Benediktinerabtei (Seckau)

Solide Basis für ein Stück Geschichte

Bei einer Kirchensanierung wurde Schaumglasschotter als ökologische Dämmung gegen das Erdreich eingebaut

Sanierungsobjekt:
Benediktinerabtei Seckau

Erbaut:
1143 bis 1164

Sanierungsmaßnahmen:
Reinigung und Entsalzung des Sandsteines, Instandsetzung des Kirchenbodens und der kaputten Glasfenster, restauratorische Maßnahmen innen, Licht- bzw. Toninstallationen

Renovierte Gesamtfläche:
ca. 4.500 m²

Produkt im Einsatz (Bodensanierung):
Glapor Schaumglasschotter SG 600

Verarbeitetes Volumen:
220 m³

Sanierungszeitraum:
April 2017 bis Dezember 2017

Gesamtkosten Renovierung:
2,3 Mio. Euro

Vor 800 Jahren verwendeten Baumeister vor allem Materialien, die vor Ort verfügbar waren. In Seckau in der Steiermark war dies der Sandstein. Entsprechend wurde die Stiftskirche aus Seckauer Sandstein erbaut. Zu den Eigenheiten von Sandstein zählt allerdings auch, dass er Feuchtigkeit aufsaugt, insbesondere vom Erdreich aufsteigende. Dies war mit der Grund für eine umfassende Innenrenovierung der Basilika. Jetzt schützt Glapor Schaumglasschotter, der den Kirchenboden gegen das Erdreich dämmt und trocken hält, die altehrwürdigen Mauern eines der ältesten und kostbarsten Klöster Österreichs.