Mittwoch, 15. Juni 2016

Tobroco Machines erhält Innovationspreis

Ende Mai wurde der Kiesel-Partner für Kompaktmaschinen TOBROCO Machines aus den Niederlanden besonders ausgezeichnet: In der Kategorie „Kleine und mittlere Unternehmen“ konnte Firmeninhaber Toine Brock den König-Willem-I-Preis von Königin Maxima entgegennehmen. In Deutschland wächst das Interesse an den Maschinen aus dem holländischen Oisterwijk, wie auch bei der gerade zu Ende gegangenen Messe IFAT in München zu spüren war.

Bei der feierlichen Preisübergabe hat TOBROCO Machines aus den Händen von Königin Maxima den König-Willem-I-Preis 2016 in der Kategorie „KMU“ erhalten. Der König-Willem-I-Preis ist ein niederländischer Unternehmerpreis, der seit 1958 alle zwei Jahre durch die König-Willem-I-Stiftung vergeben wird. Für diesen besonderen Preis werden Unternehmen der Niederlanden nominiert, die in den vorangehenden Jahren Mut, Tatkraft, Beständigkeit, Durchsetzungsvermögen und eine gute Unternehmenspolitik gezeigt haben. Der Vorstand der König- Willem-I-Stiftung, Prof. Dr. Klaas Knot, sprach seine besondere Anerkennung für die Art und Weise aus, in der TOBROCO Machines sich in wenigen Jahren zu einem weltweit exportierenden Produzenten von hochwertigen Land- und Baumaschinen entwickelt hat. Der Inhaber und Gründer der Firma, Toine Brock, sagte auf der Preisverleihung: „Wir sind sehr stolz, dass wir diesen Preis gewonnen haben. Er ist die Krönung unserer Arbeit. Aber dieser Preis wäre ohne das Engagement unserer Mitarbeiter und zuverlässigen Händler weltweit nicht möglich gewesen“. Außer TOBROCO Machines erhielt  Philips N.V. den König-Willem-I-Preis in der Kategorie „Große Unternehmen“ und  Koppert Cress B.V. die Auszeichnung für „Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung“.

Tobroco Machines baut seit knapp 15 Jahren Radlader, Kompaktlader, Teleskoplader im niederländischen Oisterwijk. Die Firma ist aus der Landwirtschaftstechnik entstanden, beschäftigt mittlerweile 140 Mitarbeiter und ist seit knapp 5 Jahren Partner des Baumaschinenherstellers und Systemlösungsanbieters Kiesel. Das Leitmotiv der Firma „We build what you want“ verdeutlicht den engen Bezug des Herstellers zu den spezifischen Anforderungen der verschiedenen Märkte. In enger Abstimmung mit den Anwendern baut Tobroco Maschinen mit Eigenschaften, die sich ganz eng an den Erfahrungen der Nutzer anlehnen und dafür gebaut sind, die Arbeitsabläufe der Kunden besser und effizienter zu gestalten.

Auf der gerade zu Ende gegangenen IFAT in München stellte Kiesel neben den großen Umschlag- und Recyclingmaschinen  einen Teleskopradlader sowie einen Skidsteer aus dem Produktprogramm von TOBROCO aus. Diese stießen gerade bei Kommunen und Betrieben, die mit Ladetechnik zu tun haben, auf sehr großes Interesse, auch, weil vergleichbare Maschinen nicht auf der Messe zu finden waren.