Schäffer: Telelader 8620 T

Neues Antriebskonzept bringt höhere Effizienz

Schäffer Maschinenfabrik GmbH

Anschrift:
Auf den Thränen
59597 Erwitte
Deutschland

Kontakt:

02943 9709-0

» zur Internetseite

Der neue 8620 T tritt die Nachfolge des Teleradladers 8610 T an. Er bietet mit je zwei unterschiedlichen Motorisierungen, Fahrgeschwindigkeiten und Bauhöhen immer die passende Lösung für anspruchsvolle Ladearbeiten in der Bauindustrie, auf Recyclinghöfen und überall dort, wo große Mengen Material umgeschlagen werden. Ein überarbeitetes Antriebskonzept verspricht einen äußerst effizienten Einsatz der Maschine.

Mit einem Einsatzgewicht zwischen 7 und 8 t und einer Hubkraft von 4.200 kg bietet der neue Teleradlader 8620 T ideale Voraussetzungen für anspruchsvolle Ladearbeiten. Mit einer Hubhöhe am Werkzeugdrehpunkt von 5,20 m erreicht er Höhen, die bei einem Standard-Radlader sonst nur mit einer Hochkippschaufel realisierbar sind. Serienmäßig ist die Maschine mit einem hydraulisch angetriebenen Lüfter ausgestattet. Optional läuft dieser per Knopfdruck auch im Umkehrbetrieb. Die Reinigung des Kühlers erfolgt so im laufenden Betrieb –besonders vorteilhaft nicht nur unter staubigen Einsatzbedingungen.

Der 8620 T ist wahlweise mit einem 75 kW / 102 PS oder 90 kW / 122 PS starken Deutz-Motor ausgestattet. Beide Motoren erfüllen die Abgasstufe Tier IV final auch ohne einen wartungsaufwändigen Dieselpartikelfilter – ein großer Vorteil in Bezug auf die laufenden Betriebskosten. Die Fahrgeschwindigkeit beträgt serienmäßig 20 km/h, optional 40 km/h.

Neu ist das Antriebskonzept des 8620 T: HTF (High Traction Force) und SPT (Schäffer Power Transmission) gehören schon bei der kleineren Motorisierung zur Serienausstattung. Bei HTF handelt es sich um eine automatische Schubkraftregelung, die es der Maschine erlaubt, auch im Schnellgang immer die höchste Schubkraft zu liefern. Ein manuelles Herunterschalten bei Bergauffahrt oder der Fahrt in einen Sand- oder Kieshaufen ist somit nicht mehr erforderlich. SPT bezeichnet den elektronisch geregelten Fahrantrieb bei Schäffer. Neben einer verbesserten Agilität führt SPT zu einer deutlichen Effizienzsteigerung der Maschine und bietet dem Fahrer eine Reihe neuer Möglichkeiten. So ist ab sofort der Einsatz eines Tempomaten optional möglich. Hierdurch hält die Maschine eine konstante Geschwindigkeit unabhängig von der Motordrehzahl.

Besonders effizient wird der 8620 T im ECO-Fahrmodus, fester Bestandteil der 40 km/h-Version. Bei Erreichen der Höchstgeschwindigkeit reduziert sich die Motordrehzahl automatisch bei gleichbleibender Geschwindigkeit. Neben einer Senkung der Betriebskosten sind ein geringerer Geräuschpegel und ein umweltfreundlicher Einsatz weitere Vorteile des ECO-Fahrmodus.

Ein weiteres Highlight dieser Maschine ist die neue SCV-Plus-Kabine, die neuerdings auch bei den Teleradladern der 96er-Serie zum Einsatz kommt. SCV steht für „Silence, Comfort, View“. Eine großzügige Verglasung bietet dem Fahrer optimale Rundumsicht. Ein neues Luftstromkonzept und ausstellbare Seitenscheiben sorgen für eine optimale Frischluftversorgung. Mit der neuen SCV-Plus-Kabine bekommt der Fahrer ein ganz neues Gefühl für Ergonomie und Komfort. Die Maschine ist wahlweise auch mit niedriger Kabine erhältlich, dann mit einer Gesamthöhe von 2,67 m statt serienmäßig 2,77 m.

Weitere Produkte des Herstellers Schäffer Maschinenfabrik GmbH:

Schäffer: Kompaktradlader 2445 S
Trotz ihrer kompakten Ausmaße ist der Kompaktradlader 2445 S dank einer Kipplast von bis zu 1,9 t in der Lage, ganze Pflastersteinpaletten sicher zu verfahren. (Bild: Schäffer Maschinenfabrik)
Mehr Schubkraft bei geringerem Dieselverbrauch
Der 2445 gehört zu den erfolgreichsten Maschinen im Schäffer-Baumaschinenprogramm. Mit dem 2445 S stellt der westfälische Laderspezialist nun das Nachfolgemodell vor, das alle Anforderungen der Abgasstufe V erfüllt. Darüber hinaus verfügt der neue Lader über einen stärkeren Motor, der in Kombination mit einen elektronisch geregelten Fahrantrieb für mehr Schubkraft sorgt und eine deutliche Effizienzsteigerung verspricht.
Schäffer: Elektrolader 23e und 24e
Die Schäffer Elektrolader erreichen einen Wirkungsgrad, der etwa dreimal so hoch ist, wie bei einer vergleichbaren Dieselmaschine. (Bild: Schäffer Maschinenfabrik GmbH)
Nicht nur emissionsfrei, auch maximal effizient
Beim westfälischen Laderspezialisten Schäffer ist die Serienfertigung der neuen Elektrolader 23e und 24e in vollem Gange. Zu den ersten Kunden zählt die Stadt Paris, die zunächst einen Auftrag für sechs Maschinen platziert hat. Die Elektrolader wurden jeweils mit einer Erdschaufel und einer Palettengabel ausgeliefert. Sie werden – je nach Einsatzort – die unterschiedlichsten Lade- und Transportarbeiten übernehmen. Die Kapazität der Lithium-Ionen-Batterie beträgt 6,7 kWh. Durch Hinzufügen eines zweiten Batteriepaketes besteht aber auch im Nachhinein noch die Möglichkeit, die Leistung der Batterie auf 13,4 kWh zu verdoppeln, um die Einsatzzeit auf fünf Stunden und mehr zu verlängern. Serienmäßig sind die Maschinen mit einem internen Ladegerät ausgestattet, mit dem die Maschine mit herkömmlichem 230 V Haushaltsstrom geladen werden können.
Schäffer: Teleradlader 9640 T
Ideale Voraussetzungen für anspruchsvolle Ladearbeiten: Der 9640 T steht für eine neue Teleradlader-Generation bei Schäffer. Schon von außen deutet das neue Design der Maschine auf den kraftvollen 100 kW / 136 PS starken Deutz-Motor und das überarbeitete Antriebskonzept hin.
Besonders effizient im ECO-Mode-Fahrmodus
Mit dem 9640 T läutet Schäffer die neue Teleradlader-Generation ein. Der Nachfolger des 9630 T wartet mit einem frischen Design auf und erfüllt alle Vorgaben der Abgasstufe Tier IV final. Die bis zu 40 km/h schnelle Maschine bietet mit dem SDCT-Fahrantrieb (Schäffer Dual Clutch Transmission) und dem Eco Mode-Fahrmodus bisher nicht gekannte Möglichkeiten. Mit der neuen SCV-Plus-Kabine setzt die Maschine hohe Standards im Bereich Fahrkomfort und Ergonomie.
Schäffer Radlader 2436 SLT und 2445 SLT
Bild 1
Jetzt auch mit Kabine erhältlich
Der Laderspezialist Schäffer hat jetzt seine Kompakt- Radlader 2436 SLT und 2445 SLT auch in der Ausführung mit Kabine im Angebot. Damit sind die leistungsstarken Maschinen in extra niedriger Ausführung für den Ganzjahreseinsatz bestens gerüstet. Die Schäffer Radlader der 24er-Serie bieten ideale Voraussetzungen für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau, der Bauwirtschaft und im Kommunalbereich. „SLT“ bedeutet „Schäffer Lader Tief“ und steht für eine besonders niedrige Ausführung der Maschinen. So ist der 2436 SLT (26 kW / 36 PS) und der 2445 SLT (33 kW / 45 PS) mit einer Gesamthöhe ab 1,95 m erhältlich. So können mit den Ladern auch sehr niedrige Tor- und Türdurchfahrten sicher passiert werden. Ebenso ist ein Einsatz in Tiefgaragen problemlos möglich.

Weitere Produkte aus der Kategorie Große Erdbaumaschinen:

Hydrema: Muldenkipper 912G
Der neue 147 PS starke Motor von Cummins des 912G erfüllt nicht nur die neuesten Emissionsvorschriften nach Stufe V, sondern ist für den Betrieb mit 100 % HVO-(Bio-)Diesel zugelassen.(Bild: Hydrema)
Neue Generation mit Stufe-V-Motor und mehr Komfort
Hydrema hat mit dem 912G jetzt die neunte Generation ihres meistverkauften Muldenkippers mit dem neuesten Cummins-147-PS/Stufe-V-Motor auf den Markt gebracht. Die neue Reihe 912G von Hydrema wurde in allen Bereichen fein abgestimmt. Neben der allerneuesten Motorentechnologie hat Hydrema Veränderungen in den Bereichen Sicherheit, Bedienerkomfort und Wartung vorgenommen. Der neue 147 PS starke Motor von Cummins erfüllt nicht nur die neuesten Emissionsvorschriften nach Stufe V, sondern ist für den Betrieb mit 100 % HVO-(Bio-)Diesel zugelassen. Um möglichst saubere Abgase zu gewährleisten, verfügt der 912G über einen Dieselpartikelfilter und AdBlue, und der Motor weist aufgrund des Fehlens eines AGR-Ventils eine einfachere Anordnung auf.
Komatsu: Hydraulikbagger PC210LCi‐11, PC290LCi‐11 und PC290NLCi‐11
Der PC210LCi‐11 ist einer der neuen Komatsu-Bagger, die mit der neuen, verbesserten Maschinensteuerung iMC 2.0 ausgestattet sind. (Bild: Komatsu Europe)
Steuerung iMC 2.0 mit neuen Funktionen
Komatsu Europe hat die drei neuen Hydraulikbagger PC210LCi‐11, PC290LCi‐11 und PC290NLCi‐11 mit intelligenter Maschinensteuerung iMC 2.0 am Markt eingeführt. Komatsu ist der einzige Baumaschinenhersteller, der seine Maschinen ab Werk mit eigener integrierter intelligenter Steuerung anbietet. Die Maschinensteuerung iMC 2.0 wartet mit mehreren neuen Funktionen zur Steigerung von Produktion und Effizienz auf. So vereinfacht die neue automatische Schwenklöffelsteuerung Einsätze an Böschungen und Gräben, indem sie automatisch ein Untergraben verhindert und bei jedem Durchgang für einen optimal gefüllten Löffel sorgt. Der Schwenkwinkel des Löffels wird automatisch dem Zielprofil angepasst, so dass der Fahrer nicht manuell nachjustieren muss. Dank der neuen Winkelhaltefunktion muss sich der Fahrer nicht länger darum kümmern, den Löffelwinkel entsprechend der Oberfläche anzupassen. Sobald der gewünschte Winkel eingestellt ist, sorgt das System beim Schließen des Stiels automatisch für den korrekten Winkel.
Zeppelin: Planierraupe Cat D9
Der neue Cat Dozer D9 verfügt über 343 kW Motorleistung und 50 t Einsatzgewicht. (Bild: Caterpillar/Zeppelin)
50-Tonnen-Dozer reduziert Betriebskosten
Die neue Planierraupe Cat D9 ersetzt das Modell D9T und ist jetzt bei Zeppelin erhältlich. Der neuentwickelte Dozer baut auf die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit seiner Vorgänger – reduziert aber die Gesamtkosten pro Tonne bewegtem Material erneut. Mit dem neuen Drehmomentwandler mit Überbrückungskupplung sinkt der Kraftstoffverbrauch um bis zu 5 %, diverse Verbesserungen reduzieren die Wartungs- und Reparaturkosten um bis zu 4 %.
Hydrema: City-Bagger MX17
Der Mobilbagger MX17 kombiniert die Geschwindigkeit des MX16 mit der Hubkraft des leistungsstärksten City-Baggers, des MX18, was ihn laut Hydrema zur effizientesten 17-Tonnen-Maschine auf dem Markt macht. (Bild: Hydrema)
Kompakte Maschine mit großer Hubkraft
Der dänische Baumaschinenhersteller Hydrema hat seine Palette von „City-Baggern“ um ein viertes Modell ergänzt: den MX17. Die Geschwindigkeit des MX16 in Kombination mit der Hubkraft des leistungsstärksten Bagger der Modellreihe, des MX18, macht den MX17 nach Angaben des Unternehmens zur effizientesten 17-Tonnen-Maschine auf dem Markt. Der MX17 hat bei gleichem Antriebsstrang wie der MX18 eine Traktionskraft von 111 kN und verfügt im Vergleich zum MX16 über eine um 20 % höhere Ausbrechkraft. Das Modell entspricht den Bedürfnissen für den Einsatz im städtischen Umfeld nach einer leistungsstarken Maschine mit hoher Stabilität, die gleichzeitig kompakt und wendig ist.
Bell: Muldenkipper B30E
Als einer der wenigen Dumper im mittleren 6x6-Segment über 20 t Nutzlast erfüllt der B30E die Voraussetzungen für die Straßen-Dauergenehmigung. (Bild: Bell Equipment)
Straßengängiger EU-Stage-V-Dumper
Mit einem deutlichen Plus an Leistung, Sicherheit und Komfort profitiert der Muldenkipper B30E von der Umstellung auf die Abgasnorm EU-Stufe V. Nahezu unverändert in seiner gewichtsoptimierten Auslegung bietet der 28-Tonner von Bell Equipment große Wirtschaftlichkeit und stellt eine produktive Alternative im zunehmend schrumpfenden Segment der straßengängigen Gewinnungsdumper dar. Neben verkehrsüblichen Abmessungen, StVO-gerechter Kennzeichnung und Ausrüstung bildet die zulässige Achslast von max. 11,5 t an der „leeren“ Vorderachse eine entscheidende Voraussetzung für die Straßen-Dauergenehmigung von geländegängigen Gewinnungs- bzw. Erdbau-Dumpern. Heute erfüllt kaum noch ein Neufahrzeug im mittleren 6x6-Segment über 20 t Nutzlast die Anforderungen. Teilweise um über 2.000 kg überschreiten die Triebköpfe der verfügbaren 25-/30-Tonner die zulassungsfähige Frontlast, was einerseits am Trend zur Auflastung der bislang üblichen Leistungsklassen liegt, andererseits aber auch daran, dass viele Hersteller ihr 6x6-Angebot stark ausdünnten. Bei Bell Equipment liegen dagegen gleich drei aktuelle Modelle aus dem insgesamt acht Nutzlastklassen von 18 bis 55 t umfassenden Angebot des Knicklenker-Spezialisten innerhalb der Achslast-Grenze.
Atlas: Zweiwegebagger 1604ZWblue
Die hintere Achse des neuen Zweiwegebagger-Modells 1604ZWblue von Atlas lässt sich durch eine automatische Differenzialsperre im Bahnbetrieb zu 100 % sperren. (Bild: Atlas GmbH)
Neu mit 100%ig zuschaltbarer Achssperre
Atlas hat seinen Zweiwegebagger 1604ZWblue mit einer Neuerung für mehr Sicherheit ausgestattet: die neue Starrachse mit 100%ig zuschaltbarer Achssperre. Diese soll nach Unternehmensangaben Sicherheit und Flexibilität in einem bisher unbekannten Maß vermitteln. Dabei geht es im Detail um die hintere Achse des neuen Zweiwegebagger-Modells 1604ZWblue, die sich durch eine automatische Differenzialsperre im Bahnbetrieb zu 100 % sperren lässt. Das ist laut Atlas neu in der Branche.
Doosan: Radlader DL420-7
Der neue Stufe-V-konformn Radlader DL420-7 zeichnet sich im Vergleich zum Vorgängermodell durch eine vollständig überarbeitete Konstruktion, bessere Leistungsdaten, wirtschaftlicheren Kraftstoffverbrauch und ein verbessertes Arbeitsumfeld für den Fahrer aus. (Bild: Doosan Infracore Europe)
Höhere Produktivität und verbesserte Ergonomie
Doosan Infracore Europe hat den neuen Stufe-V-konformen Radlader DL420-7 auf dem Markt gebracht. Im Vergleich zum Stufe-IV-konformen Vorgängermodell zeichnet er sich durch eine vollständig überarbeitete Konstruktion, bessere Leistungsdaten, wirtschaftlicheren Kraftstoffverbrauch und ein verbessertes Arbeitsumfeld für den Fahrer aus. Die meisten der neuen Leistungsmerkmale des DL420-7 sind Teil der Serienausrüstung., während viele andere Maschinen auf dem Markt diese laut Doosan meist nur als Sonderausrüstung besitzen.
Hyundai: Raupenbagger HX220AL
Mit der neuen Stufe-V-Motorplattform, einer neuen Hydraulikflussregelung, verbesserten Bedienelementen mit 2D-/3D-Maschinenführung, neuen Sicherheitsmerkmalen und verbesserter Verfügbarkeit und Produktivität soll der neue 22-Tonnen-Raupenbagger HX220AL potenzielle Käufer beindrucken. (Bild: Hyundai Construction Equipment Europe)
Update zu einer intelligenten, sauberen Maschine
Hyundai Construction Equipment Europe (HCEE) hat den neuen HX220AL auf den Markt gebracht - eine der ersten Hyundai-Maschinen der neuen A-Serie, die Stufe V erfüllen. Mit der neuen Stufe-V-Motorplattform, einer neuen Hydraulikflussregelung, verbesserten Bedienelementen mit 2D-/3D-Maschinenführung, neuen Sicherheitsmerkmalen und verbesserter Verfügbarkeit und Produktivität soll der 22-Tonnen-Raupenbagger potenzielle Käufer beindrucken. Hyundai will mit dem Modell der Nachfrage der modernen Gesellschaft nach intelligenten und sauberen Maschinen gerecht werden, die aber dennoch robust und produktiv sind.
JCB: Wasserstoffbagger 220X
Der 20-Tonnen-Bagger 220X von JCB ist der Prototyp des weltweit ersten Baggers mit Wasserstoffantrieb. (Bild: JCB)
Prototyp des weltweit ersten Brennstoffzellenbaggers
JCB hat jetzt einen Prototyp eines Baggers mit Wasserstoffantrieb vorgestellt. Der 20-Tonnen-Bagger 220X, der von einer Wasserstoff-Brennstoffzelle angetrieben wird, wurde mehr als zwölf Monate lang im JCB eigenen Steinbruch aufwändigen Härtetests unterzogen. Mit der aktuellen Entwicklung ist JCB der erste Baumaschinenhersteller der Welt ist, der einen funktionierenden Prototyp eines Baggers mit Wasserstoffantrieb vorstellt. In den kommenden Monaten wollen die Briten die Entwicklung und Feinabstimmung dieser Technologie mit weiteren Tests ab der Prototypmaschine fortsetzen.