zum Newsletter anmelden
 

GNSS-Technologien und Softwarelösungen beschleunigten Umsetzung eines Renaturierungsprojekts

Projekt und Kosten im Griff

Topcon Deutschland Positioning GmbH

Anschrift:
Alter Teichweg 55 B
22049 Hamburg
Deutschland

1969 feierte die Zeche Holland ihren Zenit: 3.000 Mitarbeiter bauten hier Kohle ab. Nun wurde das Werksgelände des einstigen Ruhrgebiet-Wahrzeichens vom Unternehmen Knappmann Landschaftsbau im Auftrag der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bochum zu einer Grünfläche revitalisiert. Die digitale Baustelle wurde schnell und planungssicher abgewickelt – dank der MAGNET Software-Suite von Topcon.

Christof Steinhoff, bei Knappmann zuständig für Vermessung und Abrechnung, skizziert den Projektstart: „Nach Sichtung der Planunterlagen konnten wir mit Hilfe der Software MAGNET Office die Ausführungspläne aufbereiten und dank der Schnittstellen problemlos weiterverarbeiten.“ Die MAGNET Software-Suite besteht aus drei Komponenten: MAGNET Office für die Planung im Büro, MAGNET Field für die Bearbeitung auf der Baustelle und MAGNET Enterprise für die direkte Cloud-Anbindung.

Technologie hilft bei Planabweichungen

Trotz aller Vorbereitungen: Die eine oder andere Überraschung galt es im Schatten des Förderturms zu meistern. Kriechkeller, die in keinem Plan vermerkt waren und erst beim Ausheben zum Vorschein kamen, stellten das Team vor Herausforderungen. Christof Steinhoff beschreibt die Lösung: „Mittels GNSS-Technologie von Topcon konnte der Maschinist die Abweichungen vom Plan im Gelände sofort erkennen, die Punkte mit dem Löffel aufnehmen und ans Büro übermitteln. So sahen wir genau, wo Änderungen im Planungsmodell angepasst werden mussten.“ Das Aufnehmen der Änderungen erfolgte über die 3D-Software der Baggersteuerung. 

Der Feldrechner und die 3D-MC Bagger-Software waren durch die Topcon-Cloudlösungen MAGNET Enterprise und Sitelink Enterprise mit dem Büro vernetzt. So wurden Daten sofort nach Weiterverarbeitung auf der Baustelle transferiert, was den Plan immer aktuell hielt. Mit Hilfe von Roverstab und Feldrechner kontrollierte das Team in Echtzeit, ob Plan und Ausführung übereinstimmten. Eine Robotik-Totalstation, die vor Ort auch an schwer zugänglichen Stellen reflektorlose exakte Vermessung erlaubte, rundete den Prozess ab.
Die MAGNET Softwarelösungen sind für Knappmann dort gefragt, wo GNSS-gesteuerte Bagger zum Einsatz kommen und mit Hilfe des Roverstabes vermessen wird.

Die im Vorfeld mittels MAGNET Office angefertigten GNSS-Modelle werden durch MAGNET Enterprise über die Cloud auf den Roverstab sowie per Topcon Sitelink auf die jeweilige Maschine übertragen. Ist die Baustelle digital eingerichtet, hat der Vorarbeiter alle wichtigen Planinformationen digital vorliegen und kann diese nach Bedarf mit der Feldsoftware MAGNET Field weiterbearbeiten.

Zeit und Kosten gespart

„Die wichtigste Frage für Unternehmer ist doch: Welche Möglichkeiten habe ich, mit einem vorhandenen personellen Aufwand einen möglichst hohen Ertrag zu erwirtschaften“, erläutert Christoph Bertsch, Key Account Manager bei Topcon, den Ansatz der digitalen Lösungen. „Eine Person im Büro, die die Pläne erstellt und dann motivierte Leute auf der Baustelle, die Spaß an der ganzen Thematik haben.“ Sichtlich Spaß an der Thematik hatten die „Knappmänner“ beim Zeche Holland Auftrag: „Der größte Vorteil lag in der Zeitersparnis“, resümiert Abteilungsleiter Andreas Deselaers. Aufgrund der Vernetzung zwischen Büro und Feld sparte man sich den Weg zur Baustelle, nur um dort mit Hilfe eines USB-Sticks 3D-Modelldaten auf den Roverstab oder die 3D-Steuerung aufzuspielen. Der Datentransfer erfolgte digital. Steinhoff resümiert: „Wir benötigen für gleiche Arbeiten durch die Unterstützung der MAGNET Software weniger Zeit. Darüber hinaus ist weniger Personal für diese Arbeiten notwendig. Dies führt zu erheblicher Kosteneinsparung, denn es lassen sich mehr Baustellen in kürzerer Zeit abwickeln.“

Lena Knappmann, Leiterin Marketing und Kommunikation und Tochter des Inhabers, unterstreicht die Heimatverbundenheit ihres Essener Familienunternehmens. Als Schwerpunkte des Unternehmens mit über 120 Mitarbeitern nennt sie den Landschaftsbau, Erd- und Tiefbau, sowie die Begrünung und Pflege. Das Projekt „Zeche Holland“ sei dabei ein Paradebeispiel für die Umsetzung der „digitalen Baustelle“. 

bpz meint: Digitale Arbeitsabläufe von der Bauplanung über die Baustellenvorbereitung und Ausführung bis hin zur Dokumentation helfen den Bauunternehmen, das Projekt samt Kosten stets im Griff zu haben. Die derzeit herrschenden hohen Auftragsbestände am Bau verbunden mit dem großen Personalmangel sorgen dafür, dass dieses Thema weiter an Brisanz gewinnt. Die Technologien für die Umsetzung der digitalen Baustelle sind auf dem Markt verfügbar.

Weitere Produkte des Herstellers Topcon Deutschland Positioning GmbH:

Topcon: Maschinensteuerung MC-Max
Die Anwender können MC-Max-Maschinensteuerungen leicht erlernen und bedienen. (Bild: Topcon)
Leichtere Bedienung von Erdbaumaschinen
Die Topcon Positioning Group startet mit der Maschinensteuerung MC-Max. MC-Max basiert auf der Steuerungs-Plattform MC-X und wird von Sitelink3D unterstützt, einem cloudbasierten Ökosystem für Echtzeit-Datenmanagement, das Mensch, Maschine und Baustelle auf einer Internetplattform zusammenführt. MC-Max bietet eine skalierbare Lösung für Unternehmen mit gemischten Maschinenparks für mittlere und schwere Erdbauanwendungen. Es ist so konzipiert, dass es sich an die Anforderungen der Maschinensteuerung und Datenintegration anpasst, auch wenn Maschinenflotten und Arbeitsabläufe wachsen.
Topcon: Logistik-App Pavelink
Die Logistik-App Pavelink verbindet alle Beteiligten in Deckenbauprojekten in Echtzeit über die Cloud. (Bild: Topcon Positioning Group)
Asphalteinbau in Echtzeit kontrolliert
Die Topcon Positioning Group stellt mit Pavelink eine Logistikanwendung in der Cloud vor, die alle Beteiligten in Deckenbauprojekten in Echtzeit miteinander verbindet. Die mobile App ergänzt vernetzte Abläufe zwischen Asphaltmischwerk, Zubringerfahrzeugen, Büro und Baustelle. Pavelink beruht auf einem SaaS-Modell (Software as a Service), das im Praxiszentrum für den Asphalteinbau bei Topcon Technology Eindhoven in den Niederlanden entwickelt wurde. Die Anwendung erweitert das Portfolio von Topcon im Straßenbau. Sie lässt sich reibungslos in bestehende Entwurfs- und Managementwerkzeuge integrieren und steigert so die Effizienz. Beispielsweise lassen sich zu lange Mischgutstandzeit oder mögliche Fertigerstandzeiten deutlich reduzieren, denn mit dieser Lösung ist ein schnelles Gegensteuern möglich – zum Teil sogar bevor eine Komplikation überhaupt auftritt.
Topcon: MAGNET-Software Lösungen Field, Office und Enterprise
Die neue Version der MAGNET-Programme bietet verbesserte Arbeitsabläufe. (Bild: Topcon Positioning Group)
Update für verbesserte Arbeitsabläufe
Die Topcon Positioning Group hat eine neue Version seiner Softwarelösungen: MAGNET 5 veröffentlicht. Zahlreiche neue Funktionen erweitern MAGNET Field, Office und Enterprise um mehr Leistung, Schnittstellen zu anderen Paketen, sowie Merkmale für die Bauplanung und Bauausführung. Das Update eröffnet neue Möglichkeiten für alle Teile des Pakets. So beschleunigen beispielsweise die flexiblen Anzeigeoptionen in MAGNET Field die Arbeit, da nicht mehr zwischen mehreren Fenstern gewechselt werden muss. Anwender können ganz leicht Oberflächen auswählen und abstecken oder Geländeaufnahmen direkt auf der Karte steuern.
Totalstation DS-200i Robotik
DS-200i Robotik Totalstation
Neue Bild- und Videofunktionen

Weitere Produkte aus der Kategorie Baumaschinentechnik:

Zeppelin: Cat-Baumaschinensimulatoren
Die mittlere Option der Simulatoren ist ein Fahrerstand, den Bauunternehmen für Jobmessen, Firmenevents oder zum Recruiting einsetzen können. (Bild: Caterpillar/Zeppelin)
In drei Versionen verfügbar
Für den sachgemäßen, effizienten und sicheren Umgang mit ihren Baumaschinen bieten Caterpillar und Zeppelin Schulungen mit Hilfe von Simulatoren an. Ähnlich einem Flugsimulator lassen sich auch mit den Baumaschinensimulatoren alltägliche Arbeitsabläufe auf Baustellen visualisieren und somit gefahrlos und realitätsnah trainieren, ohne dass der Fahrer in einer echten Kabine sitzen muss. Was für die Schulung von Fahrern mit einem Simulator spricht, ist eine erhöhte Sicherheit. Ein Simulator schützt den Fahrer, aber auch die Baumaschine vor Beschädigungen. Sogar extreme Situationen, wie man sie sich vielleicht nicht zutrauen würde, lassen sich anhand eines Simulators ausprobieren, ohne dass es ernste Konsequenzen hat. Wer etwa die Grenzen eines Kipppunkts einer Baumaschine ausloten will, muss kein Umkippen befürchten.
Straßenbau: Neue Chancen mit IT-basierten Verfahren
moba 1
Mit Digitalisierung Kosten sparen
Immer mehr kommt im Straßenbau modernste Messtechnik zum Einsatz. Die Digitalisierung der Bauausführung bringt neben der Dokumentation und Vereinfachung von manuellen Arbeitsschritten auch wichtige Erkenntnisse direkt während des Einbaus live vor Ort und damit die Möglichkeit, bei Abweichungen schnell und zeitnah gegenzusteuern.
Unicontrol: Maschinensteuerung Unicontrol3D
Unicontrol3D für Bagger unterstützt Schwenkausleger, Verstellausleger und Tiltrotator mit speziellen Sensoren. (Bild: Unicontrol)
Benutzerfreundlich und preisgünstig
Geringe Einarbeitungszeit, ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis und eine einfache, individuell anpassbare Benutzeroberfläche machen das 3D-Maschinensteuerungssystem „Unicontrol3D“ besonders benutzerfreundlich. Das dänische Unternehmen Unicontrol wird seine Lösung auf bauma 2022 vorstellen. Die Bereitstellung des kosteneffizienten, leicht zu handhabenden 3D-Maschinensteuerungssystems soll dazu beitragen, Druck von Bauunternehmen angesichts einer immer strengeren Kostenkontrolle und einem zunehmenden Druck in der Lieferkette zu nehmen. Unicontrol setzt gezielt auf eine anwendernahe Entwicklung, was die Akzeptanz der zuverlässigen 3D-Maschinensteuerung deutlich erhöht.
Rädlinger: Baggerlöffel und Ladeschaufeln
Bei der bauma 2022 auf dem Rädlinger-Stand zu sehen: ein gigantischer Tiefbaulöffel mit einer Schnittbreite von 2,4 m und einem Volumen von 7,5 m3. (Bild: Rädlinger)
Individuell zugeschnittene Lösungen
Rädlinger Maschinen- und Stahlbau entwickelt individuelle Baggerlöffel und Ladeschaufeln, exakt zugeschnitten auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kunden. Auf der bauma 2022 zeigt das Unternehmen unter anderem einen gigantischen Tieflöffel mit einer Schnittbreite von 2,4 m und einem Volumen von 7,5 m3. Der Löffel war zuvor 5.000 Stunden im Steinbruch an einem Komatsu PC 1250 im Einsatz. Zur bauma wird sich dann sein frisch regenerierter und überarbeiteter „Bruder“ am Trägergerät befinden.
Epiroc: Anbaufräse V Cutter
Auf der bauma 2022 stellt Epiroc das jüngste Mitglied der V Cutter-Reihe vor: ein kleineres Modell, das für Trägergeräte von 15 bis 28 t geeignet ist. (Bild: Epiroc)
Fräsen auf ebener Grundfläche
Epiroc zeigt auf der bauma 2022 seine neuen, im Frühjahr auf den Markt gekommenen V-Cutter-Anbaufräsen vor, darunter ein brandneues kleineres Modell, das für Trägergeräte von 15 bis 28 t geeignet ist. Der V Cutter bietet eine neue und innovative Methode für die Profilierung von Gesteins- oder Betonwänden und Oberflächen, Grabenbau, den Aushub gefrorenen Erdreichs oder von Gestein in Steinbrüchen und für Abbrucharbeiten. Die V-förmige Anordnung der Trommeln ermöglicht das Fräsen einer ebenen Grundfläche. Es bleibt kein Material mehr zwischen den Trommeln unberührt.
Rototilt: Schwenkrotator RC9
Mit dem RC9 profitieren auch Bediener großer Bagger von den Vorteilen des Schwenkrotators. Reibungslos lässt sich zwischen Aushub- und Präzisionsarbeiten wechseln. (Bild: Rototilt)
Für große Bagger bis 43 t
Rototilt hat mit dem RC9 einen Schwenkrotator für Bagger von 32 bis 43 t vorgestellt. Das bislang größte Modell des schwedischen Herstellers ermöglicht den Bedienern großer Maschinen, einfach zwischen Aushub- und Präzisionsarbeiten zu wechseln und gleichzeitig die Anzahl der für einen Auftrag erforderlichen Maschinen und Zusatzgeräte zu verringern.
Topcon: Maschinensteuerung MC-Max
Die Anwender können MC-Max-Maschinensteuerungen leicht erlernen und bedienen. (Bild: Topcon)
Leichtere Bedienung von Erdbaumaschinen
Die Topcon Positioning Group startet mit der Maschinensteuerung MC-Max. MC-Max basiert auf der Steuerungs-Plattform MC-X und wird von Sitelink3D unterstützt, einem cloudbasierten Ökosystem für Echtzeit-Datenmanagement, das Mensch, Maschine und Baustelle auf einer Internetplattform zusammenführt. MC-Max bietet eine skalierbare Lösung für Unternehmen mit gemischten Maschinenparks für mittlere und schwere Erdbauanwendungen. Es ist so konzipiert, dass es sich an die Anforderungen der Maschinensteuerung und Datenintegration anpasst, auch wenn Maschinenflotten und Arbeitsabläufe wachsen.
Mecalac: Telematiklösung MyMecalac Connected Services
Jetzt auch für Baustellenkipper verfügbar: Die Telematiklösung MyMecalac Connected Services. (Bild: Mecalac)
Jetzt für Baustellenkipper verfügbar
Mecalac hat die internationale Einführung seiner Telematik-Lösung für das komplette Portfolio der Baustellenkipper bekanntgegeben. Nun sind die neuesten Modelle optional ab Werk mit MyMecalac Connected Services erhältlich. Alternativ ist eine Nachrüstung mit der innovativen Lösung möglich. Das Tool liefert Maschinendaten in Echtzeit und hilft dem Bediener, Stillstandzeiten zu minimieren und die Produktivität zu optimieren.