Donnerstag, 3. September 2015

DAF investiert 100 Mio. Euro in eine neue Lackiererei

DAF investiert 100 Millionen Euro in eine komplett neue, hochmoderne Lackiererei für sein Fahrerhauswerk in Westerlo, Belgien. Nach Fertigstellung wird dies die weltweit modernste Lackiererei für Lkw-Fahrerhäuser sein. Der niederländische Lkw-Hersteller machte diese Ankündigung heute während eines Besuchs von Philippe Muyters, des flämischen Ministers für Arbeit, Wirtschaft, Innovation und Sport. Die ersten Fahrerhäuser werden die 25.000 m2 große Lackiererei im ersten Halbjahr des Jahres 2017 verlassen.

1966 eröffnete DAF sein Werk in Westerlo, wo seit den frühen 70er-Jahren neben Fahrerhäusern auch Achsen für die DAF-Fahrzeuge hergestellt werden. Die aktuell 2.150 Personen zählende Belegschaft produziert um die 500 Achsen und 200 Fahrerhäuser pro Tag für die schweren und mittelschweren Lkw, die in Eindhoven und Leyland (UK) vom Band laufen.

Kapazitätssteigerung um 50 %

DAF erwartet, dass in den kommenden Jahren die Nachfrage nach Lkw in Europa weiterhin wachsen wird und möchte seinen  Marktanteil in der Klasse der schweren Lkw von aktuell 14,8 auf 20 % steigern. Zusätzlich möchte DAF seinen Erfolg auf Länder außerhalb Europas ausdehnen. Um dieses Ziel in den kommenden Jahren zu erreichen, baut DAF eine komplett neue Lackiererei an seinem Standort in Belgien. Diese Investition hat ein 50 %iges Wachstum der Produktionskapazität des Fahrerhauswerks zur Folge.

Die weltweit modernste Lackiererei ihrer Art

Die neue Lackiererei ist 144 Meter lang, 58 Meter breit und 26 Meter hoch und erstreckt sich über drei Stockwerke. Dank den Partnern Dürr und Eisenmann, beide Marktführer im Bereich der Fahrzeuglackierung, ist sie die weltweit modernste ihrer Art. Eisenmann stellt die Lackierinstallationen her (Spritzkabinen, Öfen und Transportsysteme) und Dürr ist für die Lackausrüstung verantwortlich. Dies wird unter anderem durch die Verwendung von hochmodernen Lackierrobotern mit sogenannten „Glockenzerstäubern“ erreicht. Diese drehen sich mit Geschwindigkeiten von bis zu 50.000 U/min und bieten so höchste Qualität und maximale Effizienz bei geringem Lack- und Lösungsmittelverbrauch.

Innovationen in Hülle und Fülle

Neben der Qualität und Effizienz stand beim Entwurf der neuen Lackiererei von DAF vor allem der geringstmögliche Effekt auf die Umwelt im Mittelpunkt. Um dies zu erreichen wurden viele innovative Lösungen angewendet, einschließlich einer speziellen Methode, mit der der unvermeidliche „Farbnebel“ beim Lackieren reduziert und aufgefangen wird. Hochmoderne Lackierroboter folgen präzise den genauen Konturen des Fahrerhauses, wodurch weniger Lack benötigt wird.

Niedrigerer Energieverbrauch dank neuer Techniken

DAF investiert zudem in die neuesten Technologien zur Reinigung der Luft, die die Spritzkabinen und Öfen verlässt. Die Luft wird verdichtet, sodass sie eine relativ hohe Konzentration an Lösungsmitteln enthält, die bei Temperaturen von 700 bis 800 Grad ohne die Zugabe von Gas automatisch verbrennen. Zudem entsteht bei der Verbrennung genug Energie, um Prozessbäder zu erhitzen. Diese neue Lösung bedeutet nicht nur, dass weniger Energie verbraucht wird. Neben sehr geringen CO2-Emissionen verlässt nur sauberer Wasserdampf den Kamin.