Mittwoch, 19. Juni 2019

Züblin meldet positive Auftragslage

Der Auftragseingang des Züblin-Konzerns erreichte 2018 mit 4,6 Mrd. € ein Plus von 4,6 % gegenüber dem Vorjahreswert. Dieser Anstieg war allein auf das Inland (+11,5 %) zurückzuführen. Die vier größten inländischen Neuaufträge 2018 waren die Hauptbaumaßnahmen für die 2. Bahn-Stammstrecke in München, das Stadtquartier „Südkreuz“ (Los 1+2) in Berlin-Schöneberg, die Bertolt-Brecht-Schule in Nürnberg und das Wohn- und Gewerbequartier „Welfenstraße“ in Wiesbaden.

Die Bauleistung lag mit 4,4 Mrd. € deutlich über dem Vorjahreswert in Höhe von 3,8 Mrd. €, was einer Steigerung von nahezu 15 % entsprach. Im Inland, wo 76 % der Leistung erwirtschaftet wurde, betrug der Zuwachs 19,5 %, im Ausland 2,0 %. Rund 70 % der Gesamtleistung wurde im Schlüsselfertigbau erbracht, im Ingenieur-, Tunnel- und Spezialtiefbau lag der Leistungsanteil bei rd. 25 %. Der Auftragsbestand stieg im Vergleich zu 2017 um 2,7% auf 6,4 Mrd. €. Dieser Anstieg war mit einem Plus von 4,4 % allein im Inland zu verzeichnen, im Ausland ging der Auftragsbestand um 1,3 % zurück.

Zum Stichtag 31.12.2018 beschäftigte der Konzern 14.058 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 8.138 im Inland und 5.920 im Ausland. Zum Jahresende 2017 lag die Mitarbeiterzahl bei 13.739.

Das laufende Geschäftsjahr 2019 hat für die Ed. Züblin AG vielversprechend begonnen. Der Auftragseingang stieg in den ersten drei Monaten deutlich um 39,6 % von 914 Mio. € auf 1,3 Mrd. €. Hierzu trug insbesondere die positive Entwicklung im Ausland bei, wo u. a. zwei neue Bergbauaufträge in Chile sowie ein weiteres Baulos des Abwasserprojekts „Deep Tunnel Sewerage System 2“ in Singapur in die Bücher genommen wurden. Die drei größten inländischen Züblin-Neuaufträge im ersten Quartal waren das Hotel „K32 Motel One Stuttgart“, das Bürogebäude „THE TWIST“ in Eschborn und die Erneuerung der Autobahnbrücke über das Grumbachtal auf der BAB 6 bei Saarbrücken. Die Leistung des ersten Quartals übertraf den Vorjahreswert um 16,3 % und stieg von 909 Mio. € auf rd. 1,1 Mrd. €. Zum 31.3.2019 lag der Auftragsbestand bei 6,7 Mrd. € und damit um 7 % über dem Vergleichswert des Vorjahres (6,2 Mrd. €). Zum Stichtag 31.3.2019 beschäftigte Züblin 14.247 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das waren 597 mehr als im ersten Quartal 2018.