BRZ: Moderne Arbeitswelt mit Office 365

Mit auf den Bau zugeschnittenem Paket aus dem Home Office arbeiten

BRZ Deutschland GmbH

Anschrift:
Rollnerstraße 180
90425 Nürnberg
Deutschland

Trotz der momentanen Aushebelung der klassischen Arbeitsweisen in der Coronakrise ermöglichen digitale Prozesse, die Büro und Baustelle verbinden, den Betriebsablauf auch aus dem Home Office zu steuern und die Verwaltung aufrechtzuerhalten. Bauunternehmen können mithilfe cloudbasierter Lösungen die Zusammenarbeit weiterhin ermöglichen und effizient gestalten. Ein guter und praxiserprobter Ansatz ist der Moderne Arbeitsplatz (Modern Workplace) mit der Office-365-Welt (ab April 2020 wird Office 365 unter dem Namen Microsoft 365 vermarktet). Der Moderne Arbeitsplatz von BRZ und Microsoft ermöglicht ein Arbeiten in der sicheren Microsoft Cloud – zu jeder Zeit und ortsungebunden. Dadurch ist sowohl ein Arbeiten im Homeoffice als auch mobil von der Baustelle möglich.

Die Basis bildet ein genau auf die Anforderungen im Baubetrieb zugeschnittenes Office-365-Paket. Das Office 365-Grundpaket von BRZ beinhaltet Teams, OneNote, OneDrive, SharePoint, Outlook, Word, PowerPoint und Excel. Mit einer systematischen und gut vorgedachten Einführung ist es möglich, schnell handlungsfähig zu werden. Beispielsweise ermöglicht das Tool Teams ein unkompliziertes und produktives Zusammenarbeiten aus dem Home Office oder Büro heraus. Video- und Telefonmeetings lassen sich mit wenigen Klicks einfach planen und anschließend durchführen. Alle können gleichzeitig Dokumente betrachten und bearbeiten. Teams bündelt alle Teammitglieder und Dateien auf einer Plattform.

BRZ unterstützt dabei, die Office 365-Plattform sowie alle benötigten Anwendungen im Unternehmen auch unter erschwerten Rahmenbedingungen schnell einzusetzen. Installation, Einrichtung inklusive Berechtigungsverwaltung und auch Einweisung und Schulung erfolgen online. Vor der Einführung erfolgt eine genaue Betrachtung der Szenarien im Baubetrieb – von Home-Office-Situation bis hin zur mobilen Abstimmung auf der Baustelle inklusive durchdachter Berechtigungskonzepte.

Die Baulohnabrechnung ist ein zentraler Prozess im Betrieb, der auch in Corona-Zeiten reibungslos ablaufen sollte. Mithilfe einer cloudbasierten digitalen Lösung von der Baustelle bis zur fertigen Abrechnung ist man auch in Krisenzeiten handlungsfähig. Dadurch bleibt von der mobilen Stundenerfassung bis zur Auszahlung nichts unbearbeitet, dabei wird auch das Corona-Kurzarbeitergeld berücksichtigt. So manches Bauunternehmen nutzt die Zeit auch, um verstärkt in Weiterbildung der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu investieren. Mit E-Learning-Angeboten wie Webinaren und Online-Schulungen ist dies auch vom Home Office aus machbar. Die BRZ-Akademie unterstützt hier mit speziell auf die Baubranche zugeschnittenen digitalen Schulungen. Eine ganz aktuelle Schulung erklärt beispielsweise alles Wichtige zu den Besonderheiten der Kurzarbeitsregelungen im Zuge der Corona-Problematik, kurz „Corona-Kug“.

Weitere Produkte des Herstellers BRZ Deutschland GmbH:

BRZ: ERP-Software BRZ 10 und 5D-Lösung BRZ-BIM-Tiefbau
Bedienkonzept, Benutzeroberfläche und Datenorganisation sind so angelegt, dass BRZ 10 auf allen Endgeräten eingesetzt werden kann. (Bild: BRZ)
Vernetzt arbeiten und dadurch Prozesse optimieren
BRZ hat zur bauma seine neue Softwaregeneration BRZ 10 und eine BIM-Lösung für den Tiefbau vorgestellt. BRZ10 – die neue ERP-Softwaregeneration von BRZ. BRZ 10, dessen Verkaufsstart für das vierte Quartal 2019 angekündigt wurde, ist nach Unternehmensangaben die erste konsequent integrierte und prozessorientierte ERP-Lösung für die Baubranche. Sie fußt auf einer durchdachten Stammdaten-, Rechte- und Auswertungsstruktur, arbeitet nicht wie klassische Softwarelösungen in modularen Anwendungsbereichen, sondern konsequent prozessgesteuert und erlaubt ein effizientes Controlling über Dashboards.
BRZ.BIM-Tiefbau
BRZ BIM-Lösung
Mengenermittlung für alle Bauphasen

Weitere Produkte aus der Kategorie IT am Bau:

Liebherr: IT-Tools Crane Planner 2.0 und AR Experience
Der Crane Planner 2.0 von Liebherr ist eine intelligente VR-Software zur Planung von anspruchsvollen Hubeinsätzen von Kranen. (Bild: Liebherr-Werk Nenzing GmbH)
Durch Virtual und Augmented Reality Zeit und Kosten sparen
Zukunftsweisende Technologien wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) sind in der Industrie 4.0 auf dem Vormarsch. Der Einsatz von AR- und VR-Lösungen hat auch in der Baubranche das Potenzial, die Art zu arbeiten stark zu verändern. Mit Hilfe erweiterter Realitäten werden digitale Bilder und Daten auf reale Gegenstände projiziert. Benötigte Daten werden dadurch direkt in den Kontext gestellt und man ist in der Lage, Informationen leichter zu verarbeiten und ohne Barrieren zu nutzen. Der österreichische Baumaschinenkonzern Liebherr hat aktuelle IT-Tools für VR- und AR-Anwendungen im Angebot.
Zeppelin Lab: Digitallösungen klickrent, klickcheck und akii
Bei klickrent gelangen Kunden in nur drei Klicks über produktspezifische Suchtrichter zur passenden Maschine für ihr Projekt. (Bild: Zeppelin Lab GmbH)
Coronakrise kurbelt Nachfrage an
Während momentan ganze Wirtschaftszweige ums Überleben kämpfen, trotzt die Bauindustrie der Corona-Krise - zumindest bis jetzt. Die Baustellen laufen weitgehend weiter. Dementsprechend wird auch das dafür benötigte Equipment weiterhin gebraucht. Gerade die Online-Anfragen nach Bautechnik steigen im Moment kontinuierlich. Das Online-Mietportal klickrent, das in der Berliner Zeppelin Lab GmbH entstand, verzeichnet trotz der Coronakrise derzeit eine Zunahme an Mietanfragen von rund 16 %. Die Anfragen kommen sowohl von Bestandskunden, aber auch von neuen Kunden, heißt es von Zeppelin Lab. Auch die Schadensdokumentations-App klickcheck verzeichne vor allem bei Anfragen von Neukunden eine sichtbar positive Entwicklung.
AirITSystems: Webbasierter Projektraum AWARO 8.3
Die Projektkommunikation ist in der neuen Version 8.3 des webbasierten Projektraums AWARO jetzt noch übersichtlicher strukturiert. (Bild: AirITSystems GmbH)
Mehr Übersicht in der Projektkommunikation
Nachrichten stellen das Rückgrat in der Projektkommunikation dar. Daher hat die AirITSystems GmbH den Schwerpunkt der Version 8.3 ihres webbasierten Projektraumes AWARO auf umfangreiche Verbesserungen in ihrem Nachrichtenmodul gelegt. Der Anwender – Bauherr, Planer und Ausführende – kann nun einfacher und klarer kommunizieren, indem er Nachrichtentexte über Formatierungen strukturiert. Denn Fettdruck, Unterstreichungen, farbliche Hervorhebungen und Aufzählungen erhöhen die Prägnanz und Aussagekraft der Texte erheblich. Auch hebt ein Zitatbalken bei Weiterleitungen und Antworten den Inhalt deutlich hervor.
Berthold Becker Büro für Ingenieur- und Tiefbau: Fachportal Localexpert24
localexpert24 ist ein Fachportal, das fachspezifisches Infrastrukturwissen in Form von Fotografien, Videos und wertvollen Zusatzinformationen langfristig sichert und jederzeit verfügbar zu macht. (Bild: Berthold Becker Büro für Ingenieur- und Tiefbau)
Lösung macht Tiefbau-Infrastrukturwissen überregional verfügbar
localexpert24 ist ein Fachportal, das fachspezifisches Infrastrukturwissen in Form von Fotografien, Videos und wertvollen Zusatzinformationen langfristig sichert und jederzeit verfügbar zu macht. Aufgrund der positiven Erfahrungen in der Region Rheinland-Pfalz rund um die Keimzelle der Idee in der Region Bad Neuenahr-Ahrweiler macht der Betreiber, die Berthold Becker Büro für Ingenieur- und Tiefbau GmbH, seine Lösung nun Tiefbauexperten deutschlandweit zugänglich.
Beutlhauser Gruppe: Cloud-Plattform OneStop Pro
Die cloudbasierte Lösung OneStop Pro ermöglicht herstellerübergreifend eine einfache Verwaltung, Disposition und Auswertung kompletter Fuhrparks bzw. Equipments. (Bild: Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH)
Herstellerübergreifendes Bau-Datenmanagement
Die Digitalisierung hat in allen Bereichen Einzug erhalten, so auch in der Baubranche. Vorangetrieben wird sie durch das geänderte Markt- und Konsumverhalten, in welchem Lösungen, Prozessberatung und Systemangebote an Attraktivität gewinnen. Digitale Maschinenakten, Automatisierung und Telematik sind dabei bedeutende Schlüsselwörter. Bei der Verwaltung und Wartung der Daten nutzen viele Bauunternehmen inzwischen IoT-Lösungen um die Effizienz zu steigern. Mit OneStop Pro hat die Beutlhauser-Gruppe eine neue, cloudbasierte Lösung auf den Markt gebracht, die herstellerübergreifend eine einfache Verwaltung, Disposition und Auswertung kompletter Fuhrparks bzw. Equipments ermöglicht. Das Besondere der modularen Web-Anwendung ist die Verknüpfung von technischen Stammdaten, operativen Livedaten und kaufmännischen Daten für eine digitale Abbildung des jeweiligen Gerätes auf einer Plattform. Als Software as a Service (SaaS) wird die Lizenz für die Nutzung verschiedener Module erworben. Ausgehend vom Basismodul Base, können diese nach individuellem Bedarf zusammengestellt und kombiniert werden.
123erfasst.de: Zeiterfassungssoftware
Das Display zeigt an, dass der Anwender der Zeiterfassungssoftware eine Push-Benachrichtung über die neue Einsatzplanung erhalten hat. (Bild: 123erfasst.de)
Jetzt mit Push-Benachrichtigung
Die 123erfasst.de GmbH hat ihre Zeiterfassungssoftware um eine wesentliche Funktion erweitert: die Push-Benachrichtigung. Mussten die ausführenden Mitarbeiter bisher aktiv ihre Einsatzplanung in der 123erfasst-App auf dem Smartphone oder Tablet aufrufen, um zu erfahren, welcher Baustelle und Kolonne sie zugeteilt sind, so ist dieser Prozess ab sofort automatisiert. Sollten sich Änderungen ergeben, informiert die App die entsprechenden Mitarbeiter proaktiv in Echtzeit. Dadurch verringert sich sowohl für die ausführenden Mitarbeiter als auch für die Leitung der Aufwand der Personaleinsatzplanung erheblich. Denn damit sind nicht nur langfristige Einsätze, sondern auch kurzfristige Änderungen zeitsparend und revisionssicher dokumentiert sowie mit den jeweiligen Personen kommuniziert. Die Push-Benachrichtigungen haben keinerlei Auswirkungen auf die Akku-Laufzeit.

123erfasst.de: Qualitätsmanagement-App 123quality
Mängel einfach mit Foto dokumentieren und mit einem Fingertipp auf dem Bauplan verorten, ist mit der App 123quality möglich. (Bild: 123erfasst.de)
Mängelrelevante Daten erfassen und teilen
Die Bauabwicklung ist komplexer geworden. Auch wird die Absprache zwischen den Gewerken immer wichtiger, um eine effiziente und reibungslose Abwicklung und somit die gewünschte Qualität in der Ausführung zu erreichen. Dazu bietet die Lohner 123erfasst.de GmbH nun eine App für das Qualitäts- und Mängelmanagement. Mit der 123quality-App erfassen die Mitarbeiter auf der Baustelle per Smartphone oder Tablet die mängelrelevanten Daten, die sofort auf eine zentrale Online-Datenbank übertragen und mit den Beteiligten geteilt werden. Die Anwendung ist sowohl für IOS- als auch Android-Smartphones verfügbar und kostet bei einem Jahresabo pro Nutzer monatlich 85 € zzgl. MwSt. Zielgruppe sind sowohl das Bauhaupt- und Baunebengewerbe als auch Architektur- und Ingenieurbüros.
Capmo: Bau-Software Capmo
Auf Capmo werden die Baupläne einmal digital hochgeladen und sind anschließend auf allen angemeldeten Geräten wie Computer, Smartphone und Tablet verfügbar – auch im Offline-Modus. (Bild: Capmo GmbH)
Den gesamten Bauprozess digitalisieren
80 % aller Bauprojekte in Deutschland liegen über dem Budget, 60 % werden zu spät oder mit erheblichen Mängeln fertig gestellt. Gründe dafür sind unstrukturiertes Projektmanagement, fehlende Kommunikation und mangelnde Baudokumentation. Die neue Software Capmo digitalisiert den gesamten Bauprozess, verbessert die Zusammenarbeit auf der Baustelle und wird bereits bei Bauprojekten wie dem Hilton Hotel München und dem Umbau des Oberpollinger Kaufhauses in München verwendet.