Dienstag, 15. März 2016

Wechsel in der Geschäftsführung bei Layher

Personelle Veränderungen beim weltweit führenden Hersteller von Systemgerüsten: Bei der Wilhelm Layher GmbH & Co. KG beendet Dr. Helmut Kreller – seit 1996 Geschäftsführer für Vertrieb, Technik und Produktion – seine Karriere als angestellter Geschäftsführer zum 30.06.2016. Er beabsichtigt, in Zukunft mit erheblich reduziertem zeitlichen Umfang selbstständig beratend tätig zu sein. Nachfolger für die Geschäftsbereiche Vertrieb und Technik wird Wolf Christian Behrbohm, Stefan Stöcklein übernimmt künftig den Geschäftsbereich Produktion. Aufgrund des kontinuierlichen Unternehmenswachstums in den letzten 20 Jahren sowie der zentralen Bedeutung von Vertrieb, Technik und Produktion für die zukünftige Firmenentwicklung nutzt das Familienunternehmen den Generationswechsel dazu, den Verantwortungsbereich von Dr. Kreller neu zu strukturieren. Somit besteht die Geschäftsführung der Wilhelm Layher GmbH & Co. KG künftig nicht mehr aus zwei, sondern aus drei Personen. Dazu gehört neben Wolf Christian Behrbohm und Stefan Stöcklein auch der kaufmännische Geschäftsführer Jochen Kirchner.

Wolf Christian Behrbohm begann seine Laufbahn bei Layher im Jahr 2002 als Projektingenieur im Technischen Büro. Nach fünf Jahren wechselte der gebürtige Celler als Business Development Manager zur Layher International GmbH, wo er maßgeblich für die Betreuung und Weiterentwicklung neu gegründeter Auslandstochtergesellschaften verantwortlich war. In dieser Zeit absolvierte der diplomierte Bauingenieur zudem berufsbegleitend das international ausgerichtete Executive MBA-Programm der Mannheim Business School. 2011 übernahm Wolf Christian Behrbohm die Geschäftsführung der neuseeländischen Tochtergesellschaft, die er komplett neu ausrichtete. Nach zwei Jahren in Neuseeland kehrte er 2013 zurück an den Stammsitz in Güglingen-Eibensbach und wurde zum Exportleiter der Wilhelm Layher GmbH & Co. KG ernannt.

Stefan Stöcklein übernahm im Jahr 2008 die Verantwortung für die Produktion bei der Wilhelm Layher GmbH & Co. KG. Seit dieser Zeit konnte er bereits wichtige Investitions- und Kapazitätserweiterungsprojekte erfolgreich umsetzen und einen entscheidenden Beitrag zur Produktivitätssteigerung leisten. Vor seiner Zeit bei Layher arbeitete der gebürtige Mainzer zuerst bei einem international führenden Technologie- und Dienstleistungsunternehmen als Projektleiter Fertigungskoordination für Auslandsstandorte und war anschließend über zehn Jahre als Produktions- und Werkleiter für einen weltweit agierenden Automobilzulieferer im In- und Ausland tätig. Ergänzend zu seinem Maschinenbaustudium an der Technischen Hochschule in Darmstadt schloss er außerdem eine berufsbegleitende Weiterbildung „Betriebswirtschaft für Ingenieure“ erfolgreich ab.