Sonntag, 22. Oktober 2017

Leistungsschau bei Avant Tecno

Business und Show waren wieder angesagt - zur Expo 2017 der Avant Tecno Deutschland GmbH. In der Deutschland-Zentrale im südhessischen Eppertshausen bei Frankfurt/Main trafen sich kürzlich Kunden, Händler und Fachleute zur traditionellen Leistungsschau des finnischen Herstellers von Multifunktionsladern.

Mit dem Verlauf der Veranstaltung im erst zwei Jahre alten Avant Center zeigte sich Deutschland Geschäftsführer Thomas Sterkel zufrieden. Bereits am Vorabend erfuhren die Avant Mitarbeiter und ihre geladenen Gäste in einer launigen Rede vom Firmengründer Risto Käkelä sowie seinem Sohn und Junior-Geschäftsführer Jani, wie sich das heutige Unternehmen vom Eigenbau einfacher Landmaschinen zum modernen Maschinenbaubetrieb entwickelt hat. Auf den deutschen Markt eingehend, verwies der Juniorchef auf das große Potenzial hierzulande. Er betonte, dass Avant in den vergangenen Jahren bereits einiges bewegt habe, dies auch in Zukunft noch tun werde.

Dass das keine leeren Worte waren, bestätigte die Expo-Präsentation im Avant Center und im Freigelände. Auf einem gut besuchten Geschicklichkeitsparcours konnten die Gäste zeigen, welche Präzision und Feinfühligkeit im Umgang mit der Avant-Technik möglich sind. Dass diese Qualität und Leistungsfähigkeit der „grünen Kraftpakete“ vor allem im kommunalen Bereich und in der Landwirtschaft gefragt sind, das bestätigten die Teilnehmer des Wettbewerbes. „Dazu gehört ebenfalls, dass der direkte Kontakt zum Kunden tagaus, tagein gepflegt wird, um die Vorteile unserer Technik und das dazugehörige Servicepaket deutlich zu machen“, betonte der Avant-Geschäftsführer.

Auf dem Expo-Gelände waren alle aktuellen Modelle der grünen Multifunktionslader aus den Serien Avant 200 und Avant 400 bis 700 am Start. Natürlich gehörten auch die entsprechenden Anbaugeräte dazu. Über 150 Möglichkeiten garantieren einen multifunktionalen Einsatz der Lader. Sterkel: „Diese Qualität begeistert immer mehr Bauhöfe, kommunale Dienstleister und Landwirte.“ Dazu komme eine enorme Standfestigkeit der Maschinen, die sogar eine Kombination mit einem Mulcher mit seitlichem Auslegersystem sicher möglich macht. Der Mulcher am Auslegersystem– kann links, rechts und vor dem Fahrzeug eingesetzt werden. Die Arbeitsweite ab Fahrzeugmitte reicht bis 3,70 Meter, die Arbeitsbreite des Mulchers beträgt ein Meter. Weiterer Schwerpunkt der Ausstellung war die Wildkrautbeseitigung und auch ein Hochdruckreiniger mit 210 bar sowie die leistungsfähige Winterdienstausrüstung weckten das Interesse der Gäste und Besucher.

Highlights der Leistungsschau waren die batteriebetriebenen Multifunktionslader Avant e 5 und der neue e 6, der im Frühjahr 2018 auf den Markt kommt. Beide sind weitere Meilensteine in der 25-jährigen Unternehmensgeschichte. Damit erfüllen die Ingenieure und Techniker Kundenwünsche nach Staplern, die auch zukünftig geltenden Emissionsstandards entsprechen. Dort, wo nur ein geringer Lärmpegel und keine Abgase zugelassen sind, garantieren sie mit Sicherheit höchste Ansprüche.

Wer auf dem Ausstellungsgelände hoch hinaus wollte, konnte das mit dem „Leguan 165“ bis auf 16 Meter Höhe. Mit Hybrid-Antrieb (Diesel und 220 V Elektromotor) gilt er für Fachleute als eine der sichersten geländegängigen, selbstfahrenden Arbeitsbühnen. Insgesamt gehören zum Angebot der „Leguan Bühnen“ vier Modelle mit Arbeitshöhen von 12 bis 19 Metern. „Das Ziel der Expo ist erreicht worden,“, freute sich Sterkel über die Ergebnisse am Ende der Expo 2017, „wie unsere Gäste in zahlreichen Gesprächen bestätigten, konnten wir allen Anwendern der „grünen Kraftpakete“ umfassend vermitteln, welche Lader für ihre speziellen Einsätze infrage kommen und mit welchen sie wirtschaftlich arbeiten können.“