Dienstag, 23. Februar 2021

Erneutes Wachstum für den GaLaBau

Auch das vergangene Geschäftsjahr war erfolgreich für die GaLaBau-Betriebe. Das belegt die neue Jahresstatistik des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL): So stieg nicht nur der Umsatz der GaLaBau-Branche ein weiteres Jahr in Folge auf 9,38 Mrd. Euro. Auch die Zahl der Betriebe wuchs auf 18.696. Um fast eine halbe Milliarde Euro legte der Jahresumsatz der GaLaBau-Betriebe in 2020 zu – von 8,93 Mrd. Euro (2019) auf 9,38 Mrd. Euro.

„Vor genau einem Jahr machten sich viele Kolleginnen und Kollegen Sorgen um ihr Geschäftsjahr, denn wir standen am Anfang des ersten Lockdowns“, so BGL-Präsident Lutze von Wurmb. „Deshalb ist es umso erfreulicher, dass die Betriebe im GaLaBau 2020 insgesamt so erfolgreich abschließen konnten. Mich persönlich freut besonders, dass wir es wieder geschafft haben, noch attraktiver für den beruflichen Nachwuchs zu werden.“

Mehr Mitgliedsbetriebe, mehr Mitarbeiter/-innen

Dass der Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau auch im Coronajahr ein attraktiver Arbeitgeber war, zeigen die Mitarbeiterzahlen: Waren hier 2019 noch 123.678 Mitarbeiter/-innen tätig, stieg die Zahl 2020 auf 126.354. Zudem begannen im vergangen Jahr mehr junge Menschen ihre Ausbildung zu Landschaftsgärtner/-innen in den GaLaBau-Betrieben: Ihre Zahl stieg innerhalb eines Jahres von 7.127 auf 7.458 bis Ende 2020 (eine Zunahme von rund 5 %). Auch die Gesamtzahl der Betriebe im GaLaBau (Mitglieder und Nicht-Mitglieder) stieg von 18.251 (2019) auf 18.696. Darin enthalten: 4.119 Betriebe, die 2020 Mitglied in einem der Landesverbände des BLG waren – ein Plus von 113 im Vergleich zum Vorjahr. „Trotz Sorgen: Wir haben Grund zur Zuversicht“

2020 schrieb der Privatgarten als stärkstes Segment weiter Erfolgsgeschichte: Rund 58 Prozent des Gesamtumsatzes wurde hier von den GaLaBau-Betrieben erwirtschaftet. In Euro waren das 5,44 Milliarden Umsatz in 2020 (2019: 5,18 Milliarden). Lutze von Wurmb: „Von der wachsenden Nachfrage beim Privatgarten haben die GaLaBau-Betriebe stark profitiert. Dennoch schauen viele von uns jetzt, mitten im zweiten Lockdown, mit gedämpften Erwartungen auf das neue Geschäftsjahr. Insbesondere die aktuell ungewisse Situation beim öffentlichen Grün macht Sorgen. Das ist verständlich – und hier werden wir als BGL auch nicht nachlassen, weiter Auftragssicherheit von Kommunen, sowie der Landes- und Bundespolitik zu fordern. Gleichzeitig haben wir Grund zur Zuversicht. Denn wir sind aus einer stabilen Ausgangssituation ins Geschäftsjahr 2021 gestartet.“ Das zeigt auch die Zahl der Insolvenzen, die auf 61 Betriebe sank. Weniger Insolvenzen waren es zuletzt 1994.

Plus beim öffentlichen Grün 2020

Deutliches Wachstum gab es 2020 auch beim öffentlichen Grün: Hier stieg der Umsatz der GaLaBau-Betriebe innerhalb eines Jahres von 1,53 auf 1,81 Mrd. Euro – ein Plus von 18 %. Beim Wohnungsbau erwirtschafteten die GaLaBau-Betriebe 0,96 Mrd. Euro, mit Aufträgen aus der Industrie waren es 0,61 Mrd. Euro.

Weitere Artikel:

Führungswechsel bei Nüdling

Nüdling Führungswechsel
Nach 34 Jahren im Unternehmen, davon 29 Jahre an der Spitze, zieht sich FCN-Geschäftsführer Peter Nüdling in den Ruhestand zurück. Zum Abschied würdigte Geschäftsführer Bernhard Pilz sein langjähriges Engagement, seinen Sachverstand und Weitblick sowie die Aktivitäten im Ehrenamt. Die Nachfolge von Peter Nüdling in der Franz Carl Nüdling Basaltwerke GmbH + Co. KG tritt Sven Schrothe an.

mehr lesen

Die NordBau zeigt Zuversicht für 2021

Vom 8. bis 12. September 2021 findet die NordBau auf dem Messegelände der Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein statt und ist seit über sechs Jahrzehnten der Treffpunkt für die Bauwirtschaft und alle Bauverantwortlichen. Das Freigelände mit den Baumaschinen, Baugeräten, Nutzfahrzeugen und der Kommunaltechnik ist bereits nahezu ausgebucht. Und auch in den Hallen mit den Baustoffen, Bauelementen, Heizung, Klimatechnik, Fliesen und Werkzeug ist die Buchungslage erfreulich hoch.

mehr lesen

Daimler und Cummins planen Zusammenarbeit

Die Daimler Truck AG und der US-amerikanische Motorenhersteller Cummins Inc. haben die Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung bekannt gegeben. Inhalt ist eine globale strategische Partnerschaft für mittelschwere Motoren. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Cummins in die Weiterentwicklung der mittelschweren Motorenplattform sowie deren globale Produktion und Lieferung ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts für Daimler Trucks & Buses investieren.

mehr lesen

Staatsfinanzen 2020 im Minus

Die Corona-Krise hat im Jahr 2020 nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zu einem Finanzierungsdefizit des Staates in Höhe von 139,6 Milliarden Euro geführt. Das war das erste Defizit seit 2011 und das zweithöchste Defizit seit der deutschen Vereinigung, nur übertroffen vom Rekorddefizit des Jahres 1995, in dem die Treuhandschulden in den Staatshaushalt übernommen wurden. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) in jeweiligen Preisen errechnet sich für 2020 eine Defizitquote von 4,2 %. Der Referenzwert des europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakts von 3 % wurde damit deutlich verfehlt.

mehr lesen

Mauerwerkstag erstmals online

Zusammen mit der Hörl & Hartmann Ziegeltechnik, Südwest Ziegel und den Ziegelwerken Klosterbeuren und Deisendorf veranstaltet das Ziegelwerk Bellenberg am 17. März 2021 (8:55 bis 12:30 Uhr) den ersten Online-Mauerwerkstag. Wie frühere Präsenzveranstaltungen richtet er sich hauptsächlich an Architekten, Planer, Bauunternehmer, Baustofffachhändler und Handwerker. Der Online-Mauerwerkstag ist zugleich der Startschuss für eine Reihe weiterer Fortbildungsveranstaltungen in digitaler Form, die auch über die Corona-Pandemie hinaus dauerhaft angeboten werden sollen.

mehr lesen

Mehr Baustoffrecycling im Straßenbau

Das Baustoffrecycling soll im Straßenbau ausgeweitet werden. In einer gemeinsamen Online-Pressekonferenz mit Vertretern der Bauwirtschaft sagte der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann: „Die Wiederverwendung von Baustoffen spart Energie und ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Das Land Baden-Württemberg setzt sich seit Jahren für eine ressourcenschonende Bauweise als Stand der Technik ein. Dabei übernehmen wir eine bundesweite Vorreiterrolle.“

mehr lesen

Rototilt und Volvo CE kooperieren weltweit

Rototilt vereinbart globale Zusammenarbeit mit Volvo CE. Bild: Paul Deder
Dank der Integration des Schwenkrotator-Systems von Rototilt in Bagger von Volvo CE erleichtert der Baumaschinenhersteller seinen Endkunden nun die Entscheidung für einen Rototilt-Schwenkrotator mit all seinen intelligenten Funktionen. Die technische Lösung wurde 2020 in einem gemeinsamen Projekt mit der Entwicklungsabteilung von Volvo CE ausgearbeitet. Die Markteinführung erfolgt ab Anfang 2021 in mehreren Etappen. Den Anfang machen die Volvo-Baggermodelle EC250 und EC300.

mehr lesen

Eurovia erwirbt Gleisbaufirma AGT

Eurovia hat die deutsche Gleisbaufirma AGT GmbH übernommen. Bild: Eurovia
Eurovia hat die deutsche AGT (Allgemeine Gleis- und Tiefbau- Bauunternehmung) GmbH übernommen, die der Eurovia-Gleisbautochter ETF angegliedert wird. Die in Mainz, der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, niedergelassene AGT GmbH ist seit mehr als 35 Jahren im Gleisbau tätig. Sie beschäftigt 60 Mitarbeiter und hat 2020 rund 11 Mio. Euro Jahresumsatz erwirtschaftet.

mehr lesen