Montag, 5. Oktober 2015

Daimler testet ersten autonom fahrenden Serien-Lkw

Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks & Buses, und Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, haben heute eine historische Fahrt absolviert. Als Pilot und Co-Pilot steuerten sie den weltweit ersten autonom fahrenden Serien-Lkw über die Autobahn 8 zwischen Denkendorf und Stuttgart. Bei dem Premieren-Lkw handelt es sich um einen serienmäßigen Mercedes-Benz Actros, der für die Erprobung des autonomen Fahrens auf öffentlichen Straßen mit dem intelligenten System Highway Pilot ausgestattet ist. Der Truck ist gemäß §19/6 StVZO als Versuchsfahrzeug zugelassen. Der TÜV Rheinland hatte das Fahrzeug überprüft und eine gutachterliche Stellungnahme erstellt. Auf dieser Grundlage erteilte das Regierungspräsidium Baden-Württemberg eine Ausnahmegenehmigung gemäß §70 StVZO.

„Für die heutige ,Jungfernfahrt‘ kann es wohl keinen besseren Ort geben als diesen Teil der Autobahn. Nicht nur, weil Baden-Württemberg das Geburts­­land des Automobils ist – sondern auch, weil Daimler nur einen Steinwurf von hier entfernt Autos entwickelt und produziert, die weltweit Maßstäbe setzen. Das teilautonome und autonome Fahren ist ein Signal für den Aufbruch in ein neues Mobilitätszeitalter. Wir gehen damit einen wichtigen Schritt in Richtung einer intelligenteren und vor allem effizienteren Nutzung der vorhandenen Infrastruktur. Autonom fahrende und vernetzte Fahrzeuge verbessern den Verkehrsfluss und können entscheidend dazu beitragen, Staus zu vermeiden und Fahrerinnen und Fahrer entlasten. Zudem erhöhen sie die Verkehrssicherheit“, so Ministerpräsident Kretschmann. Deswegen plant die Landesregierung derzeit die Einrichtung eines technologieoffenen Testfelds für autonomes und teilautonomes Fahren. Dieses Projekt ermög­licht es, die hierfür notwendige Technik und Infrastruktur auf Autobahnen, Überlandstraßen und innerorts zu erproben und zu erforschen. Auch der rechtliche Rahmen für das autonome Fahren soll dabei weiter entwickelt werden.“

„Unsere heutige Premiere ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zur Marktreife autonom fahrender Lkw – und hin zu einem sicheren, nachhaltigen Straßengüterverkehr der Zukunft. Bei der Weltpremiere unseres Freightliner Inspiration Trucks im Mai in den USA hatten wir angekündigt, den Highway Pilot zeitnah auch auf deutschen Straßen zu testen – dieses Etappenziel haben wir jetzt, nur fünf Monate später, erreicht. Mein Dank gilt der Landesregierung Baden-Württemberg, die uns bei diesem Vorhaben sehr unterstützt hat. Für die Entwicklung dieser Technologie bis zur Marktreife ist die sichere Erprobung im echten Verkehrsgeschehen ganz entscheidend. Das können wir jetzt angehen“, sagte Daimler-Vorstand Dr. Bernhard.

Fahrer behält volle Kontrolle

Der Highway Pilot, wie er im heutigen Weltpremieren-Actros eingebaut ist, ermöglicht teil-autonomes Fahren. Das bedeutet: Das System kann den Lkw auf Autobahnen zwar selbst steuern – der Fahrer bleibt aber voll verantwort­lich, muss den Verkehr jederzeit überwachen und auch jederzeit eingreifen können. Der Highway Pilot ist also vergleichbar mit einem Autopiloten, wie er in Flugzeugen üblich ist. Das System beinhaltet ein Frontradar und eine Stereokamera sowie bewährte Assistenzsysteme wie den Abstands-Regeltempomat (Adaptive Cruise Control +). Die Technologie wurde für den Einsatz auf öffentlichen Straßen angepasst. Das reibungslose Zusammenspiel der Komponenten wurde ausgiebig erprobt. Zu diesem Zweck hat der Highway Pilot bereits etwa 20.000 Kilometer auf Teststrecken in Deutschland und in den USA absolviert. Redundanz in der Sensorik macht den Testbetrieb besonders sicher. Auch auf widrige Umstände kann der Highway Pilot entsprechend reagieren. Sollte sich das Wetter oder auch die Fahrbahnmarkierung zu sehr verschlechtern, so fordert das System den Fahrer auf, wieder selbst zu lenken. Der Fahrer hat dazu ausreichend Zeit. Sollte er auf die akustischen und optischen Signale des Highway Pilot dennoch nicht reagieren, so bringt sich der Lkw selbständig und sicher zum Stillstand.

Politik und Behörden müssen Rahmen für autonomes Fahren schaffen

Um den Mercedes-Benz Actros mit Highway Pilot auf die Straße bringen zu können, bedurfte es einer Ausnahmegenehmigung durch das Regierungs­präsidium Baden-Württemberg. Mit dieser Genehmigung darf der Truck nun bundesweit mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 Stundenkilometern auf Autobahnen teil-autonom fahren. „Von dieser Möglichkeit, unseren Highway Pilot im realen Verkehrs­geschehen zu erproben, werden wir ausgiebig Gebrauch machen“, kündigte Dr. Bernhard an. Der Daimler-Vorstand  forderte Politik und Behörden dazu auf, den notwendigen regulatorischen Rahmen zu schaffen, damit autonome Trucks künftig auch ohne Ausnahmengenehmigung in Deutschland fahren können. Damit die Highway-Pilot-Technologie in den nächsten Jahren auf den Markt kommen kann, so Dr. Bernhard, müsse erstens die neugefasste Wiener Konvention in deutsches Recht übertragen werden. Dies sei Voraussetzung dafür, dass der Fahrer das Steuern des Lkw Assistenz-Systemen überlassen darf. Hier müsse das Bundesverkehrsministerium tätig werden.