Mittwoch, 8. November 2017

Xella verkauft Geschäftseinheit Fermacell

Die Xella International S.A. hat heute den Verkauf ihrer Geschäftseinheit Fermacell an James Hardie bekanntgegeben. Fermacell ist der europäische Marktführer in der Produktion und im Vertrieb von hochwertigen Gipsfaserplatten und zementgebundenen Platten. Mit dem formalen Abschluss des Verkaufs wird im ersten Quartal 2018 gerechnet.

„Fermacell ist ein starkes Unternehmen und hat in den vergangenen Jahren maß­geblich zum Erfolg der Xella Gruppe beigetragen. Nach sorgfältiger Abwägung sind wir aber zum Ergebnis gelangt, dass der Verkauf an James Hardie sowohl für die Weiterentwicklung der Xella Gruppe als auch für das weitere Wachstum von Fermacell selbst die beste Lösung ist“, sagt Dr. Jochen Fabritius, CEO der Xella Gruppe.

Strategische M&A-Aktivitäten sind ein wichtiger Bestandteil der Wachstums­strategie der Xella Gruppe. Nach dem Zukauf des Dämmstoffherstellers Ursa und dem Verkauf der Geschäftseinheit Fels ist die Veräußerung von Fermacell die dritte große Transaktion von Xella in 2017. „Diese Transaktionen sind elementar für die weitere Wertsteigerung von Xella und schaffen die Grundlage für weiteres profitables und nachhaltiges Wachstum. Sowohl Fermacell als auch Fels haben sich als Teil der Xella Gruppe hervor­ragend entwickelt und werden unter ihren neuen Eigentümern ihr Wachstums­potenzial weiter heben“, ergänzt Fabritius. „Mit unserem Kerngeschäft Baustoffe und dem kürzlich erworbenen Dämmstoffgeschäft Ursa folgen wir unserer Mission, eine führende Position in der ständigen Weiterentwicklung der wichtigsten Bestandteile für energieeffizienten und nachhaltigen Hausbau in Europa ein­zunehmen, begleitet von unseren strategischen Initiativen im Bereich der Digitalisierung. Das profitable und cash-generierende Wachstum unseres neuen Gruppenportfolios wird es uns auch erlauben, weiter in Innovation zu investieren sowie ergänzende Zukäufe zu tätigen, die unser Portfolio vervollständigen und unsere Marktposition regional stärken.“