Freitag, 5. Juni 2015

Fertighäuser gewinnen Marktanteile

Bauherren entscheiden sich zunehmend für individuelle Fertighäuser. Von Januar bis März 2015 verzeichnete die Fertigbau-Branche ein Plus von 4,1 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2014 – und das obwohl der Gesamtmarkt in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres einen Rückgang um 1,9 Prozent hinnehmen musste. Das belegen die jüngsten Angaben des Statistischen Bundesamtes über die Zahl der Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser.

Im ersten Quartal 2015 wurden insgesamt 22.465 Ein- und Zweifamilienhäuser genehmigt, davon 3.725 in Fertigbauweise. Das entspricht einem Marktanteil von 16,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr legte diese damit um genau einen Prozentpunkt zu. Der Gesamtmarkt entwickelte sich nach den verhaltenen Monaten Januar und Februar im März erstmals in 2015 positiv. 8.988 Baugenehmigungen entsprachen einem Plus von 8,7 Prozent gegenüber März 2014.

Mit einem Anteil von 16,5 Prozent (1.482 Baugenehmigungen) sowie einem Plus von 12,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat legte die Fertigbau-Branche auch hier überdurchschnittlich zu. „Wir freuen uns über diese Entwicklungen und gehen auch für das Gesamtjahr 2015 von einem Fertigbauanteil von etwa 16,5 Prozent sowie einer insgesamt stabilen Bauentwicklung aus“, sagt Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF).