte mit mechanischen oder hydraulischen Drehmotoren aus. Wer an seinen Baggern bereits feste Rotationseinheiten installiert hat, entscheidet sich erfahrungsgemäß für die starre Variante. In der Regel werden aber in dieser Gewichtsklasse die APA-Verdichter mit vollhydraulischen Schnellwechslern und hydraulischen Drehmotoren betrieben.

Zur Standardausstattung gehören – neben dem Zwei-Wellenerregersystem – vier Gummipuffer am Anbauverdichter, ein Anschlagsystem, das den Bagger vor Vibrationen schützt und bei zu hohem Anpressdruck den Kontakt von Metall auf Metall verhindert. Ab Werk liefern die Schweizer die Geräte zudem mit universeller Adapterplatte aus. Diese passt mit ihrem Krupp-Bohrbild an alle gängigen voll-, halbautomatischen und mechanischen Wechselsysteme.

MTS: Eva-Anbauverdichter

MTS sieht sich als Innovationsführer im Bereich Verdichtungstechnologie. Diesen Anspuch versucht das Unternehmen kontinuierlich zu verteidigen, indem es Expertise aus den unterschiedlichen Bereichen bündelt. Hersteller, Konstrukteure Tiefbauexperten und Geotechniker arbeiten dazu gemeinsam mit Kybernetikern, Bodendynamik-Spezialisten und Bauausführenden aus dem MTS angegliederten Bauunternehmen an zukunftsfähigen und nachhaltigen Produktlösungen.

Neuestes Ergebnis ist ein Eva-Anbauverdichter, der nach Unternehmensangaben das erste wirklich BIM-fähige Modell ist. Er kann auch die Tragfähigkeit prüfen und erlaubt im Zusammenspiel mit der Testversion des jüngsten MTS-NAVI-Updates eine flächendeckende Verdichtungskontrolle, mittels derer die Verdichtungsqualität des eingebauten Bodens flächendeckend geprüft und protokolliert werden und dem Auftraggeber gegenüber später in Form eines 3D-FDVK-Modells als Nachweis für sauberes Arbeiten übergeben werden kann. Über die neue RIB-Schnittstelle lassen sich die Ergebnisse mittels eines speziell für diesen Zweck eingerichteten Buttons in iTWO civil einlesen und betrachten, um sie nach abschließender Prüfung zu exportieren und dem Auftraggeber für sein GIS-System zu übergeben. Der neue Eva-Verdichter vereint zentrale Assistenz-Funktionen in einem Gerät: Er gibt Auskunft, ob die gewählte Frequenz im gewünschten Bereich liegt, ob und wie die Auflast zu korrigieren ist und wann das Ende der Verdichtung erreicht ist. Für das Erreichen der optimalen Schüttlage liefert er präzise Führungsvorgaben.

Neben seinem Premium-Verdichter bietet MTS das komplette Portfolio an Anbauverdichter-Modellen und bedient damit sämtliche Einsatz-Zusammenhänge; kleine, mittlere und große Anbauverdichter-Modelle für Bagger von 2 bis 45 t, wahlweise mit 38 Hz, 45 Hz oder 60 Hz Ausführung, dazu spezielle Leitungszonen-Verdichter mit Teleskop-Option sowie Wechseladapterverdichter mit diversen Sonderwerkzeugen wie Doppelfuß-, und Stampffuß-Platte.

Engcon: Verdichterplatte PP3200

Engcon hat vier verschiedene Verdichterplatten für Bagger in den Gewichtsklassen von 6 bis 36 t im Sortiment. Ein besonders innovatives Produkt ist dabei das Modell PP3200, das besonders wenig Öl verbraucht, insbesondere in Kombination mit Tiltrotatoren. Die PP3200 ist mit einem automatischen Anschluss an den Engcon-Schnellwechsler EC-Oil ausgestattet, an den der Fahrer die Verdichterplatte schlauchlos anschließen kann, ohne die Kabine zu verlassen. Durch den geringen Durchflussbedarf (35 l) kann die PP3200 über den Tiltrotator angetrieben werden und ist dann um 360° drehbar.

Die Verdichterplatte ist aus widerstandsfähigem Verschleißblech hergestellt. Sie verfügt über eine Seitenplatte zum Planieren und Rückverfüllen. An den kurzen Seiten ist sie offen, damit Material von der Plattenoberseite einfach entfernt werden kann. Eine effektive Isolierung der Vibrationseinheit und eine ausreichende Steifheit bei Planierungen ermöglicht die Verbindung durch Gummielemente. Die Vibratoreinheit und die Hydraulikkomponenten sind auf der Innenseite der Seitenabdeckungen gut geschützt. Ein weiteres Feature sind die speziell angepassten Verdichterkissen. Die PP3200 ist für Bagger von 6 bis 26 t geeignet. Sie hat ein Gewicht von 470 kg (ohne Adapter) und eine Verdichtungsfläche von 0,4 bis 0,56 m2. Sie wird standardmäßig ohne Befestigung und Maschinenschläuche geliefert und kann mit einer beliebigen Befestigung versehen werden. 

Uhrig: Anbauverdichter UAM proline

Der Spezialist für Abwasser- und Regenwassersysteme Uhrig ist mit der Anbauverdichter-Serie UAM proline am Markt vertreten. Die Serie ist entstanden auf Basis der Erfahrungen aus über 25 Jahren Praxis-Einsatz im Straßen- und Tiefbau und zeichnet sich durch ihre Robustheit und Praxisorientierung aus. Sie umfasst mittlerweile insgesamt zwölf Modelle für Trägergeräte von 1,5 bis 60 t.

Ein weiteres Merkmal der Verdichter ist ihre enorme Laufruhe, die durch die senkrecht angeordneten Dämpfungselemente erreicht wird. Durch die gerichtete Schwingung resultiert eine maximale Kraftübertragung in den Boden bei minimalen Vibrationen am Baggerarm und in der Kabine. Die Arbeitsfrequenz kann den jeweiligen geologischen Gegebenheiten stufenlos angepasst werden und ein druckloser Rücklauf gewährleistet einen ökonomischen Betrieb der Geräte. Durch die freie Konfiguration und die breite Modellpalette machen die UAM-Anbauverdichter alle anfallenden Erdarbeiten in allen Gewichtsklassen effektiver und sicherer.

Um Beschädigungen an Rohren und umliegenden Gebäuden zu vermeiden, hat Uhrig den UAM-Controller entwickelt. Er misst und protokolliert die Betriebsfrequenz des Verdichters und warnt den Maschinisten bei gefährlicher Nähe oder Erreichen der Eigenfrequenz des Bodens, z.B. bei feuchten und schweren Böden oder zu großer Auflast auf den Verdichter. Bei Arbeiten im Eigenfrequenzbereich können Schäden an umliegenden Gebäuden oder eingebauten Rohren entstehen. Über die UAM-App kann jederzeit ein Arbeitsprotokoll generiert werden mit Angabe der Arbeitsfrequenz und durch ein integriertes GPS-Modul auch des Einsatzortes des Anbauverdichters.

Stehr: Plattenverdichter SBV 80/160

Eine hohe Verdichtungsleistung bei 50 % weniger Kraftstoffverbrauch gegenüber herkömmlichen Anbauverdichtern zeichnet die Plattenverdichter SBV 80 und SBV 160 des oberhessischen Mittelständlers Stehr aus. Mit Wuchtkräften von 80 und 160 MN bei einer Frequenz von 70 Hz arbeiten die beiden Modelle mit den gleichen Getrieben, die bei den Anbauplattenverdichtern für Radlader usw. verbaut werden. Diese weisen zwei oder vier über Zahnräder angetriebene Erregerwellen auf, die über einen Ölmotor zur Rotation gebracht werden. Dadurch entsteht ein Gegenlauf und die Erregerkräfte werden zu 100 % vertikal nach unten gerichtet in den Boden eingeleitet. Dies hat zur Folge, dass es fast keine Schwingungen auf das Trägergerät oder schädliche Schwingungsübertragungen in die Umgebung gibt. Aus diesem Grund kommen Stehr-Verdichter immer öfter da zum Einsatz, wo das Arbeiten mit herkömmlichen Geräten nicht möglich ist. Bei herkömmlichen Verdichtungssgeräten gehen mindestens 50 % der Energie durch unnötige Schwingungen in die Umgebung verloren. Die SBV-Plattenverdichter sparen diese Energie durch ihre vertikale Ausrichtung ein, was wiederum zu 50% weniger Kraftstoffverbrauch und entsprechend weniger CO2-Emissionen führt. Die Verdichtungsaufgaben lassen sich so energieeffizienter und kostengünstiger durchführen.

Für den stärksten Stehr Verdichter SBV 160 HF mit 160 KN Wuchtkraft wird bei einer Frequenz von 70 Hz nur eine Leistung von 20 kW benötigt. Um diese zu erreichen, wird eine Ölmenge von 60 l bei 200 bar benötigt. Dadurch lassen sich die stärksten Verdichter schon an Trägergeräte ab 6 t anbauen. 

Riedlberger: Anbauverdichter RA240, RA325, RA530

Das Familienunternehmen Riedlberger GmbH aus dem oberbayerischen Singenbach hat sich seit 1979 von einem Baggerbetrieb in einen international agierenden mittelständischen Betrieb mit rund 50 Mitarbeitern entwickelt. Das Unternehmen hat vier Hauptbereiche: Tiefbau, Maschinentechnik, Straßentechnik und Natursteine. Im Bereich Maschinentechnik entwickelt und fertigt Riedlberger neben vollhydraulischen Schnellwechslern verschiedene Baggeranbaugeräte. Vom einfachen Tieflöffel über Schwenklöffel und Anbauverdichter bis hin zu Kabelpflügen zum einfachen Verlegen von unterirdischen Leitungen reicht das Sortiment.

Im Bereich Anbauverdichter verfügt Riedlberger über die drei vollhydraulischen Modelle RA240 (für Minibagger von 0,5 bis 5 t), RA325 (für Kompaktbagger von 5 bis10 t) und RA530 für Hydraulikbagger von
10 bis 25 t. Die Anbauverdichter wurden durch ihre Erprobung auf den eigenen Baustellen des Unternehmens nah an den tatsächlichen Bedürfnissen der Bauindustrie entwickelt. Die Tests führten zu einem robusten vollständig geschlossenen Gehäuse. Dadurch sind die Anbauverdichter sehr resistent gegenüber Verschmutzung. Die Dämpfungselemente sind besonders weit von der Bodenplatte entfernt. Somit ist es auch kein Problem, wenn der Anbauverdichter durch nachrutschendes Material getroffen wird. Durch die gerichtete Schwingung nur in Verdichtungsrichtung wird eine sehr hohe Laufruhe erzielt, die durch die spezielle Anordnung der Dämpfungselemente noch zusätzlich unterstützt wird. Dadurch wird eine sehr hohe Verdichtungskraft bei gleichzeitig geringen Gehäusemaßen realisiert.

Natürlich sind die Riedlberger-Anbauverdichter durch einen Überlastschutz, der sowohl den hydraulischen Druck als auch den Durchfluss begrenzt, geschützt. Durch eine flexible Fertigung haben die Kunden die Möglichkeit, ihren Anbauverdichter genau auf ihren Einsatz abstimmen zu lassen.

Aus diesem Grund bietet Riedlberger alle Anbauverdichter sowohl starr als auch mit Drehwerk an. Auch können die Anbauverdichter auf Anfrage mit einer Bodenplatte in speziellen Formen oder Abmessungen ausgestattet werden. Darüber hinaus bietet Riedelberger bei Bedarf abnehmbare Bodenplattenvergrößerungen an. Der Anbauverdichter wird mit der zum Schnellwechsler des Kunden passenden Aufnahme geliefert.

Häner: Anbauverdichter HPC400 bis HPC1500

Ebenfall um ein Familienunternehmen handelt es sich bei der Sauerländer Häner Baumaschinen GmbH. Es bezeichnet sich selbst als einen der größten deutschen Händler für neue Anbaugeräte und Zubehör für nahezu alle Baggertypen. Von einem Händler von Gebrauchtmaschinen hat es sich zum Hersteller entwickelt, der neben Anbauverdichtern auch eigene Hydraulikhämmer, Erdbohrer, Kegelspalter, Tieflöffel, Grabenraumlöffel, Greifer, Betonmischschaufeln, Ast-, Kreis- und Heckenscheren im Portfolio hat.

Das robuste Anbauverdichtersortiment von Häner umfasst sechs Modelle und reicht vom Kleinverdichter HPC400 bis zum Schwergewicht HPC1500. Es deckt die Baggerklassen von drei bis 30 t ab – vom Minibagger über Bagger und Kettenbagger bis hin zum Mobilbagger. Die einfache und sichere Bedienung macht die Geräte zu Allroundern, die eine gleichbleibende Verdichtungsleistung sicherstellen. Anwendungsbeispiele sind das Verdichten von
Reitplätzen, Hausanfüllungen und Kanalarbeiten. Steile Abhänge verdichten die Anbaugeräte von Häner schnell und sicher.

Zudem zeichnen sie sich nach Unternehmensangaben gegenüber konventionellen Rüttelplatten durch ihre höheren Verdichtungskräfte und eine geringere Geräuschemission aus. Eine maschinelle Verdichtung gewährleistet zudem ein geringeres Unfallrisiko auf der Baustelle, da keine Personen mehr im unmittelbaren Arbeitsbereich stehen müssen. Durch das optional bei Häner erhältliche Drehkranzsystem entfällt zudem das lästige Umpositionieren der Trägergeräte. Damit wird die Produktivität auch in schwer zugänglichen Bereichen gesteigert.

Die Investition in einen Häner-Anbauverdichter amortisiert sich nach Angaben des Unternehmens in kurzer Zeit. Darüber hinaus sorgen die Anbauverdichter für eine höhere Auslastung der Trägergeräte und werden bereits betriebsfertig ausgeliefert. Dabei können alle gängigen Schnellwechslerrahmen bereits ab Werk vormontiert werden.

Zeppelin: Cat-Anbauverdichter CVP16 bis CVP110

Die Cat-Verdichterplatten bieten sehr hohe Verdichtungskraft in einem zuverlässigen, wartungsarmen Paket. Die vier Modelle CVP16, CVP40, CVP75 und CVP110 bedienen Bagger mit einem Gewicht von 1,5 bis 34 t. Die Geräte erzeugen Hochleistungsimpulse mit einer Frequenz von 2.200 Stößen pro Minute und verdichten die Bodenpartikel zu einem festen, stabilen Gefüge. Ein hochbelastbarer Stahlrahmen und Vollgummibuchsen liefern die max. Kraft auf den Boden und minimieren gleichzeitig die Stoßwirkung auf die Maschine. Die integrierte Druck-Strom-Regelung verhindert Schäden durch überhöhte Drücke oder Volumenströme. Die Hydraulikschläuche sind gut geschützt, da sie innerhalb des Hauptrahmens verlegt sind. Überbrückungsleitungen werden an der Rückseite der Walze geführt. Die Schläuche sind selbst in engen Gräben nicht im Weg. Die Verdichter verfügen über ölbadgeschmierte Wellenlager, was ein tägliches Abschmieren überflüssig macht. Cat-Anbauverdichter sind in ihrer Leistung auf Cat-Maschinen abgestimmt und sind eng mit der Cat-Hammer-Produktreihe verbunden. Halterungen und Hydrauliksätze sind zwischen Hämmern und Verdichtern austauschbar. Der Ölwechsel wird durch einen hinteren, mittig angeordneten Stopfen vereinfacht. Das Öl kann gewechselt werden, während der Verdichter installiert ist.

Ein Verfüllschild, welches das Zuschieben von Gräben erleichtert, ist optional verfügbar. Die Cat-Verdichter sind für Verdichtungsaufgaben sowohl in Gräben als auch an Böschungen mit Verschalung oder Pfählen bestens geeignet.

NPK Europe: Anbaurüttelplatten C-2D bis C-12C

Der niederländische Anbaugeräte-Produzent NPK Europe verfügt über sieben Anbaurüttelplatten für Bagger in Gewichtsklassen von 2,5 bis 63,5 t. Die Geräte sind nach Unternehmensangaben so konzipiert, dass sie die größtmögliche Leistung aus dem Bagger herausholen. Der hydraulisch angetriebene, exzentrische Rotor überträgt kraftvolle Druckwellen auf die zu verdichtenden Flächen und befördert dabei die im Boden enthaltene Luft an die Oberfläche. Das Ergebnis ist eine ausgezeichnete Verdichtungswirkung. Bei lehmigen Böden trägt vor allem auch die nach unten gerichtete Kraft des Auslegerarms am Bagger entscheidend zur Verdichtung bei. Die Rüttelplatten sind NPK Europe zufolge schneller, effektiver und sicherer als jede andere Methode zur Bodenverdichtung, wie etwa Vibrationswalzen, Stampfer oder sonstige Maschinen. Ein weiteres Feature ist die um 180° drehbare Anbauplatte (ab Modell C-3D), die weniger Baggerbewegungenerforderlich macht. Sie ermöglicht es dem Bediener, von fast jedem Winkel und jeder Position aus zu arbeiten. Unabhängig davon, ob der Bagger parallel oder senkrecht zur Einsatzstelle steht, kann jeweils eine viereckige Fläche oder ein schmaler Graben um ein Fundament oder ein Loch bearbeitet werden. Die serienmäßig integrierten Ölmengenteiler und Druckbegrenzungsventile schützen den Motor vor etwaigen Schäden durch zu großen Ölfluss oder Öldruck – speziell bei wechselnden Trägergeräten. Die automatische Öltauchschmierung macht eine routinemäßige Schmierung von Hand überflüssig. Der Bedienerkomfort der Geräte wird dadurch gesteigert, dass Gummistoßdämpfer die Vibrationen spürbar reduzieren. Die Hydraulikschläuche sind vor Beschädigungen geschützt, da sie nur an der hinteren Seite nach außen treten. Optional sind die Rüttelplatten C-3D, D-4C, C-6C und C-8C mit starken hydraulischen Rotatoren erhältlich. Sie sind um 360° hydraulisch drehbar, was zu einer idealen Verfügbarkeit in beengten/innerstädtischen Bereichen führt.

Simex: Verdichterplatten PV 300 bis PV 850

Das italienische Unternehmen Simex hat als Spezialist für Anbaugeräte fünf Anbauverdichter im Angebot. Die Modelle PV 300, PV 450, PV 600, PV 700 und PV 850 eignen sich für Baggergrößen von 1,5 bis 40 t. Diese Verdichterplatten sind laut Simex eine optimale Lösung, um einen festen, homogenen und gut verdichteten Untergrund, der auch im Laufe der Zeit nicht nachgibt, zu erstellen. Ein Drehmotor (Zubehör) ermöglicht ein Verdichten in jeder Position, auch in schwer zu erreichenden Bereichen. Die Geräte sind praktisch wartungsfrei, da die innere Schmierung durch das Hydrauliköl sichergestellt wird.

Außerdem hat Simex ein spezielles Verdichterrad im Sortiment. Denn je schmaler ein Graben erstellt wird, desto schwieriger wird es, diesen wieder gleichmäßig und sauber zu verdichten. Dies gilt im Besonderen im Bereich des Breitbandausbaus sowie bei allen mit Fräse, Rad bzw. Kettenfräse erstellten schmalen Kanalabschnitten. Das Verdichterrad CT 2.8, sowohl in Ausführungen für Bagger, als auch für den Anbau an Radlader, ist das ideale Gerät für diese Einsatzgebiete. Es arbeitet mittels hydraulischer Unwucht wie die üblichen Verdichtungsgeräte. Da die Unwucht auf eine sehr kleine Oberfläche agiert, kommt es zu einer hohen Verdichtungswirkung, die durch eine langsame Rollbewegung des Rades eine gleichmäßige Verdichtung im gesamten Grabenbereich ermöglicht.

(Autoren: Paul Deder und Kai Moll)

Weitere Produkte des Herstellers B2B Fachmedien GmbH:

Untendrehende Schnellmontagekrane sind wie gemacht für kleinere Hochbau- und Infrastrukturprojekte
45 2022 1
Turmkran für Kurzzeitbaustellen
Bevor es mit dem Bauen richtig losgeht, müssen zahlreiche vorbereitende Maßnahmen getroffen werden. Stunden und Tage werden damit verbracht, Gerüste aufzustellen, die Baustelle abzusichern und die Baulogistik konzeptionell und physisch zu organisieren. Es wird also viel Aufwand betrieben, noch bevor der erste Stein gesetzt ist. Neben der sinnvoll investierten Zeit für die Planung und Einrichtung der Baustelle gilt die Transport- und Rüstzeit von Kranen eher als unproduktiv, denn hier arbeiten Menschen, die Geräte jedoch nicht. Schnellmontagekrane können dagegen innerhalb kürzester Zeit und meist ohne jegliche Fremdhilfe auf- und abgebaut werden und zählen daher zu den effizientesten Hebelösungen auf den Baustellen Deutschlands.
Walzen und Walzenzüge sind unverzichtbar für die Herstellung eines tragfähigen und ebenen Untergrunds
Keine Chance für Hohlräume
Keine Chance für Hohlräume
Überall, wo sie auftreten, hinterlassen sie eine solide Grundlage. Walzen und Walzenzüge üben gewaltigen Druck aus und pressen im Boden eingeschlossenes Wasser und Luftporen aus dem Material. Das ist enorm wichtig sowohl für die Statik und Stabilität jeglicher oberirdischer Bauwerke als auch für die Verschließfestigkeit und Ebenheit der Fahrbahnoberfläche. Verständlich also, dass das Verdichten von Böden und Asphalt eine sehr spezielle Aufgabe ist, die viel Erfahrung und Know-how erfordert – nicht nur über die Bodenbeschaffenheit und Verdichtungsarten sondern auch über die zu verwendenden Maschinen.
Mit Minibaggern lassen sich kleinere Bauvorhaben auch unter engen Platzverhältnissen umsetzen
Wenn Platz Mangelware ist 1
Wenn Platz Mangelware ist
Nicht alle Geräte auf dem Bau sind groß und furchteinflößend. Vielmehr ist die wohl am meisten verwendete Baumaschinenart weltweit eher kompakt gebaut: Der Minibagger zeichnet sich durch seine geringen Abmessungen aus und findet auf kleineren Baustellen im Bereich des Erdbaus oder des GaLaBaus Verwendung. Die leichten Vertreter dieser Baumaschinenart werden sogar bei Sanierungsarbeiten von Gebäuden und Anlagen verwendet, weil sie durch jede Tür passen. Alles in allem ist der Minibagger eine flexibel einsetzbare Maschine, die dank zahlreicher verfügbarer Anbauwerkzeuge bei kleineren Bauprojekten die mühsame und teure Handarbeit ersetzt.
Handgeführte Verdichter sind unverzichtbare „Brot-und-Butter-Geräte“ auf zahlreichen Baustellen
Wichtige Grundlagenarbeit 1
Wichtige Grundlagenarbeit
Kaum ein Projekt, das ohne ihre Unterstützung vonstatten geht: Die kompakten Verdichtungsgeräte fallen auf den Baustellen kaum auf, leisten aber wichtige Arbeit. Indem sie die Verdichtung von Böden, Gräben oder Asphaltflächen übernehmen, sorgen Stampfer, Rüttelplatten und kompakte Walzen dafür, dass die getane Arbeit im Tief-, Straßen- und GaLaBau auch auf lange Sicht ohne Beanstandungen bleibt. Bei makelloser Ausführung können nämlich Setzungen, Pfützen oder Risse in Asphaltbelägen ausgeschlossen werden.
Durch Telematiksysteme lassen sich Baumaschineneinsätze besser kontrollieren und optimieren
Regie aus der Ferne 1
Regie aus der Ferne
Durch den Ausfall von Anlagen und Maschinen können Industrieunternehmen große finanzielle Schäden entstehen – ein unerwarteter Defekt kann zum Stillstand der gesamten Produktionslinie führen. Auf der anderen Seite wird eine straffe Organisation der Prozesse vorausgesetzt, um eine hohe Produktivität der Anlagen zu ermöglichen. Was in der stationären Fertigung dank fest installierter Technik, durchdachter Planung und Industrie 4.0 relativ einfach zu managen ist, erweist sich bei Baumaschinen, die tagtäglich kilometerweit entfernt an wechselnden Standorten unterwegs sind, als echte Herausforderung. Abhilfe bieten Telematiksysteme, die nicht nur die Wartungsmaßnahmen besser planbar machen, sondern auch Transparenz in die Koordination von Bautechnik bringen.
Baumaschinen mit Hybrid- oder Elektroantrieb
Hybrid- und Elektroantriebe 1
Saubermänner für die Baustelle
Lange waren sie die Sonderlinge im Sortiment der Hersteller. Doch endlich scheint ihre Stunde gekommen zu sein: Baumaschinen mit Hybrid- oder Elektroantrieben werden aufgrund des allgemeinen Trends zu mehr Nachhaltigkeit immer interessanter für deutsche Bauunternehmen. Auch wenn die Verkaufszahlen noch nicht durch die Decke gehen, sind sich die Experten in den F & E Abteilungen einig, dass der Wendepunkt bei alternativen Antrieben in der Branche kurz bevorsteht. Die aktuell verfügbaren Lösungen sind nicht nur sauberer und leiser: auch betriebswirtschaftlich werden sie für die Unternehmer immer attraktiver.

Weitere Produkte aus der Kategorie Spezialtiefbau:

Klemm: Universal-Bohrgerät KR 800-3G
Die KR 800-3G erfüllt vielseitige Ansprüche für Bohraufgaben unter beengten Platzverhältnissen, wie Mikropfahlarbeiten, Verankerungen, Vernagelungen, Unterfangungen und andere Injektionsbohrarbeiten. (Bild: Klemm Bohrtechnik)
Leichtes und kompaktes Modell
Klemm hat ein neues Universal-Bohrgerät in der Kompaktklasse auf den Markt gebracht: Das Modell KR 800-3G. Mit einem Einsatzgewicht unter 10 t und Dieselmotor „on board“ ist es das leichteste und kleinste Modell der Klemm 800er Typenreihe. Basierend auf einem Pendelfahrwerk besticht es durch kompakte Abmessungen, einen sehr leistungsfähigen Antriebsstrang und eine besonders flexible Kinematik. Mit einer Gesamtbreite von lediglich 1,80 m, einer in ihrer Nutzlänge anpassbaren Bohrlafette und der Aufbaumöglichkeit diverser Kraftdrehköpfe, Hydraulikhämmer sowie einer Doppelkopfbohranlage erfüllt die KR 800-3G vielseitige Ansprüche für Bohraufgaben unter beengten Platzverhältnissen. Mikropfähle, Verankerungen, Vernagelungen, Unterfangungen und andere Injektionsbohrarbeiten sind mögliche Anwendungen.
Bauer Maschinen: Fräsensystem Cube System
Das BAUER Cube System wurde exakt in Container-Abmessungen entwickelt. (Bild: Bauer)
Minimalinvasiv in die Tiefe bauen
Bauer Maschinen bietet ein neuartiges Fräsensystem, das neue Einsatzmöglichkeiten bei der Herstellung von Schlitzwänden eröffnet: das Bauer Cube System. Das elektrisch angetriebene Fräsensystem wurde exakt in Container-Abmessungen entwickelt. Damit kann es beispielsweise in Mikrotunneln mit kleinen Durchmessern von nur 3,8 m problemlos eingesetzt werden.
Mit dem Kemsolid-Verfahren Einsätze zur Baugrundabdichtung und Bodenverbesserung sicher angehen
45 2022 Kemroc
Technik trifft Know-how
In einem neuen Geschäftszweig namens Kemsolid bündelt der Hersteller Kemroc seine Technologie rund um die KSI-Mischfräsen zur Bodenstabilisierung. Dabei beschäftigt sich dieser Unternehmensbereich nicht nur mit der Entwicklung, Erprobung und Herstellung der Mischfräsen, sondern stellt den Kunden auch Expertenwissen aus dem Spezialtiefbau für ihre individuellen Projekte zur Verfügung.
Komatsu stellt seine Stufe-V-Mobilbagger vor
Mit neuen Maschinen in die digitale Zukunft 1
Mit neuen Maschinen in die digitale Zukunft
Mehr Leistung, weniger Verbrauch und höherer Komfort: Diese Merkmale zeichnen die neue Generation von Stufe-V-Mobilbaggern aus, die der japanische Hersteller Komatsu am Standort Hannover produziert. Auf einer Presseveranstaltung stellte das Unternehmen jetzt die neuen Maschinen vor und gab einen Ausblick auf seine Planungen im Bereich Digitalisierung und Automatisierung der Baustelle. Bei einer Werksbesichtigung wurde zudem deutlich, welche Vorteile Komatsu für sich und seine Kunden aus seiner hohen Fertigungstiefe zieht.
Drehantrieb sorgt für mehr Arbeitserleichterung und Flexibilität
Teure Handarbeit reduzieren 1
Teure Handarbeit reduzieren
Heute ist ein Bagger ein multifunktionaler Geräteträger, mit dem eine Reihe von Aufgaben auf der Baustelle – vom Aushub über Bodenverdichtung bis hin zu Abbrucharbeiten – erledigt werden können. Dem auf die jeweilige Baustelle angepassten Einsatz von Anbaugeräten kommt dabei eine große Bedeutung zu. Das weiß auch Jörg Marpe von Marpe Bau aus Twistetal: Für die produktive und wirtschaftliche Nutzung der Anbauwerkzeuge setzt der Geschäftsführer auf den Drehantrieb RotoTop der Holp GmbH. Dadurch können die Anbaugeräte in jeder Arbeitsstellung positioniert werden, was den Arbeitsbereich erweitert und den Zeitaufwand für die Positionswechsel des Baggers reduziert.
Digitalisierte Prozesse bei Arbeiten am Mangfall-Damm
Spezialtiefbau 4.0
Spezialtiefbau 4.0
Zum Schutz der Anlieger im unteren Mangfalltal vor Überschwemmungen wird in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham im Landkreis Rosenheim ein Hochwasserrückhaltebecken mit einem Fassungsvermögen von insgesamt ca. 6,6 Mio. m3 gebaut. Bauer Spezialtiefbau und der Arge-Partner Josef Rädlinger Bauunternehmen wurden vom Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, mit einer Reihe von Bauarbeiten beauftragt.
Spezial-Anbaufräse sorgt für Rekordtempo beim Öffnen der Kabelgräben für den Breitbandausbau
Mit Vollgas zur Datenautobahn
Mit Vollgas zur Datenautobahn
Die Firma Bautechnik Schödl aus Grimma beteiligt sich daran, den Breitbandausbau im sächsischen Schneeberg voranzutreiben. Insgesamt 26 km Leerrohre werden in einem ersten Bauabschnitt verlegt, um die Haushalte an das Glasfasernetz anzuschließen. Mit einem Schneidrad SMW 80 von Kemroc am firmeneigenen 16-t-Mobilbagger kommt das Bauunternehmen beim Öffnen der Kabelkanäle auf hohe Geschwindigkeit.
Beim Bau der A26 werden RTG Mäkler für die Baugrundverbesserung eingesetzt
Tragfähigen Boden hergestellt 1
Tragfähigen Boden hergestellt
Seit 2002 wird die A26 als Verbindung zwischen der zukünftigen A20 in Niedersachsen bis nach Hamburg Stillhorn (A1) gebaut. Dabei ist die Trasse der neuen Bundesautobahn gekennzeichnet durch ihre besondere Lage zwischen dem Natur- und Vogelschutzgebiet „Moorgürtel“ und dem bekannten Obstanbaugebiet „Altes Land“. Die schwierigen geologischen und hydrogeologischen Bodenverhältnisse machen aufwendige Stabilisierungsarbeiten notwendig, bevor die neue Fahrbahn gebaut werden kann. Hierfür wurden seitens DEGES die sogenannten Geotextile Encased Columns (GEC) in Kombination mit Vertikaldrains und einer Auflastschüttung vorgesehen.