Donnerstag, 16. Februar 2017

Rekordwachstum für Rubble Master

Das Jahr 2016 war für das österreichische Unternehmen Rubble Master ein erfolgreiches: dank starker Investitionen in den Vertrieb wurde eine Umsatzsteigerung von 27 % erreicht. Ein hohes Wachstum soll auch mit der erfolgreichen Erweiterung des weltweiten Vertriebsnetzes in Asien, Amerika und Australien 2017 fortgesetzt werden.

RM ist derzeit mit rund 70 Vertriebspartnern weltweit vertreten. „Vor allem die Geschäftstätigkeit in Asien und Australien konnte durch einige neue, regional stark verankerte Händler ausgeweitet werden“, berichtet Gerald Hanisch, CEO von Rubble Master. Rund 170 mobile Brecher verließen 2016 das Linzer Werk und wurden unter anderem auch erstmalig nach Nepal oder Indonesien geliefert.

Das letzte Jahr war nicht nur im Hinblick auf Produkte und deren Vertrieb eine neue Ära, auch eine verantwortungsvolle Beziehung zu den Lieferanten ist bei Rubble Master wichtig. Deshalb war die nachhaltige Integration der Supply Chain ein wichtiges Projekt, das 2017 entsprechend weitergeführt wird. „Als Unternehmen mit 95 % Exportanteil sind wir uns unserer lokalen Wurzeln bewusst. Die auf Nachhaltigkeit aufgebaute Lieferantenstrategie - mit der ebenso bewussten Entscheidung für lokale Lieferanten - ist eine Weiterentwicklung unserer CSR Strategie, die wir bereits in Richtung MitarbeiterInnen, Kunden und Produkten leben. Die Förderung und der Austausch soll in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut werden“, ist Hanisch überzeugt.

Innovative Lösungen wie zum Beispiel die im vergangenen Jahr präsentierte Neuheit Spec2App, ein Konzept bei dem die verschiedensten Anforderungen aufgrund einer Plattformstrategie mit einem Brecher erfüllt werden können, sollen auch dieses Jahr wieder im Vordergrund stehen.