Montag, 6. März 2017

Schöck: Neue Strukturen im Vetrieb

Um die internationalen Märkte optimal betreuen zu können, hat der Bauproduktehersteller Schöck in Baden-Baden im Oktober 2016 neue Strukturen in der deutschen Vertriebsorganisation geschaffen. Andreas Leßmann trat am 17. Oktober als Leiter kaufmännischer Vertrieb Deutschland in das Unternehmen ein. Thomas Lange nimmt als Regionenverantwortlicher eine übergeordnete Position mit internationaler Zuständigkeit ein.

Das Unternehmen wies 2016 das siebte Jahr in Folge ein Umsatz- und Personalwachstum aus. Um diesem Wachstum gerecht zu werden, war es erforderlich die Führungsstrukturen anzupassen und den Vertrieb neu zu organisieren. Thomas Lange, der sieben Jahre als Leiter Vertrieb Deutschland fungiert hat, übernimmt eine übergeordnete Führungsposition als Regionen-verantwortlicher für sieben internationale Märkte. „Um den Marktanforderungen auch weiter gerecht werden zu können, habe ich mich entschieden einen neuen Leiter für den kaufmännischen Vertrieb in Deutschland einzustellen“, erklärt Lange die neuen Personalstrukturen.

Andreas Leßmann berichtet in seiner Position als Leiter kaufmännischer Vertrieb Deutschland an den Regionenverantwortlichen. Leßmann hat die Leitung und Führungsverantwortung für den kaufmännischen Außendienst, zu dem momentan zehn Gebietsleiter gehören. Der Diplom-Kaufmann hat vor Schöck als Unternehmensberater und als Bezirksleiter im Baustellen-Projekt-Management mit Regionalverantwortung für verschiedene Vertriebsgebiete in Norddeutschland gearbeitet. Zu seinem neuen Wirkungsfeld bei Schöck sagt er: „Mein Ziel ist es, den Erfolg als Marktführer, den Schöck hat, fortzuführen und die Position weiter zu stärken. Die Mischung aus strategischen und operativen Aufgaben hat mich sehr gereizt, ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Kunden und Kollegen bei Schöck.“