Mittwoch, 31. August 2016

Lego Technic entwickelt druckluftbetriebenen Mobilbagger

Nach fast zwei Jahren Entwicklung hat Lego Technic die Markteinführung seines neuesten Modells angekündigt – ein 1:20-Modell des Volvo-Mobilbaggers EW160E. Der Mobilbagger verfügt nicht nur über einen eingebautes pneumatisches Antriebssystem, sondern besteht auch aus 1.166 Einzelteilen. Er kommt dem realen Bagger sowohl vom Aussehen als auch von der Funktionalität her sehr nahe. „Wir wollten nicht nur, dass das Produkt so aussieht, wie der Mobilbagger EW160E, sondern wir wollten, dass er auch wie einer funktioniert“, erläutert Andrew Woodman, Senior Design Manager bei Lego Tecnik.

Nach den Angaben von Andrew Woodman verfolgt das neueste Modell einen andern Ansatz als das ferngesteuerte Modell L350F: „Es ist eher ein Model zum Spielen und Anfassen“, ergänzt er. „Dadurch konnten wir uns darauf konzentrieren, das visuelle Erscheinungsbild zu erfassen. Wir sind jedoch noch einen Schritt weitergegangen und haben dem Modell ein pneumatisches System mit Druckluft gegönnt, um die Arbeit einer echten Maschine mit Hydrauliksystem für Hauptausleger und Baggerlöffel zu imitieren. Das Modell hat auch noch andere realistische Funktionen, wie das Hochfahren und Absenken der Kabine, die Lenkung und die Pratzen, die aus dem Fahrgestell ausfahren, um die Maschine im Betrieb abzustützen."

Die Idee zum Nachbau des Volvo EW160E war keine große Überraschung. „Bevor Volvo auf den Plan trat, wollten wir schon eine ganze Weile einen neuen Bagger entwickeln“, erklärt Niels Henrik Horsted, Senior Marketing Manager bei Lego Technic. „Wir wollen immer etwas Neues auf den Markt bringen, aber es gibt Dinge, auf die wir wegen ihrer Popularität immer wieder zurückgreifen. Ein Bagger gehört dabei zweifellos zu den Favoriten. Dieses Mal wollten wir etwas wirklich Innovatives kreieren – einen neuen Bagger-Typen, den wir so noch nie zuvor hatten.“

Andrew Woodman und sein Team durften das Werk in Konz besuchen, in dem der „echte“ EW160 montiert wird, damit der Entwurf so nah wie möglich an der Realität ist. „Es war ein großartiges Erlebnis zu sehen, wie die Maschinen gefertigt werden“, betont er. „Beim Entlanglaufen an der Produktionslinie konnten wir die verschiedenen Stufen der Konstruktion verfolgen. Wir durften auf die Maschine steigen und uns in die Kabine setzen. Das hat uns ein perfektes Feeling gegeben, wie der Bagger aufgebaut ist.“ Durch das enge Verhältnis zu Volvo konnte das Lego-Technic-Team auch neue Entwicklungen mit berücksichtigen. „Wir haben sogar die brandneuen, orangen Handläufe und Schutzvorrichtungen integriert, die erst jetzt mit den echten Maschinen ausgeliefert werden“, berichtet Woodman.

Das Modell des EW160E ist ab jetzt im Einzelhandel erhältlich.