Schmitz Cargobull: Sattelkipper S.KI

Modelle mit Thermoisolierung und Kunststoffauskleidung

Schmitz Cargobull AG

Anschrift:
Bahnhofstraße 22
48612 Horstmar

Kontakt:

+49 (0)2558/81-0

+49 (0)2558/81-500

» zur Internetseite

Schmitz Cargobull AG hat auf der bauma 2019 einen Sattelkipper S.KI mit Thermoisolierung, einen Sattelkipper S.KI mit neuer Kunststoff-Auskleidung sowie einem Motorwagenkipper M.KI mit elektrischen Schiebeverdeck vorgestellt. Der Sattelkipper S.KI mit Aluminium-Kastenmulde ist jetzt mit der OKULEN-Kunststoff-Muldenauskleidung erhältlich. Angegriffene und verschlissene Muldenoberflächen machen das Abladen zeitintensiver, aufwendiger und nicht zuletzt gefährlicher, da die Ladung erst bei extremen Kippwinkeln richtig ins Rutschen kommt. Die Muldenauskleidung sorgt dafür, dass die Ladung schneller und ohne nennenswerte Rückstände von der Ladefläche gleitet. Das Anhaften des Schüttgutes am Muldenboden wird erschwert und der Schüttvorgang optimiert. Dies ermöglicht einen reduzierten Kippwinkel und verringert das Risiko, dass der Sattelauflieger beim Kippvorgang zur Seite kippt, weil das Schüttgut nicht gleichmäßig abläuft. Dazu kommen die täglichen Einsparungen durch reduzierte Abladezeiten und einen geringeren Reinigungsbedarf.

Beim Sattelkipper S.KI mit Thermoisolierung hat Schmitz Cargobull ein besonderes Augenmerk auf die Gewichtsreduzierung gelegt. Um möglichst hohe Nutzlast zu bieten, wurde die Thermoisolierung für die Stahl-Rundmulde nochmals optimiert. Das innovative Isoliermaterial hat ein geringes Mehrgewicht ab ca. 310 kg und bietet somit eine robuste und gleichzeitig nutzlastoptimierte Transportlösung.

Schmitz Cargobull bietet jetzt auch optional für den Motorwagen-Kippaufbau M.KI das elektrisch bedienbare Schiebeverdeck ab Werk an. Dieses bietet vor allem bei häufigen Be- und Entladevorgängen Vorteile. Neben einer Zeitersparnis bietet ein elektrisches Verdeck auch ein Plus an Sicherheit für den Fahrer. Das Verdeck kann bequem und schnell per Fernbedienung vom Fahrerhaus oder vom Boden her bedient werden. Beim Öffnen und Schließen des Verdecks entfällt der Aufstieg auf die Arbeitsbühne. Die Arbeitssicherheit für den Fahrer wird erhöht, da Unfälle durch häufiges Auf- und Absteigen minimiert werden können.

Beim Thema Digitalisierung rüstet Schmitz optional auch alle Sattelkippermodelle mit dem neuen TrailerConnect Telematiksystem der dritten Generation aus. Dieses bietet noch mehr Bedienkomfort und lässt sich mit Funktionen wie z.B. der Bremsbelagverschleißanzeige oder dem neuen Reifendruck-Kontrollsystem optimal auf die Anforderungen im Baugewerbe konfigurieren.

Mit der S.KI Control App wird der Kipper per Handy oder Tablet (Android- oder IOS-Betriebssystem) ferngesteuert und überwacht. Mit der App erhöht sich die Sicherheit und Effizienz beim Laden, da die Steuerung verschiedener Funktionen vom Fahrerhaus erfolgen kann. Der Fahrer spart Kraft und Zeit und erhält durch gebündelte Informationen verlässliche Fakten zum aktuellen Zustand des Fahrzeuges und der Ladung.

Dank des modularen Schmitz Cargobull-Baukastensystems lassen sich Mulde, Rückwand, Chassis, Fahrwerk und Zusatzaus­stattungen so kombinieren, dass die Fahrzeuge passgenau für den spezifischen Einsatzbereich optimiert sind.

Hinzu kommt das breite Dienstleistungsspektrum für Sattelkipper. Dieses umfasst sowohl Finanzierungsangebote, Service-Verträge, Trailer-Telematik, Ersatzteilversorgung sowie der Handel mit Gebrauchtfahrzeugen. Bei der Finanzierung bietet Schmitz Cargobull ein Angebot mit besonderen Konditionen: Entscheidet sich der Kunde beim Neukauf eines Sattelkippers S.KI für den Mietkauf mit Winterausstand, pausiert er in jedem vertraglich laufenden Jahr bis zu drei Wintermonate lang mit der Ratenzahlung. Unabhängig davon, ob der Spediteur im Winter wetterbedingt tätig ist oder nicht.