GC-Gruppe: Container-Logistikservice BoxLoad

Maßgeschneidert für jede Baustelle

GC Großhandels Contor GmbH

Anschrift:
Altenwall 6
28195 Bremen
Deutschland

Kontakt:

0421 2029-0

» zur Internetseite

Mit dem neuen Logistik-Service BoxLoad bietet die GC-Gruppe ihren Kunden die Möglichkeit, Baustellen-Container individuell nach Größe und Ausstattung zu mieten – und sich an den Ort ihrer Wahl liefern zu lassen. BoxLoad ermöglicht ein schnelleres und flexibleres Arbeiten. Die Container fördern und vereinfachen im Zusammenspiel mit den Logistik-Services der GC-Gruppe die Abläufe vor Ort und schaffen hohe Materialsicherheit.

Der neue Service der GC-Gruppe, den der Großhandelsverbund mit seinen bundesweiten Logistik-Standorten umsetzt, soll dafür sorgen, dass die bestellten Produkte sicher angeliefert und verpackt im Baustellen-Container liegen, wenn die Monteure am Morgen auf der Baustelle eintreffen. Die neue Logistik-Leistung soll Lagerung, Vorbereitung, Anlieferung, Koordination sowie viele weitere logistische Tätigkeiten auf der Baustelle vereinfachen und verbessern. Die Lieferung erfolgt just in time und GC-Kunden können die Ausstattung des Containers individuell auswählen. Das Fachhandwerk kann den Container auch als Lagerfläche auf seinem Betriebsgelände nutzen.

Gerade auf Großbaustellen sollen die Betriebe mit dem Baustellen-Container jederzeit den Überblick behalten. Auch das eigene Werkzeug können sie darin sicher verstauen. Die Anfrage erfolgt bequem über das jeweilige GC-Partnerhaus vor Ort. Die Kosten setzen sich aus Monatsmiete sowie An- und Abtransport inklusive Verkranung zusammen. Das Liefergebiet umfasst die gesamte Bundesrepublik, außer die Inseln.

Weitere Produkte aus der Kategorie Baustelleneinrichtung:

Haidl: Fallrohrsystem ProfiTube
Das ProfiTube Fallrohr-System beseitigt die Nachteile des Improvisierens mit Folienschläuchen bei Schutz von Fassaden vor Wasser und Schmutz. (Bild: Haidl)
Fassaden zuverlässig vor Wasser schützen
Bei Bau- oder Reparaturarbeiten an Gebäuden wird das Fallrohrsystem oftmals außer Kraft gesetzt und mit Folienschlauch improvisiert. Nicht selten kommt es vor, dass sich der übergangsweise installierte Folienschlauch nach einem starken Regen über Nacht aus der Halterung löst. Warten kann dieses Problem nicht, denn das dann schlimmstenfalls notwendige erneute Streichen und/oder Verputzen der Fassade kostet unnötig Zeit und Geld. Aber selbst, wenn dies nicht eintritt, sind Folienschläuche und ihre Anbringung unten am Wasserablauf problematisch. Ist das Rohr etwas weiter seitlich montiert, führt das zum Problem, dass sich unten Wasser sammelt und nicht abrinnt. Auch hier muss wieder händisch nachgebessert werden. Das ProfiTube Fallrohr-System von Haidl beseitigt die Nachteile des Improvisierens.
AL-KO: Lüftungsgerät AIRCABINET
AL-KO AIRCABINET ermöglicht einen permanenten, kompletten Austausch der verbrauchten Luft und sorgt für eine einhundertprozentige Frischluftzufuhr.(Bild: AL-KO Therm GmbH)
100% gesunde Frischluft gegen Viren & Co.
Mit AL-KO AIRCABINET hat der Lufttechnikspezialist AL-KO eine leicht zu installierende, zugfreie, professionelle Dauerlösung für den kompletten Luftaustausch in geschlossenen Räumen entwickelt. Das Kompaktgerät kann damit einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor Bakterien, Pollen, Feinstaub und Viren, wie etwa SARS-CoV-2 leisten. Es ist besonders geeignet für Restaurants, Arztpraxen, Konferenzräume und Geschäfte.
Layher: Stufenschiebeleiter TOPIC 1032
Die neue Stufenschiebeleiter TOPIC 1032 von Layher entspricht der TRBS 2121-2 und bietet einen komfortablen Stand sowie trittsicheren Auf- und Abstieg. (Bild: Layher Steigtechnik GmbH)
Sichere Leiter für gewerbliche Nutzer
Die überarbeitete technische Regel TRBS 2121 Teil 2 regelt die gewerbliche Nutzung von Leitern. Hierbei ist definiert, dass der gewerbliche Nutzer Leitern nur dann als Arbeitsplatz einsetzen darf, wenn er mit beiden Füßen auf einer Stufe mit mindestens 80 mm Auftrittsfläche oder einer Plattform steht. Um Kunden zu unterstützen, hat Layher für sein umfassendes Angebot an Profi-Leitern passende Neuheiten entwickelt. Dazu gehören die Stufenschiebeleiter TOPIC 1032 und der Drei-Stufeneinhängetritt für das schnelle Nachrüsten von Sprossenleitern.
CIS: Mobile Handwaschstation Higihands
Die mobile Handwaschstation Higihands von CIS kommt den gestiegenen Hygieneanforderungen auf Baustellen infolge Corona entgegen. (Bild: CIS)
Bessere Hygiene am Bau in Corona-Zeiten
Die Anforderungen an die Hygienemaßnahmen auf Baustellen sind aufgrund des Corona-Risikos gestiegen. Aus diesem Grund hat das deutsche Start-Up CIS (Construction Industry Solution GmbH) eine mobile Handwaschstation für den Einsatz auf Baustellen unter der Bezeichnung Hygihands entwickelt. Die Gründer des Start-Ups kommen nach eigenen Angaben aus der Bauindustrie und kennen sich mit den Anforderungen, die an das Baugewerbe gestellt werden, genau aus. Es war ihnen wichtig, dass sie ihren Mitarbeitern mehr Hygiene und Sicherheit und dadurch einen reibungslosen Ablauf von Bauprojekten gewährleisten können.
Fagsi: Container ProEco
Im neuen Ausbildungszentrum der Firma Max Bögl in Deining/Oberpfalz wurde eine zweistöckige Anlage aus 20 Fagsi-ProEco-Containern integriert, in der unter anderem Büro- und Besprechungsräume sowie Materiallagerräume untergebracht sind. (Bild: Firmengruppe Max Bögl/Carsten Staudenmaier)
Wirtschaftliche Lösung für temporäre Gebäude
Die Fagsi Vertriebs- und Vermietungs-GmbH hat mit dem Standard-Container ProEco eine wirtschaftliche und ökologische Lösung für temporäre Gebäude. Die nicht tragenden Außenwandelemente des ProEco-Containers bestehen aus leichten, gut gedämmten und witterungsresistenten Sandwichelementen mit PU-Kern die leicht um- und abgebaut werden können. Auch die extrem leichten Fenster- und Türelemente der ProEco Container können ohne Probleme frei versetzt und ausgetauscht werden. Besonders komfortabel und vor allem kostensparend ist die einfache Handhabung der Wandelemente: Nur ein einziger Monteur ist nötig, um sie ein- und umzubauen.
Foppe: Wärmebox für chemische Baustoffe
Mit seiner eigens entwickelten Wärmebox stellt Foppe den Verarbeitern für den Transport und Baustellenbetrieb eine robuste und einfache Lösung zur Temperierung von chemischen Baustoffen zur Verfügung. (Bild: Foppe Direkt Versand GmbH)
Immer die richtige Verarbeitungstemperatur
Chemische Baustoffe, besonders PU-Schäume sowie Silikone und Klebstoffe, sind Hochleistungsprodukte und nicht mit jeder Temperatur zufrieden. Sie dürfen in der Regel nicht kälter als 5bis 10° Celsius gelagert werden. Für die Verarbeitung ist häufig eine Temperatur vorgegeben, anderenfalls garantiert der Hersteller nicht mehr die zugesagten technischen Eigenschaften. Mit seiner eigens entwickelten Wärmebox stellt Foppe den Verarbeitern für den Transport und Baustellenbetrieb nun eine robuste und einfache Lösung zur Temperierung von chemischen Baustoffen zur Verfügung.
Tsurumi: Tauchpumpe 10043.7
Laufrad und Saugplatte der Tauchpumpe 10043.7 bilden mit einer Klinge aus Wolframkarbid einen Schneidmechanismus, der Feststoffe im Abwasser effektiv zerkleinert. (Bild: Tsurumi)
Beseitigt Verstopfungen durch Fasern
Ein aktuell häufiges Problem in vielen Pumpwerken sind feste Fasern, wie Haushaltstücher, im Siedlungswasser, die Pumpen verstopfen. Der Wartungsaufwand steigt dadurch nachhaltig. Mehrfache Reinigungen pro Woche sind keine Seltenheit und können den Pumpenbetrieb unwirtschaftlich machen. Die Tauchpumpe des Typs 100C43.7 von Tsurumi macht derartigen Verstopfungen ein Ende. Die stehend wie liegend aufstellbare Pumpe bietet eine Besonderheit: Laufrad und Saugplatte bilden mit einer Klinge aus Wolframkarbid einen Schneidmechanismus, der Feststoffe im Abwasser effektiv zerkleinert. Das Schneidwerk säbelt sich förmlich selbst durch dicke Faserzöpfe. Wolframkarbid, eine nichtoxidische Keramik, zählt zu den härtesten Materialien überhaupt.
Bibko: Restbetonrecyclinganlagen
Der Einsatz von Restbetonrecyclinganlagen von Bibko Umwelt- und Reinigungstechnik im Transportbeton bzw. Fertigteilwerk kann der Ressourcenknappheit entgegenwirken. (Bild: Bibko Umwelt- und Reinigungstechnik GmbH)
Der Verknappung von Sand entgegenwirken
Sand ist ein wichtiges Gut und vor allem für die Baubranche unverzichtbar. Aus Sand werden unter Anderem aber auch Glas, Computer, Autos und sogar Kosmetika hergestellt. Mittlerweile ist Sand jedoch kein Rohstoff mehr, den es im Überfluss gibt. Die Ressource wächst nur langsam nach, außerdem ist nicht jeder Sand zur Weiterverarbeitung geeignet und ein großer Teil der Sandvorkommen liegt in Naturschutzgebieten. Des Weiteren steigt die Nachfrage nach Sand, vor allem durch die wachsende Bevölkerung und den damit verbundenen Bauboom, weiter an. Das hat, neben großen Umweltschäden, nicht zuletzt zur Folge, dass der Rohstoff Sand immer teurer wird. Der Einsatz von Restbetonrecyclinganlagen von Bibko Umwelt- und Reinigungstechnik im Transportbeton bzw. Fertigteilwerk kann der Ressourcenknappheit entgegenwirken.