Dienstag, 3. September 2019

CNH Industrial investiert in Brennstoffzellen-Technologie

CNH Industrial gab Anfang September seine Absicht bekannt, eine strategische und exklusive Heavy-Duty-Truck-Partnerschaft mit der Nikola Corporation in Phoenix, Arizona, USA, einzugehen, um die Transformation der Branche in Richtung Emissionsneutralität für schwere Fahrzeuge in Nordamerika und Europa durch Einführung der Brennstoffzellentechnologie zu beschleunigen. Die emissionsfreien Heavy-Duty-Trucks von Nikola, die mit proprietärer Wasserstoff-Brennstoffzellen- und Batterietechnologie betrieben werden, werden als erste in Serie gehen.

CNH Industrial wird einen strategischen Anteil von 250 Mio. US-Dollar an Nikola als Hauptinvestor der Serie D übernehmen, der 100 Mio. US-Dollar in bar und 150 Mio. US-Dollar in Dienstleistungen wie Produktentwicklung, Fertigungstechnik und andere technische Unterstützung sowie die Lieferung bestimmter Schlüsselkomponenten umfasst. Diese Komponenten beschleunigen die Produktionszeitleiste von Nikola TWO und Nikola TRE. Nikola geht davon aus, in der D-Runde über 1 Mrd. US-Dollar aufzubringen und räumt damit neuen Investoren und Geschäftspartnern, darunter CNH Industrial, einen Anteil von rund 25 % ein.

IVECO und FPT Industrial, die Nutzfahrzeug- und die Antriebsmarke von CNH Industrial, werden bei der Entwicklung und Herstellung von Know-how zur Industrialisierung der Brennstoffzellen- und Batterie-Elektrofahrzeuge von Nikola behilflich sein. Folgende Fahrzeuge werden von dieser Partnerschaft profitieren: der Nikola ONE, ein NAFTA-konformer Schwellenlastwagen der Klasse 8; der Nikola TWO, ein NAFTA-konformer Klasse-8-Day-Cab-Truck; und der Nikola TRE, ein europakonformer Schwerlast-Lkw. Nikola wird Technologien für ein europäisches Joint Venture mit CNH Industrial einbringen, die erstklassiges Brennstoffzellen-Know-how, E-Achsen, Wechselrichter, Einzelradaufhängung, On-Board-Speichertechnologie von Wasserstoff, Software-Updates over the air, Infotainment, Fahrzeugsteuerung, Kommunikation zwischen Fahrzeug und Zentrale, Leistungselektronik und Zugang zu einem Wasserstofftanknetz.

Die Brennstoffzellentechnologie ist der logische nächste Schritt bei mit Flüssigerdgas (LNG) betriebenen Motoren, da sie auf vorhandenen Betankungsnetzen aufbaut und die lokale Wasserstoffproduktion vor Ort ermöglicht. FPT Industrial ist seit über zwei Jahrzehnten Vorreiter bei alternativen Antriebslösungen und hat bis heute rund 50.000 methanbetriebene Motoren hergestellt. IVECO ist mit rund 28.000 Lkw und Bussen, die mit FPT-Motoren angetrieben werden, der absolute europäische Marktführer bei Erdgasfahrzeugen.

FPT Industrial und IVECO haben maßgeblich zum Auf- und Ausbau des europäischen Erdgastanknetzes beigetragen und neue Antriebstechnologien erfolgreich eingeführt. Auf einem ähnlichen Weg arbeitet Nikola aktiv mit Partnern an der Entwicklung der erforderlichen Wasserstofftankinfrastruktur in Nordamerika und Europa. Zu den nächsten strategischen Meilensteinen des Projekts zählen die Industrialisierung des Brennstoffzellen-Lkw der Klasse 8 von Nikola TWO für den nordamerikanischen Markt sowie die Integration der IVECO-S-Way-Lkw-Technologie in das batterieelektrisch angetriebene Nikola-TRE-Frontlenker-Modell sowohl für den nordamerikanischen als auch den europäischen Markt. Langfristig wird ein europäisches Joint Venture sowohl batterieelektrische Fahrzeuge (BEV) als auch Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge (FCEV) abdecken, die bis zum vierten Quartal 2022 eingeführt werden. Nikola plant, IVECOs Vertriebs- und Servicekanäle in Europa zu nutzen, um den Zugang zum europäischen Markt zu beschleunigen.

„Der zunehmende Fokus und die Erkenntnis, dass die Fahrzeugemissionen grundlegend gesenkt werden müssen, treibt unsere Branche dazu, schnell nach fortschrittlichen technologischen Lösungen zu suchen. IVECO ist damit ideal positioniert, um seinen Kunden ein noch breiteres Spektrum an Transportlösungen anzubieten, darunter Fahrzeuge mit Erdgas-, Elektro- und Brennstoffzellenantrieb “, sagte Hubertus Mühlhäuser, Vorstandsvorsitzender von CNH Industrial. "Die Entscheidung von Nikola für IVECO als strategischen Partner ist ein Beweis für unsere international anerkannte Exzellenz bei Schwerlastkraftwagen und alternativen Antriebstechnologien."

„Es ist an der Zeit, dem Markt für schwere Lkw endlich eine emissionsfreie Lösung anzubieten. Während andere OEMs der Meinung sind, dass emissionsfreie Lösungen nicht in dem von den Regulierungsbehörden vorgegebenen Zeitrahmen möglich sind, beweisen Nikola, FPT Industrial und IVECO, dass diese Zeitpläne nicht unangemessen sind “, sagte Trevor Milton, Chief Executive Officer der Nikola Corporation. „Nikola hat die Technologie, braucht aber einen Partner mit einem europäischen Netzwerk, um sie rechtzeitig zu implementieren. Mit den Investitionen und der Partnerschaft von CNH Industrial können wir jetzt emissionsfreie Lkw nach Europa bringen. Es ist aufregend zu sehen, wie IVECO durch seine Partnerschaft mit Nikola die Führung bei der Bereitstellung emissionsfreier Lösungen in Europa übernimmt. Durch die Einbeziehung von CNH Industrial haben wir jetzt Zugang zu Fertigungs-Know-how, Einkaufs-Strategien, bewährten Lkw-Teilen, Werks- und Anlagenbau und vielem mehr. Nur wenige werden daran zweifeln, dass wir einen wirklich innovativen Lkw jetzt kommerzialisieren können."

"Der globale Klimawandel, geopolitische Konflikte, die künftige Verfügbarkeit fossiler Brennstoffe und eine unvermeidliche Kreislaufwirtschaft erfordern eine grundlegende Änderung unserer Arbeitsweise", fügte Gerrit Marx, Präsident für Nutz- und Spezialfahrzeuge bei CNH Industrial, hinzu. „Während heutzutage LNG deutlich niedrigere Emissionen aus Well-to-Wheel-Sicht liefert, werden Brennstoffzellen- und BEV-Technologien mittel- bis langfristig das ultimative Ziel des emissionsfreien Lkw-Verkehrs sein. Mit unserer LNG-Technologie haben wir uns als europäische Disruptoren erwiesen und sind führend bei den Veränderungen in der Industrie, einschließlich der Kraftstoff-Infrastruktur und des Lebenszyklus."

Eine europäische Pressekonferenz und ein Flottentag werden später noch in diesem Jahr gemeinsam von der Nikola Corporation, FPT Industrial und IVECO ausgerichtet, um die Partnerschaft genauer zu erläutern.

Weitere Artikel:

Cemex kündigt neue Klimastrategie an

Cemex Klimawandel
Cemex kündigt globale Strategie gegen den Klimawandel an. Sie formuliert die Vision des Unternehmens, den Weg zu einer CO2-neutralen Wirtschaft weiterzuverfolgen und den steigenden Anforderungen der Gesellschaft effizienter zu begegnen. Demnach setzt der Konzern sein weltweites Ziel bei der CO2-Reduzierung bis 2030 von 30 % auf 35 % hoch. Zudem will das Unternehmen bis 2050 klimaneutralen Beton herstellen.

mehr lesen

IG BAU fordert 6,8 % mehr Geld

Tarifrunde für das Bauhauptgewerbe
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat die Forderung für die rund 850.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe aufgestellt. Nach intensiver Diskussion stimmte die Bundestarifkommission am Donnerstag mit großer Mehrheit für ein Forderungspaket. Danach sollen die Einkommen um 6,8 % steigen, mindestens jedoch um 230 Euro als soziale Komponente. Gleichzeitig fordert die IG BAU eine Entschädigung für die Wegezeiten. Auszubildende aller Ausbildungsjahre sollen zudem 100 Euro im Monat mehr erhalten.

mehr lesen

Layher Bauunternehmer-Tag in Hamburg

Layher Bauunternehmer-Tage
Auch in dieser Saison veranstaltet Layher wieder die Bauunternehmer-Tage, wobei die nächste Veranstaltung bereits am 27. Feburar 2020 in Hamburg stattfindet. Hier stehen Themen für Unternehmer, Angestellte aus den Bereichen Einkauf, Planung und Arbeitsvorbereitung sowie Bauleiter, Poliere und Sicherheitsfachkräfte im Mittelpunkt. Anhand individuell zusammengestellter Fachvorträge informieren Layher-Spezialisten z. B. über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten des Allround-Systems im Hoch-, Tief- und Brückenbau sowie das Layher Konzept Scaffolding Information Modeling (SIM) für die Digitalisierung von gerüstspezifischen Prozessen.

mehr lesen

Bruttoinlandsprodukt stagniert

BIP 2019
Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im 4. Quartal 2019 gegenüber dem 3. Quartal 2019 – preis-, saison- und kalenderbereinigt – nicht weiter gestiegen. Im Verlauf des Jahres hatte es nach einem schwungvollen Beginn im 1. Quartal (+0,5 %) und einem Rückgang im 2. Quartal (-0,2 %) zunächst eine leichte Erholung im 3. Quartal gegeben (+0,2 %). Diese fiel nach aktuellen Berechnungen auf Basis neu verfügbarer statistischer Informationen um 0,1 Prozentpunkte stärker aus als im November 2019 gemeldet. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, ergibt sich daraus für das gesamte Jahr 2019 ein preisbereinigtes Wachstum des BIP von 0,6 %.

mehr lesen

Hyundai CE feiert 25 Jahre in Europa

25 Jahre Hyundai Europe
HCEE (Hyundai Construction Equipment Europe) feiert 25 Jahre in Europa. Nach der Europa-Premiere in Geel (Provinz Antwerpen, Belgien) im Jahr 1995 befindet sich das Unternehmen nun in einer neuen, modernen Europazentrale in Tessenderlo (Provinz Limburg, Belgien). Die Entwicklung zum eigenständigen Geschäftsbereich im Jahr 2017, die Formulierung der globalen Vision 2023 und die Auszeichnung mit dem Technischen Innovationspreis für den neuen Radlader sind klare Anzeichen dafür, dass die Dinge innerhalb von Hyundai CE in Bewegung bleiben.

mehr lesen

Boels übernimmt Cramo

Boels übernimmt Cramo
Cramo ist jetzt offiziell Teil der Boels Rental. Das Übernahmeangebot von Boels war erfolgreich: 93,04% der Aktien von Cramo wurden Boels während des Angebotszeitraums zur Zeichnung angeboten. Deren Aktionäre folgten einer Zeichnungsempfehlung des Cramo-Aufsichtsrats. Die Übernahme macht Boels zum führenden Akteur auf dem europäischen Baumaschinenverleihmarkt. Damit hat das Unternehmen eine optimale Position für weiteres Wachstum inne.

mehr lesen

Carlisle ist neue Partnermarke von Bohnenkamp

Carlisle
Ab diesem Jahr führt Bohnenkamp in der DACH-Regionen gleich mehrere Produktlinien der Marke Carlisle. Die Fabrikate des US-Reifenproduzenten für Rasenmähertraktoren, Kommunaltraktoren und All Terrain Vehicle (ATV) werden ab jetzt ausschließlich über den Osnabrücker Großhändler für Nutzfahrzeugreifen erhältlich sein.

mehr lesen

Haushalte investieren ins Wohnen

Wohnkonsum 2022
Der private Konsum in Deutschland ist hoch und stützt seit Jahren den Binnenmarkt. Wie sieht es aber mit langfristig geplanten, größeren Investitionen aus? BauInfoConsult hat 513 modernisierungswillige Haushalte befragt, welche größeren Ausgaben sie bis 2022 anvisiert haben. Die Ergebnisse zeigen: Investitionen ins Wohnen spielen hier eine große Rolle. Angesichts der Klimadiskussion denken nicht wenige darüber nach die Energieeffizienz der eigenen vier Wände zu erhöhen.

mehr lesen

HKL eröffnet Spezialcenter in Österreich

HKL eröffnet Center in Österreich
HKL erweitert sein Sortiment in Österreich um ein umfassendes Angebot an Höhentechnik. Dazu wurde in Wiener Neudorf ein neues Spezialcenter – HKL Arbeitsbühnen- und Teleskopcenter (ATC) – geschaffen, das an das bestehende HKL Center Wiener Neudorf angeschlossen und damit optimal über die Süd-Autobahn A2 erreichbar ist. Neben zahlreichen Mietmaschinen bietet HKL hier auch Schulungen für den sicheren und qualifizierten Umgang mit der Höhentechnik an – wie beispielsweise die IPAF-Schulung.

mehr lesen