Mittwoch, 16. Oktober 2019

Tadano weiter auf Innovationskurs

Tadano feiert sein 100-jähriges Jubiläum und investiert weiter in die Zukuft. Dazu zählen die Übernahme der in Deutschland ansässigen Kransparte der Marke Demag und insbesondere der Bau des Next-Generation-Werks in Kozai, Japan. Anlässlich des Produktionsstarts fand eine Eröffnungszeremonie am 29. August statt – dem Tag der Tadano-Gründung vor 100 Jahren.

Am Standort Kozai werden in Kooperation mit dem Tadano-Werk Shido vorrangig Geländekrane und Lkw-Krane, zudem Zylinder und Hauptausleger produziert. Primär, zu 80 %, für den nicht japanischen Markt. Dabei legt Tadano vor allem Wert darauf, flexibel auf unerwartete Dynamiken im Hebezeugmarkt reagieren zu können. Dazu dienen neben der gewonnenen Erweiterung der Produktionskapazitäten schlanke Produktionsbedingungen, erhöhte Diversifikation, verstärkte Agilität sowie gesteigerte Qualität. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, kombiniert das Next-Generation-Werk alle möglichen modernen Aspekte der Produktion. Zugleich schafft es eine optimale Mensch-Maschine-Balance.

Vielfältiges Konzept

Das Next-Generation-Werk in Kozai beruht auf der harmonischen Verbindung von 4 Segmenten. „Simple & Clean“ beinhaltet u. a. das Vereinfachen der Produktionslinien, deutlich erweiterte Kontrolle von Belastungen, z. B. Verschmutzungen. Zudem Fertigen der Zylinder, inkl. Beschichten, und Schweißen der Hauptausleger in gesonderten Bereichen. Zum Segment „Ecology“ zählen werksumfassende LED-Beleuchtung, das High-Level-Sicherheitssystem für das Beschichten, die automatisch kontrollierte Öl-Wasser-Separierung, die Minimierung der Umweltrisiken und in Kürze Solaranlagen. „Human-friendly“ umfasst beispielsweise Klimaanlagen, durchgängig ebene Böden sowie Robotik speziell zum Entlasten von körperlich anstrengenden Tätigkeiten. Das Segment „Synchronism“ führt zu reduzierten Prozessaufwänden, weniger Maschinendefekten und der Digitalisierung der Informationen rund um den Anlagenbetrieb.

Die Bedeutung des Next-Generation-Werks für Tadano wurde durch Koichi Tadano, Präsident und CEO von Tadano, unterstrichen. Er hielt die Eröffnungsrede in Anwesenheit von 140 Gästen, darunter der Gouverneur der Präfektur Kagawa. Anschließend hatte die Öffentlichkeit die Möglichkeit, das 47.000 m² große Werk zu besichtigen.