Freitag, 7. Juni 2019

Zeppelin eröffnet Niederlassung in St. Petersburg

Der Zeppelin Konzern feierte am 05. Juni 2019 nicht nur die Eröffnung einer neuen Niederlassung in St. Petersburg, sondern gleichzeitig seine 20-jährige Präsenz in Russland. Mit der Investition in eine moderne Servicewerkstatt, Ersatzteillager und Bürogebäude bekennt sich das Unternehmen weiterhin klar zum russischen Markt.

"Dass der Konzern seit 20 Jahren in Russland präsent ist und seine Aktivitäten hier weiter ausbaut, ist ein guter Grund zu feiern. Wir sind stolz darauf, dass wir mit der Niederlassung neue Arbeitsplätze schaffen und damit zu wirtschaftlicher Stabilität und Wachstum in der Region beitragen“, kommentierte Andreas Brand, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Zeppelin GmbH, die Eröffnungsfeierlichkeiten.

Der Zeppelin Konzern ist bereits seit 1998 in Nordwest-, Zentral- und Südwestrussland vertreten. Das Unternehmen bietet Leistungen für die Lieferung einer breiten Palette von Maschinen und Motoren der Weltmarken Caterpillar, die im Bau, Bergbau, Öl- und Gasindustrie sowie Sondermaschinen des finnischen Herstellers Ponsse, die in der Forstwirtschaft eingesetzt werden. Die Niederlassung in St. Petersburg ist Zeppelins größter eigener Standort in Russland und der wichtigste regionale Standort für die gesamte nordwestliche Region der Russischen Föderation. Dort haben sich mehrere Industrie- und Bergbauunternehmen angesiedelt, die erhöhten Bedarf an zuverlässigen und reibungslos laufenden Maschinen haben.

„Wir sind stolz auf unsere langjährig gewachsenen, vertrauensvollen Kundenbeziehungen in Russland. Mit unserer Investition zeigen wir ganz klar, dass wir uns weiterhin zum russischen Markt bekennen. Die Eröffnung des neuen Standortes St. Petersburg ermöglicht es uns, die Qualität und den Umfang der Serviceleistungen für unsere Kunden auf ein noch höheres Niveau zu bringen“, begründete Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH, den Schritt des Konzerns.

Der Zeppelin Konzern investiert insgesamt rund 17,5 Mio. Euro in das mehr als 40.000 m² große Firmengelände, das neben der modernen Servicewerkstatt für Maschinen und Motoren das regionale Zentralersatzteillager und ein neues Bürogebäude umfasst und mehr als 150 Mitarbeitern Arbeitsplätze bietet.

Holger Schulz, Geschäftsführer Zeppelin International und Generaldirektor von Zeppelin in Russland, freut sich, dass er die langjährig aufgebaute Partnerschaft mit den Zeppelin Kunden weiter stärken kann: „Mit dem neuen regionalen Vertriebs- und Servicezentrum in Sankt Petersburg können wir die gestiegenen Anforderungen unserer Kunden hinsichtlich der Wartung und Reparatur ihrer stetig wachsenden Maschinenflotten zukünftig noch besser und schneller erfüllen. Außerdem bietet der moderne Standort hervorragende Möglichkeiten zur Erweiterung des Spektrums angebotener Dienstleistungen und Lösungen“.

Der Zeppelin Konzern war trotz der erschwerten geopolitischen Lage im Geschäftsjahr 2018 mit einem Gesamtumsatz von 320 Mio. USD sehr erfolgreich in Russland. Der langjährige Vertriebs- und Servicepartner Caterpillar betreibt ein Werk in der Nähe von St. Petersburg, in welchem Hydraulikbagger und Muldenkipper für den lokalen Markt produziert werden. Diese Nähe wirkt sich ebenfalls positiv auf das Geschäft aus. Neben zahlreichen hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft und der Zeppelin Konzern Geschäftsführung nahmen auch die Caterpillar Vertreter Denise Johnson, Group President (Mining), Tom Pellette, Senior Vice President und Richard Kinsey, Vice President (Cat Finance) an den Feierlichkeiten in St. Petersburg teil und unterstrichen damit auch Caterpillars Bekenntnis zum russischen Markt.