Case: Kompakt- und Raupenkompaktlader der B-Serie

Beste Rundumsicht und hoher Bedienkomfort

CNH Deutschland GmbH Case Baumaschinen

Anschrift:
Benzstr.1-3
74076 Heilbronn
Deutschland

Mit der B-Serie hat Case Construction Equipment seine neueste Kompakt- und Raupenkompaktlader-Generation auf den Markt gebracht. Die fünf Raupenkompaktlader und neun Kompaktlader-Modelle sind mit radialer oder vertikaler Hubgeometrie und in zahlreichen Leistungs- und Größenklassen verfügbar, so dass Kunden eine optimale Ausstattung für ihren individuellen Bedarf wählen können. Mit der B-Serie wurden die Case-Kompakt- und Raupenkompaktlader weiter optimiert, um eine neue und intuitive Einsatzerfahrung zu bieten und gleichzeitig den harten Anforderungen bei schweren Erdarbeiten und einem intensiven Einsatz von Anbaugeräten standzuhalten. Der Rahmen und die Konstruktion der Case-Kompaktlader wurde in der B-Serie beibehalten, doch alle wesentlichen Systeme wurden für eine Leistungssteigerung neu konzipiert. Diese Systeme wurden vollständig in neue Steuer- und Bedienschnittstellen integriert, um Bauunternehmern eine optimale Kombination aus Produktivität, Effizienz und Komfort bieten zu können. 

Die B-Serie verfügt über ein völlig neu gestaltetes Instrumentenbrett, einschließlich neuer rechts- und linksseitiger Bedienungselemente bei allen Modellen, kombiniert mit einfacher Zündung, Starttaste, einfacher Gaspedalsteuerung und intuitiver Schaltbedienung für alle zentralen Maschinenfunktionen. Der Fahrer kann bei der Auswahl seiner Maschine auch zwischen mechanischen und elektrohydraulischen Steuerelementen wählen. Alle elektrohydraulischen Modelle sind mit einem komplett neuen 8-Zoll-LCD-Multifunktionsdisplay mit Rückfahrkamera ausgestattet. Darüber kann man bei den elektrohydraulischen Modellen auf Knopfdruck zwischen ISO- und H-Betriebsmodus umschalten, wodurch sich die Bedienung individuell anpassen lässt.

Das neue 8-Zoll-LCD-Multifunktionsdisplay fungiert als Steuerungszentrale der Maschine. Als Novum für die Branche verfügen die Maschinen über eine Rückfahr-Kamera, die in einer geteilten Bildschirmanzeige für die Maschinendaten ausgerüstet sind. Die Kamera kann sowohl im Vorwärts- als auch im Rückwärtsgang eingesetzt werden und verbessert die außergewöhnlich gute Rundumsicht der B-Serie mit einem unverstellten Blick auf den Einsatzbereich und einem optimierten Blickwinkel. Außerdem bietet sie dem Fahrer ein umfassendes Paket an neuen Komfort-Funktionen. Dazu gehören:

  • Neue elektro-hydraulische Steuerfunktionen: Der Maschinenführer kann das Ansprechverhalten der Maschine an leichte, normale oder anspruchsvolle Einsatzbedingungen anpassen oder die Absenk-, Hub- und Fahrgeschwindigkeit sowie die Steuerung des Ladearms und des Antriebs unabhängig voneinander einstellen, um den Anforderungen des jeweiligen Arbeitseinsatzes am besten gerecht zu werden
  • Neue „Schleichgang“-Funktion: Mit der Schleichgang-Geschwindigkeit kann der Bediener die Maschinendrehzahl auf ein konstantes/langsames „Schleichen“ einstellen und gleichzeitig die Geschwindigkeit der Anbaugeräte unabhängig über die Drosselklappe anpassen, um hydraulische Anbaugeräte mit hoher Kapazität wie Planiergeräte und Hydraulikfräsen optimal zu nutzen. 
  • Neue Bedienprofile: Bediener können spezifische Einstellprofile speichern und abrufen, um sie an individuelle Präferenzen oder Einsatzbedingungen anzupassen.
  • Neuer Eco-Modus und Motorschutzeinstellungen: Die neuen Kompaktlader der Case-B-Serie verfügen über Motorabschaltung, Zündzeitabschaltung und Motorschutzfunktionen, die die Lebensdauer und Leistung von Motor, Batterie und anderen wichtigen Systemen verlängern. 
  • Neue Kfz-übliche Informationsanzeige: Angefangen bei grundlegenden Betriebsdaten wie Motorbetriebsstunden und Flüssigkeitsstand bis hin zu „Tageskilometerzählern“ und Auslastungsdaten, die Flottenmanagern und Betreibern einen besseren Einblick in die Maschinenleistung bieten, bieten alle neuen Modelle der B-Serie eine verbesserte operative Datenerfassung.
  • Neue und verbesserte Fehlercodes und Fehlersuche: Neue Fehlercodes mit beschreibendem Text helfen, spezifische Probleme der Maschine besser zu identifizieren und erleichtern die Kommunikation mit dem Händler, um ggf. die nächsten Schritte zu bestimmen. 

Die Maschinen der neuen B-Serie bieten laut Case die beste 360o-Rundumsicht in der Branche, die jetzt noch durch die neue Rückfahrkamera sowie einen serienmäßig verbauten Rückspiegel, der die gesamte Kabine überblickt, weiter verbessert wird. Die niedrige Einstiegsschwelle und das große Frontfenster bieten eine hervorragende Sicht auf die Maschinenvorderseite und auf die Anbaugeräte. Große Seitenfenster und eine große gewölbte Heckscheibe gewährleisten eine gute Sicht auf die Seiten und das Heck der Maschine. Die Hecksicht wird zusätzlich durch die niedrigen, abgeschrägten Heckklappen begünstigt und bei den Vertikallift-Modellen durch einen besonders flachen H-Link, der eine bessere Sicht im Vergleich zu den Konkurrenzmaschinen bietet. 

Die niedrige Einstiegsschwelle ermöglicht einen einfachen Ein- und Ausstieg aus der Kabine. Case verfügt über eine der breitesten Kabinen für Kompakt- und Raupenkompaktlader in der Branche. Das schafft ein ideales Platzangebot für mehr Komfort und eine bessere Sitzposition des Fahrers. Die Joysticks der elektrohydraulischen Modelle wurden mit einem schmaleren, komfortableren Griff, einer engeren Schalteranordnung und einer kleineren Kopfgröße für eine einfachere Bedienung entwickelt. Die elektro-hydraulischen Pods an jedem Joystick wurden ebenfalls kleiner gestaltet, um dem Bediener mehr Beinfreiheit zu geben.

Mechanisch gesteuerte Modelle des SR210B und größere Modelle verfügen außerdem über servounterstützte Joysticks für eine einfachere Bedienung und geringere Ermüdung des Fahrers. Die Becherhalter und Ablageflächen in ausgewählten Modellen wurden ebenfalls neu positioniert, um noch mehr Beinfreiheit zu bieten, und Optionen wie das Bluetooth-Funkgerät verbessern den Gesamtkomfort für den Bediener zusätzlich.

Weitere Verbesserungen sind die sehr hohe Ausbrechkräfte, eine Vielzahl von hydraulischen Zusatzoptionen, mit denen jede Maschine Hunderte von Anbaugeräten nutzen kann, sowie eine hochstabiles Fahrwerk, mit denen in jedem Gelände sicher gearbeitet werden kann. Die gesamte Palette an Vertikal- und Radialhubmaschinen bietet hervorragende Optionen für alle Einsatzbereiche, von intensiver Bodenarbeit und Planierarbeiten bis hin zur Lkw-Beladung und Materialumschlag.

Was den Einsatz von Anbaugeräten betrifft, so bietet die B-Serie entweder Standard-, Hochleistungs- oder erweiterte Hochleistungs-Zusatzhydraulik mit einem Betriebsdruck von bis zu 276 bar für den Betrieb von hydraulischen Hochleistungs-Anbaugeräten wie Kaltfräsen und Mulchgeräten. Alle Modelle verfügen außerdem über drucklose Schnellverschlüsse, die ein schnelles und werkzeugloses Entfernen der Hydraulikleitungen ermöglicht. Weitere optionale Funktionen wie Ride Control und Autonivellierung verbessern die Gesamtleistung und Effizienz zusätzlich.

Alle Modelle der B-Serie mit Ausnahme des SR160B verfügen entweder über ein gekühltes Abgasrückführsystem (CEGR) mit einem Diesel-Oxidationskatalysator (DOC), der keine Flüssigkeiten oder eine lebenslange Filterwartung erfordert, oder eine CEGR-Konstruktion mit SCR-Nachbehandlung (bei Modellen mit 90 PS/67KW), die keine lebenslange Filterwartung erfordert und nur bei Bedarf mit Diesel-Abgasflüssigkeit (DEF) befüllt wird.

Die täglichen Inspektionen sind bei allen Modellen unkompliziert, da die regulären Servicepunkte und Kontrollen leicht an der Rückseite der Maschine zugänglich sind. Fuhrparkleiter können die Wartungsfreundlichkeit der Modelle der B-Serie durch ein optionales Telematik-Abonnement von Case SiteWatch, das weitere Einblicke in die Betriebsdaten, Serviceintervalle und die Gesamtleistung der Maschine bietet, zusätzlich erhöhen. Case-Händler haben die Möglichkeit, Zugang zu diesen Daten erhalten, um weitere proaktive Service- und Wartungspläne für jede Maschine zu erstellen.

Geräteausstattungübersicht

Raupen-Kompaktlader

Modell

Hubgeometrie

Nutzlast
 (50 % Kipplast)

Leistung

Stufe 4 Abgasnachbehandlungssystem

TR270B

Radial

1.225 kg

74

CEGR & DOC

TR310B

Radial

1.406 kg

74

CEGR & DOC

TR340B

Radial

1.542 kg

90

CEGR & SCR

TV370B

Vertikal

1.678 kg

74

CEGR & DOC

TV450B

Vertikal

2.041 kg

90

CEGR & SCR

             

 

Kompaktlader

Modell

Hubgeometrie

Nutzlast
 (50 % Kipplast)

Leistung

Stufe 4 Abgasnachbehandlungssystem

SR130B

Radial

590 kg

49

-

SR160B

Radial

725 kg

60

CEGR & DOC; DPF

SR175B

Radial

790 kg

67

CEGR & DOC

SV185B

Vertikal

840 kg

60

CEGR & DOC

SR210B

Radial

955 kg

74

CEGR & DOC

SR240B

Radial

1.088 kg

74

CEGR & DOC

SR270B

Radial

1.225 kg

90

CEGR & SCR

Weitere Produkte des Herstellers CNH Deutschland GmbH Case Baumaschinen:

CASE: Raupenbagger CX210D
Der Case CX210X ist vielseitig einsetzbar, hier mit einem Harvester für Forstarbeiten ausgestattet. (Bild: Case Construction Equimpment.)
Vielseitig, kraftvoll und präzise
Case Construction Equipment verfügt über eine Reihe von Raupenbaggern unter der Bezeichnung CX. Die CX-Raupenbagger sind darauf ausgelegt, den Anforderungen bei allen Einsatzbedingungen gerecht zu werden. Vielseitigkeit, Kraft und höchste Präzision sind die besonderen Kennzeichen der Maschinen. Eines der Modelle ist der CX210D aus der D-Serie. Bei dieser Maschine sind Stiel und Ausleger so angelegt, dass Spannungen reduziert werden. Dabei wurde die Gewichtsverteilung optimiert, um maximale Hubleistungen zu garantieren.
Case: Kompaktradlader 321F
Das längere Hubgerüst des neuen 321F XR bietet eine noch bessere Ausschütthöhe und Reichweite. (Bild: Case Construction Equipment)
Neue XR-Version bietet größere Reichweite
Case bietet sein Modell 321F – den leistungsstärksten Vertreter seiner Kompaktradladerfamilie – jetzt auch in einer speziellen XR-Version an. Die Eckdaten der neuen Modellvariante sind im Vergleich zur eingeführten Standardversion nahezu unverändert. So beträgt die Leistung weiterhin 74 PS bei einer Ausbrechkraft von 62 kN und die geringe Kabinenhöhe bleibt unverändert bei 2,68 m. Die Ausschütthöhe und Reichweite sind dagegen erheblich besser. Damit ist der 321F mit seiner feinfühligen Hydraulik als flinke und leistungsstarke Lademaschine prädestiniert für unterschiedlichste Einsätze auf Betriebshöfen im Recycling, GaLaBau oder im landwirtschaftlichen Umfeld.
Case: Baggerlader 580 EV
Der 580 EV wird von einem Lithium-Ionen-Akku mit 480 V und 90 kWh Leistung angetrieben. (Bild: Case Construction Equipment)
Weltweit erstes vollelektrisches Modell
Auf der Conexpo 2020 stellte Case Construction Equipment den ersten vollelektrischen Baggerlader der Bauindustrie vor. Der neue 580 EV (Electric Vehicle), mit dem Namen Project Zeus, bietet die gleiche Leistung und Agilität wie ein dieselbetriebener Case Baggerlader, kann jedoch zusätzlich mit null Emissionen und erheblich reduzierten Betriebskosten punkten. Zwei Maschinen wurden bereits an US-amerikanische Versorgungsunternehmen verkauft, wobei geplant ist, dass das neue Modell exklusiv auf dem nordamerikanischen Markt angeboten wird.
Case: Große Kompaktlader und Kompaktraupenlader
Kompaktlader SR270 mit Radialhubkinematik (Bild: Case)
Nutzlast gesteigert, Abgaswerte verbessert
Case Construction Equipment hat die Nutzlast und Abgaswerte seiner vier größten Kompaktlader und Kompaktraupenlader weiter verbessert. Alle vier 90-PS-Modelle erfüllen die Abgasnorm Tier 4 Final. Gleichzeitig bietet Case jetzt den leistungsstärksten Kompaktlader in der Geschichte des Unternehmens und den größten auf dem Markt erhältlichen Kompaktlader mit Radialhubkinematik. An der gesamten neun Kompaktlader und vier Kompaktraupenlader umfassenden Palette wurden zahlreiche Detailverbesserungen vorgenommen. Die enorm vielseitigen und zuverlässigen Maschinen werden weltweit im Landschaftsbau, Straßenbau und bei vielen anderen Bauprojekten zu finden sein.
Case: CX 750D Raupenbagger
Der CX750D ME ist speziell für Gewinnungseinsätze und schweren Erdbau konzipiert und bietet mit 366 kN eine besonders hohe Reißkraft.
Leistungsstarkes Modell für anspruchsvolle Einsätze
Case Construction Equipment ist jetzt mit seinem neuen Raupenbagger vom Typ CX750D europaweit in Serie gegangen. Der neue CX750D markiert mit 512 PS (382 kW) und einem maximalen Drehmoment von 2.200 Nm die Leistungsspitze der Case Raupenbaggerfamilie und tritt damit die Nachfolge der über viele Jahre äußerst erfolgreichen Modelle CX700B und CX800B in der 75- bis 80-t-Klasse an. Wie seine Vorgänger aus der B-Serie ist auch das neue Modell auf besonders anspruchsvolle Einsätze in der Gewinnung, im schweren Erdbau und beim Massenumschlag ausgelegt. Folgerichtig ist daher auch wieder eine speziell auf den Massenaushub abgestimmte ME-Version mit verkürztem 6.580 mm Ausleger und kurzem Löffelstiel mit 3.020 mm Länge erhältlich. Diese Version bietet mit 366 kN noch einmal deutlich mehr Reißkraft als die 344 kN bei der Standardversion.
Case Raupenbagger CX245D SR
Bild 1
Hohe Grab- und Hubkräfte auf engstem Raum
Case Construction Equipment präsentiert als Neuheit unter den Raupenbaggern seiner D-Serie den CX245D SR mit minimalem Heckschwenkradius. Der neue CX245D SR soll auf engstem Raum höhere Grab- und Hubkräfte bieten und erhielt daher ein kompaktes Gegengewicht. Durch einen neu gestalteten Unterwagen konnte die Aufstandsfläche der Maschine maximiert werden. Das Ergebnis ist ein hoch-produktiver und extrem beweglicher Raupenbagger, der sich ideal für den Einsatz auf beengten Baustellen im Straßen- oder Brückenbau, bei städtebaulichen oder Wohnungsbauprojekten eignet.
Case: Grader der C-Serie
Case bereitet seine Grader auf Wunsch werkseitig für die Scharsteuerungen gängiger Marken vor. Dies ermöglicht die Plug & Play-Installation von Scharsteuersystemen und damit eine hohe Flexibilität beim Maschineneinsatz.
Flexibler Einsatz durch offene Maschinenarchitektur
Der Baumaschinen-Komplettanbieter Case hat im vergangenen Jahr mit der C-Serie Grader in seine Produktpalette aufgenommen.
Radlader von Case Construction Equipment
1_Case.jpg
Leistungsstark mit mehr Komfort
Stellvertretend für die neue Generation der kompakten Radlader von Case Construction Equipment stehen die Modelle 021F und 321F. Sie wurden von Grund auf überarbeitet und verbessert.
Telematiksystem SiteWatch
Case SiteWatch
Satellitenanbindung mit globaler Abdeckung
Tier-4-Final-Radlader von Case
Case: Neuer Tier-4-Final-Radlader
28 Tonnen in drei Ladespielen

Weitere Produkte aus der Kategorie Kompakte Erdbaumaschinen:

Doosan: Mobilbagger DX57W-7
Zusätzlich zu den normalen Aushub- und Bodenarbeiten ermöglichen die hohe Stabilität und Hubkraft des DX57W-7 den Einsatz des Baggers für Anwendungen wie das Be- und Entladen von Lkw sowie Entladen und Bewegen von Rohren und Materialien im Arbeitsbereich.(Bild: Doosan Infracore Europe)
Stufe-V-Modell mit mehr Komfort und Konnektivität
Doosan hat den neuen Sechs-Tonnen-Mobilbagger DX57W-7 auf den Markt gebracht, der die Abgasnorm der Stufe V erfüllt. Neben einem neuen Stufe V-konformen Doosan-Motor verfügt der DX57W-7 über mehrere neue Leistungsmerkmale, die mehr Komfort, Bequemlichkeit und Konnektivität bei gleichzeitiger optimaler Leistung, Langlebigkeit und Kraftstoffeffizienz liefern. Der DX57W-7 wird in Serienausrüstung mit der neuesten Version des Systems DoosanCONNECT ausgeliefert. Hier erfasst ein Telematikmanagementsystem für den Bagger Daten von Maschinensensoren.
Hydrema: Citybagger-Baureihe MX-G
Die City-Mobilbagger von Hydrema sind kompakt, effizient und leistungsstark. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 38 km/h können sie schnell zwischen den Einsatzorten hin und her fahren und problemlos in Bereichen mit wenig Platz arbeiten. (Bild: Hydrema)
Aufgerüstet mit vielen neuen Features
Der dänische Baumaschinenhersteller Hydrema hat seine Palette von von MX-Citybaggern aufgerüstet. Die neue MX-G-Baureihe von Mobilbaggern bietet mehr Leistung, ein höheres Drehmoment und ein neues fortschrittliches Telematiksystem als Standard. Außerdem hat Hydrema die Kabine der neuen Modelle deutlich aufgewertet. Jeder Fahrer kann nun, unabhängig von seiner körperlichen Größe, eine optimale Sitzposition für sich einstellen.
Case: Kompaktradlader 321F
Das längere Hubgerüst des neuen 321F XR bietet eine noch bessere Ausschütthöhe und Reichweite. (Bild: Case Construction Equipment)
Neue XR-Version bietet größere Reichweite
Case bietet sein Modell 321F – den leistungsstärksten Vertreter seiner Kompaktradladerfamilie – jetzt auch in einer speziellen XR-Version an. Die Eckdaten der neuen Modellvariante sind im Vergleich zur eingeführten Standardversion nahezu unverändert. So beträgt die Leistung weiterhin 74 PS bei einer Ausbrechkraft von 62 kN und die geringe Kabinenhöhe bleibt unverändert bei 2,68 m. Die Ausschütthöhe und Reichweite sind dagegen erheblich besser. Damit ist der 321F mit seiner feinfühligen Hydraulik als flinke und leistungsstarke Lademaschine prädestiniert für unterschiedlichste Einsätze auf Betriebshöfen im Recycling, GaLaBau oder im landwirtschaftlichen Umfeld.
Hyundai: Midi-Bagger HX85A
Der Kompaktbagger HX85A der Acht- bis Neun-Tonnen-Klasse ist mit einem zweiteiligen Ausleger ausgestattet und somit für Arbeiten im urbanen Bereich prädestiniert. (Bild: Hyundai)
Leistungsstark für den urbanen Bereich
Als Erweiterung seiner Produktpalette im Midibagger-Bereich hat Hyundai jetzt die neue HX85A Konzeptmaschine auf den europäischen Markt gebracht. Dieser Kompaktbagger der Acht- bis Neun-Tonnen-Klasse ist mit einem zweiteiligen Ausleger ausgestattet und somit für Arbeiten im urbanen Bereich prädestiniert. Das Design der Heckhaube des HX85A trägt zur Verbesserung der Stabilität der Maschine bei und optimiert gleichzeitig die Sicht nach hinten. Der Kabineninnenraum ist übersichtlich gestaltet und mit der neuesten, intuitiven Technologie ausgestattet, die dem Fahrer am Einsatzort volle Kontrolle über seine Maschine ermöglicht. Die fortschrittliche Technologie entlastet den Bediener und verringert so während eines langen Arbeitstages die Ermüdung. Komfort und Zweckmäßigkeit für den Bediener werden auch durch die ergonomische Innenraumgestaltung und die ausgezeichnete Rundumsicht gewährleistet.
Kramer: Kompakte Radlader, Teleskopradlader und Teleskoplader
Der maßgefertigte Humbaur-Anhänger des Radladers 5050, der eine perfekte Ladungssituation mit Schnellkupplungsaufnahme ermöglicht, sorgt für einen unkomplizierten Transport und volle Flexibilität der Maschine im Garten- und Landschaftsbau. (Bild: Kramer-Werke)
Für jeden Einsatz die passende Maschine
Kramer verfügt über ein Portfolio von Rad-, Teleskopradladern und Teleskopladern, die im Garten- und Landschaftsbau ihre volle Bandbreite ausschöpfen. Der ungeteilte Fahrzeugrahmen, die Standsicherheit und die Wendigkeit der Maschinen bringen zahlreiche Vorteile mit sich, weswegen sie als vielseitige Begleiter zum Einsatz kommen. Die Rad-, Teleskopradlader und Teleskoplader von Kramer bringen ihre Stärken der Allradlenkung und des ungeteilten Rahmens in den oftmals schwierigen Einsatzgebieten richtig zur Geltung. Mit bis zu 2-x-400-Lenkeinschlag kommen sie um jede Kurve und sind damit besonders wendig. Zudem verfügen sie über eine hohe Standsicherheit durch den ungeteilten Rahmen. Selbst in Kurvenfahrt und in unebenem Gelände bleiben die Fahrzeuge stabil und können die gleiche Last transportieren, wie in Geradeausfahrt. Außerdem sind die Kramer Maschinen extrem kompakt gebaut und können somit sehr einfach transportiert werden, gleichzeitig aber auch schmale Wege problemlos passieren.
Schäffer: Kompaktradlader 2445 S
Trotz ihrer kompakten Ausmaße ist der Kompaktradlader 2445 S dank einer Kipplast von bis zu 1,9 t in der Lage, ganze Pflastersteinpaletten sicher zu verfahren. (Bild: Schäffer Maschinenfabrik)
Mehr Schubkraft bei geringerem Dieselverbrauch
Der 2445 gehört zu den erfolgreichsten Maschinen im Schäffer-Baumaschinenprogramm. Mit dem 2445 S stellt der westfälische Laderspezialist nun das Nachfolgemodell vor, das alle Anforderungen der Abgasstufe V erfüllt. Darüber hinaus verfügt der neue Lader über einen stärkeren Motor, der in Kombination mit einen elektronisch geregelten Fahrantrieb für mehr Schubkraft sorgt und eine deutliche Effizienzsteigerung verspricht.
Kobelco: Minibagger SK17SR-3E
Der kurze Heckschwenkradius des Kobelco SK17SR-3E mit Kabine bietet eine sehr gute Zugänglichkeit beim Arbeiten an Wänden oder beim Graben in der Nähe von Gräben. (Bild: Kobelco Construction Machinery Europe)
Update bringt mehr Fahrerkomfort
Kobelco hat seinem Minibagger SK17SR-3E ein Update mit verschiedenen neuen Funktionen und wichtigen Designverbesserungen verpasst. So wurde die Arbeitsumgebung durch einen Deluxe-Sitz von Grammer verbessert, mehr Komfort für den Fahrer zu schaffen. Außerdem wurden Handgelenkstützen anstelle von Armlehnen integriert, um die Ermüdung des Fahrers weiter zu verringern. Alle Schalter in der Kabine sind hinterleuchtet, und am Ausleger sind standardmäßig LED-Arbeitsscheinwerfer angebracht, um für eine bessere Sicht zu sorgen.
Ammann: ARR-Grabenwalzen mit ACE-Technologie
Dank ACE-Technologie hat der Maschinenführer bei der Grabenwalze ARR 1575 den Verdichtungsgrad jederzeit im Blick. (Bild: Ammann Group)
Verdichtungsgrad immer im Blick
Bei Gräben für Rohrleitungen oder Kabel, Hinterfüllungen von Bauwerken oder auch im Straßenunterbau geraten Maschinenführer beim Verdichten an ihre Grenzen: Diese Baustellen sind schwer zugänglich, mitunter auch nur erschwert einzusehen. Es ist daher kaum zu erkennen, ob der richtige Verdichtungsgrad erreicht ist. Die ARR Grabenwalzen mit ACE-Technologie von Ammann bieten Abhilfe. Sie zeigen in Echtzeit über optisch gut platzierte LEDs immer den aktuellen Verdichtungsstatus an. Solange es im Graben blinkt, rollen die Stampffuß-Bandagen zuverlässig über den Untergrund. Leuchtet das gesamte Diodenband grün, ist die maximale Verdichtung erreicht. Vor Überverdichtung warnt ein rotes Blinklicht.
Kramer: Rad- und Teleradlader der 8er-Serie
Mit dem Kramer-typischen ungeteilten Rahmen und der Allradlenkung verfügen die Modelle der 8er Serie (hier der Radlader 8155) nicht nur über eine hohe Wendigkeit, sondern auch über Standsicherheit in jeder Arbeitssituation. (Bild: Kramer-Werke)
Lösungen für unterschiedliche Anwendungen
Sechs Radlader der 8er-Serie (8085, 8095, 8105, 8115, 8155, 8180) sowie drei Teleskopradlader (8085T, 8095T, 8145T) sorgen bei Kramer dafür, dass der Kunde eine große Auswahl von Maschinen für unterschiedliche Anwendungen hat. Die Kramer Rad- und Teleskopradlader können mehrere Geräte ersetzen und verfügen über eine hohe Wirtschaftlichkeit und Maschinenauslastung. Mit dem Kramer-typischen ungeteilten Rahmen und der Allradlenkung verfügen die Modelle der 8er Serie nicht nur über eine hohe Wendigkeit, sondern auch über Standsicherheit in jeder Arbeitssituation.