Freitag, 12. Januar 2018

Kinshofer kauft Doherty

Die deutsche Kinshofer GmbH und die in Neuseeland ansässigen Unternehmen der Doherty Gruppe haben heute bekannt gegeben, dass sie am 19. Dezember 2017 einen Fusionierungsvertrag unterzeichnet haben. Mit diesem Vertrag erwirbt Kinshofer 100% der Anteile von Doherty.

Seit über 45 Jahren ist Kinshofer ein führender Hersteller von Anbaugeräten für Ladekrane, Bagger und Kompaktlader. Das Unternehmen entwickelt seine Produktreihe fortwährend weiter, sowohl im Kran- als auch im Baggerbereich um ein kompetenter Partner für OEMs und OEDs zu sein. Frühere Firmenübernahmen durch Kinshofer, wie von Demarec B.V. (Holland), RF System AB (Schweden), Auger Torque Gruppe (England / Australien / China) und Solesbee´s LLC (U.S.A.), stellen andere wichtige Meilensteine dieser Entwicklung dar.

Die Übernahme von Doherty ist für Kinshofer in zweierlei Hinsicht wichtig: erstens ergänzen die neuen zusätzlichen Produkte, wie z.B. „Pin-to-Pin“ Schnellwechsler, Tieflöffel und andere Anbaugeräte für Hydraulikbagger das bereits breit gefächerte Produktportfolio und zweitens eröffnet sich so ein weiterer wichtiger Vertriebskanal für die Produkte der gesamten Kinshofer Gruppe in Australien und Neuseeland. Dank der Produktionsstätte in Tauranga wird es Kinshofer zukünftig möglich sein die Kunden noch schneller und mit einer noch größeren Produktpalette bedienen zu können. Mit diesem Schritt demonstriert Kinshofer erneut das Streben ein globaler Marktführer bei Anbaugeräten für die Kran- und Baggerindustrie zu sein.

Das im Jahr 2001 von Jeremy und Paul Doherty gegründete Familienunternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Schnellwechselsystemen und Anbauwerkzeugen, welche Trägergeräte, wie z.B. Bagger, effektiver und vielseitiger machen. Das ist vor allem für kleine und mittelgroße Unternehmen wichtig, die eine hohe Verfügbarkeit und Einsatzzeit ihrer Trägermaschinen anstreben. Mit einer hochengagierten und gut geschulten Belegschaft wird Doherty weiterhin seine Produkte in Neuseeland entwickeln und weltweit vertreiben. Um die derzeitigen Marktbelange zu befriedigen, werden Doherty und Kinshofer zusätzliches Personal einstellen um eine zügige und professionelle Markteinführung der Produkte beider Unternehmen innerhalb der jeweiligen Verkaufsorganisation zu gewährleisten.

Thomas Friedrich, Geschäftsführer der Kinshofer-Gruppe, erklärt: „Kinshofer verfolgt weiterhin die Strategie der Branche eine Komplettanbieterlösung für herausragende technische Produkte bereitzustellen, welche die Effizienz und – noch wichtiger – die Rentabilität für die Kunden steigert. Der Kauf von Doherty ist der nächste Schritt auf dem Weg einer der führenden globalen Hersteller von Anbaugeräten zu werden. Jeremy Doherty, Geschäftsführer von Doherty, sagt dazu: „Die Konzentration von Wissen und Kompetenz ist ein zentraler Punkt für zukünftige Entwicklungen, von denen die Kunden nur profitieren können. Vor allem die Kombination der beiden Produktreihen wird noch mehr bahnbrechende Neuerungen für die Branche mit sich bringen. Die gesamte Führung von Doherty, die unverändert bleiben wird, ist begeistert ein Teil dieser gemeinsamen Zukunft zu sein“.

Die Mitarbeiter von Kinshofer und Doherty arbeiten an der schnellen Integration um den Kunden weltweit ihre umfangreiche Produkt- und Servicereihe anzubieten. Kinshofer ist sehr erfreut darüber, dass Jeremy Doherty weiterhin den Posten des Geschäftsführers im Unternehmen ausführen wird.