Freitag, 3. Juli 2015

Bürokratie stoppt Bauvorhaben

Bürokratie hält Unternehmer von Bauprojekten ab. Das sagt über ein Drittel (35 %) der kleinen und mittelständischen Unternehmen laut einer aktuellen Studie. Besonders das Produzierende Gewerbe und Großunternehmen sehen sich in diesem Bereich substantiell von Bürokratie am Handeln gehindert. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Bürokratie im deutschen Mittelstand" des Software-Unternehmens Sage. Befragt wurden 400 Geschäftsführer und Entscheider durch TNS Emnid. Das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn begleitete die Untersuchung wissenschaftlich.

Ökonomische Bremse für die Baubranche

Der Software-Hersteller ließ die Befragten unter sechs Bereichen abstimmen und fragte, ob und in welchen Bereichen sie sich substantiell am Handeln gehindert fühlen, Ergebnis: Bei drei Viertel der Befragten (74 %) besteht der Eindruck, dass ihr Unternehmen durch staatliche Regulierungen in mindestens einem von  sechs Bereichen am unternehmerischen Handeln gehindert wird. Alarmierend für die Baubranche: Die „Behinderung bei Realisierung von Bauvorhaben“ steht bei Unternehmern an zweiter Stelle – direkt hinter „Einstellung von neuen Mitarbeitern“ und dicht gefolgt an dritter Stelle von der „Tätigung von Investitionen“. „Dieses Ergebnis zeigt, dass sich ein großer Teil mittelständischer Unternehmen durch staatliche Regulierung und Bürokratie in ihrem Handeln eingeschränkt fühlt – ein deutliches Warnsignal aus volkswirtschaftlicher Sicht, da es das Wirtschaftswachstum behindert“, so Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH.

Schlechtes Ergebnis für die Baubranche

In einem weiteren Teil der Studie bewerteten die Unternehmen, wie sehr sie unterschiedliche Bereiche der Bürokratie belasten. Der Bereich Bauauflagen landet hier weit oben auf Platz drei. 84 % von allen Unternehmern, die sich hierzu geäußert haben, beschreiben die Bürokratielast in diesem Bereich als „hoch oder „sehr hoch“. Größere Unternehmen (95 und 85 %) und das Produzierende Gewerbe (90 %) fühlen sich häufiger eingeschränkt, als Unternehmer anderer Unternehmensgrößen und Gewerbe. „Für die Baubranche – aber auch für den gesamten Mittelstand – ist dieses Ergebnis schlecht. Denn Unternehmen werden daran gehindert, ihr Geschäft auszubauen und zu wachsen.“, erklärt Dewald weiter. „Um Unternehmer und die Baubranche zu unterstützen, sollte der Gesetzgeber die betroffenen Parteien enger einbeziehen, um überflüssige Auflagen und Vorschriften zu identifizieren und damit Prozesse zu beschleunigen.“