Allu: Schaufelseparatoren-Serien „D“ und „DL“

Multifunktionale Anbaugeräte für Bagger und Radlader

ALLU Deutschland GmbH

Anschrift:
Schwartemeierstr. 23-33
32257 Bünde

Kontakt:

+49 (0)5223/18015-21

+49 (0)5223/18015-15

» zur Internetseite

» per E-Mail kontaktieren

Mit den hydraulisch betriebenen Schaufelseparatoren-Serien „D“ und „DL“ aus dem Hause Allu lassen sich Trägergeräte, wie Bagger oder Radlader, zu mobilen Siebanlagen aufrüsten. Dadurch könnten, so der Hersteller, nicht nur die Fahrzeuge besser ausgelastet werden, sondern kostenintensive Deponietransporte häufig entfallen. Anfallender Bodenaushub könne somit direkt vor Ort gesiebt, stabilisiert, rückverfüllt und anschließend direkt wiederverwendet werden. Als Einsatzmöglichkeiten für die multifunktionalen Anbaugeräte nennt Allu die Erschließung von Neubaugebieten, den Kanal- und Versorgungsleitungsbau, die Industrie, den Berg- oder auch den GaLaBau. Durch ihre modulare Bauweise lassen sich die Schaufelseparatoren auf jeden Arbeitseinsatz abstimmen. Die Hydraulik ist überlastungsgeschützt und bewahrt die Motoren vor Schäden durch falsche Einstellungen am Trägergerät.

Bei der Allu D TS (Top Screen) handelt es sich um eine Maschine, bei der durch einfaches Verschieben der Siebstangen gleich zwei Sieblinien gefahren werden können. Top Screen steht dabei für ein fest verbautes Sieb, durch das sich die Standardschlegel drehen. Mit jeder Rotation drehen sich die Schlegel frei, so dass auch bei feuchtem Material ein hoher Durchsatz erzielt wird. Die Maschinen sind für Bagger von 10 bis 48 t und Radlader von 4 bis 30 t in den Ausführungen 16/32mm, 25/50mm und 35mm erhältlich.

Neben den D-TS-Wellen bietet Allu auch die 40 und 60XHD-Standardwellen mit tauschbaren Schlegeln an. Gleiches gilt für die X75- und die X100-Stabilisierungswellen mit neuem Wellendesign. Die X75- und X100-Wellen eignen sich nicht nur zum Stabilisieren nicht tragfähiger Böden, sondern durch ihren hohen Brecheffekt auch zum Brechen und Zerkleinern unterschiedlicher Materialien. Selbst das Brechen oder Trennen und Sortieren von Bauschutt ist möglich.

Die Allu DL Serie für Kompaktgeräte bietet die gleiche TS-Technik. Statt die Siebstangen zu verschieben, tauscht man hier jedoch ganz einfach die gesamte Trommelkassette aus. Die Maschinen der DL Serie sind in den Sieblinien 15 mm und 25 mm sowie mit X50-Stabilisierungswellen erhältlich.

Die DL Serie ist laut Allu so aufgestellt, dass für Bagger bis 12 t und Radlader bis 8 t die passenden Separatoren zur Verfügung stehen.

Weitere Produkte des Herstellers ALLU Deutschland GmbH:

Allu: Schaufelseparatoren der G-Serie
Der Schaufelseparator 4-32F ist das größte Anbaugeräte-Modell aus der neuen G-Serie von Allu für Trägergeräte der 250- bis 300-t-Klasse.
Anbaugerät macht Bagger zu Materialprozessoren
Allu hat sein Angebot an Anbaugeräten für den Einsatz in der Materialbearbeitung im Mining und in der Industrie um die G-Serie für Trägergeräte der 250- bis 300-t-Klasse erweitert.
Allu: Schaufelseparatoren „D“ und „DL“
Mit den Schaufelseparatoren von Allu werden Bagger und Radlader zu mobilen Siebanlagen, mit denen anfallender Bodenaushub direkt vor Ort verarbeitet werden kann.
Bagger und Radlader werden zu mobilen Siebanlagen
Bagger und Radlader lassen sich mit den hydraulisch betriebenen Schaufelseparatoren der Serien „D“ und „DL“ von Allu zu mobilen Siebanlagen aufrüsten.

Weitere Produkte aus der Kategorie Anbaugeräte:

Kinshofer: NOX-Tiltrotatoren
Mit ihrer 360°-Endlosdrehung und einem Schwenkwinkel von 2 x 50° machen die NOX Tiltrotatoren von Kinshofer aus einem Bagger eine multifunktionale Anbaugeräte-Trägermaschine. (Bild: Kinshofer GmbH)
360°-Endlosdrehung und 2 x 50°-Schwenkwinkel
Der oberbayerische Anbaugerätespezialist Kinshofer hat die selbst entwickelten zylinderlosen NOX Tiltrotatoren im Angebot. Es gibt sechs Modelle für Bagger zwischen 3 und 25 t Betriebsgewicht. 2019 brachte das Unternehmen zwei neue Versionen auf den Markt. Der neue TR11NOX löst die Version TR10NOX ab und der TR06NOX ersetzt den TR07NOX. Diese beiden neuen Versionen der kleineren Modelle bieten mehr Möglichkeiten als ihre Vorgänger und sind damit auf derselben technologischen Stufe wie die „großen Brüder“ TR14NOX, TR19NOX und TR25NOX. Mit ihrer 360°-Endlosdrehung und einem Schwenkwinkel von 2 x 50° machen die NOX Tiltrotatoren von Kinshofer aus einem Bagger eine multifunktionale Anbaugeräte-Trägermaschine. Das Unternehmen bietet eine große Auswahl passender mechanischer und hydraulischer Anbaugeräte an – von Palettengabeln über Greifer und Löffel bis hin zu Grippern und Schnellwechslern. So können deutlich mehr unterschiedliche Arten von Arbeiten in noch kürzerer Zeit fertiggestellt werden Ein Versetzen der Maschine auf der Baustelle wird vielfach unnötig. Rund 25 % der üblichen Arbeitszeit können eingespart werden.
Rototilt: Schnellwechselsystem QuickChange
Rototilt QuickChange ermöglichst Baggerfahrern, das hydraulische Anbaugerät zu wechseln, ohne die Kabine zu verlassen. (Bild: Rototilt GmbH)
Deutlich höhere Leistung und Lebensdauer
Der schwedische Hersteller Rototilt bringt im Mai 2020 eine neue Generation vollhydraulischer Schnellwechselsysteme für Schwenkrotatoren, Bagger und Anbaugeräte auf den Markt. Rototilt QuickChange bietet nach Herstellerangaben eine deutlich höhere Leistung, Sicherheit und Langlebigkeit als bisher erhältliche Lösungen. Es handelt sich dabei um eine Weiterentwicklung der bestehenden Rototilt-Technologie für Baggerschnellwechsler.
Rototilt: Schwenkrotator R9
Der Rototilt R9 erreicht ein Losbrechmoment von 500 kNm und verfügt über eine komplett neu entwickelte Hydraulik für sehr große Durchmengen. (Bild: Rototilt GmbH)
Weltweit größtes Modell
Rototilt hat 2019 den Schwenkrotator R9 ür Bagger in der Gewichtsklasse 30-40 t vorgestellt. Laut Rototilt handelt es sich um den weltweit größten Schwenkrotator. Er verwandelt besonders große Bagger in flexible und bärenstarke Werkzeugträger. Der Rototilt R9 erreicht ein Losbrechmoment von 500 kNm und verfügt über eine komplett neu entwickelte Hydraulik für sehr große Durchmengen. Darüber hinaus besitzt er ein starkes Schneckengetriebe mit doppelten Hydraulikmotoren, das hohen Belastungen standhält und für ein maximales Drehmoment sorgt.
HS-Schoch: Reißlöffel „The Beast“
Der komplett aus dem verschleißfesten Qualitätsstahl HARDOX 450 hergestellte Reißlöffel "The Beast" hält stärksten Belastungen stand. (Bild HS-Schoch)
Maximale Reißkraft für den harten Einsatz
Der Reißlöffel „The Beast“ von Anbaugerätehersteller HS-Schoch ist ein sinnvolles Arbeitsgerät sowohl für die Direktgewinnung als auch für Abbrucharbeiten. Dank seiner speziellen Löffelgeometrie entwickelt das Werkzeug maximale Reiß- und Hebelkräfte und ist somit besonders gut geeignet für den harten Einsatz oder das Lösen von Fundamenten. Der HS-Reißlöffel ist außerdem eine gute Option, wenn nicht gesprengt werden kann. Bei schweren Abbrucharbeiten macht er gar den Einsatz von Abbruchhämmern überflüssig. Im Kanal stellt „The Beast“ eine Alternative zur Fräse dar.
Kiesel: Demarec-DCC-Zweizylinderscheren
Die C-Variante der Demarec-Zweizylinderscheren verfügt über ein längeres Messer für extremen Stahlbeton. (Bild: Kiesel)
Jetzt auch mit langem Messer für extremen Stahlbeton
Kiesel hat die Zweizylinderscheren von Demarec mit Unterstützung seiner Kunden weiterentwickelt. Ab sofort gibt es für die gesamte Baggerrange von 14 bis 80 t DCC-Scheren mit langem Messer und wechselbaren Brechzähnen. Erst 2018 hatte Demarec seine neue DCC-Baureihe von Zweizylinderscheren für Bagger bis 80 t auf den Markt gebracht. Kunden, die Konstruktionen mit hartem Beton und einem moderaten Anteil an Bewehrungseisen bearbeiten mussten, waren mit den kurzen Messern der Baureihe zufrieden. Für Kunden, die es oft mit extremem Stahlbeton zu tun haben, reichte die Baureihe jedoch nicht aus.
Kinshofer: KSB- und KFX-Hydraulikhämmer von Hammer
Extrem robust: Die Kinshofer KSB-Hydraulikhämmer (0,5 – 12 t) profitieren von ihrer charakteristischen Monobloc-Bauweise. Sie werden in einem Teil ohne Holme gefertigt. (Bild: Kinshofer)
Fullliner bei Qualitätshämmern
Kinshofer hat jetzt die neue Hydraulikhammer-Serie von Hammer im Sortiment. Der italienische Hersteller von robusten und erprobten Qualitätshämmern gehört seit Januar zur Kinshofer Group und rundet mit seinem Programm die Angebotspalette des Unternehmens hin zum Full Liner in Sachen Qualitätshämmer ab. Für Bagger mit 0,5 t bis zu 12 t Dienstgewicht gibt es die Hydraulikhämmer der KSB-Serie, für Bagger von 8 t bis zu 200 t Dienstgewicht die großen Hydraulikhämmer der KFX-Serie.
Bobcat: Schlegelmäher SL FM 60 und SL FM 85
Die beiden neuen selbstnivellierenden Schlegelmäher von Bobcat sind mit den Minibagger-Modellen E17 bis E35z kompatibel. (Bild: Bobcat)
Selbstnivellierende Anbaugeräte für Minibagger
Bobcat erweitert sein Portfolio um selbstnivellierende Schlegelmäher. Mit diesen Anbaugeräten geht das Unternehmen gezielt auf die Bedürfnisse seiner Kunden im Landschaftsbau ein. Die ersten beiden Modelle des neuen Schlegelmäher-Sortiments– der SL FM 60 und der SL FM 85 – sind mit den Minibaggern E17 bis E20 (1,7–2,0 t) sowie E26 bis E35z (2,6–3,5 t) kompatibel.
Rototilt: Schwenkrotatoren R4, R5, R6 und R8
Die neuen Rototilt-Schwenkrotatoren-Modelle R4, R5, R6 und R8 verfügen ab sofort über einen neuen Stirnseitensensor, der mithilfe der vorhandenen RPS-Funktion die Positionierung weiter verbessert. (Bild: Rototilt)
Höhere Lebensdauer und ruhigerer Lauf
Rototilt bringt mit den Modellen R4, R5, R6 und R8 gleich vier weiterentwickelte Schwenkrotatoren auf den Markt. Dank innovativer Technik werden eine gesteigerte Lebensdauer und ein ruhigerer Lauf erreicht. Ein neuer Rotationssensor gewährleistet zudem eine noch präzisere Positionierung. Das Schneckengetriebe der neuen Ausführungen von R5, R6 und R8 bietet eine optimierte Geometrie und geringere Fertigungstoleranzen für Räder und Schrauben, wodurch der Lauf ruhiger wird und weniger Reibung entsteht. Dank einer neuen Schnecke mit integrierten Schmierkanälen wird die Lebensdauer der Schwenkrotatoren zusätzlich verlängert. Die Modelle sind darüber hinaus mit einer neuen Hochdruckdichtung ausgestattet.
SSAB: Hardox-Rundstahl
e Rundstahl-Sieblöffel von HS Schoch verfügen durch das Rundprofil über eine hohe Verschleißfestigkeit sowie gute Sieb- und Sortiereigenschaften des Materials. (Bild: SSAB Swedish Steel)
Jetzt im Einsatz für Sieblöffel zur besseren Vorsortierung
Ob Vorsortierung im Abbruch, beim Recycling oder im GaLaBau, die Firma HS Schoch stattet ihre Sieblöffel seit einiger Zeit überwiegend mit Hardox-Rundstahl aus. SSAB, ein Pionier bei der Herstellung von vergüteten Stählen für hochfeste und verschleißbeständige Applikationen hat, nachdem alle Untersuchungen und Erprobungen abgeschlossen sind, seit kurzem Rundstahl in Hardox-Qualität in vielen gängigen Dimensionen ins Lieferprogramm aufgenommen.