StoCretec Schnellreparaturmörtel

Tempo für die Fläche

Schäden fix und dauerhaft reparieren ist an Bauteilen aus Stahlbeton wie Fassaden und Balkonbrüstungen genauso gefragt wie an Böden. Dabei unterscheiden sich die Anforderung an das Reparaturmaterial deutlich. Wegen der unterschiedlichen Belastungen senkrechter und waagerechter Flächen gibt es für die Betonintandsetzung spezifische Reparaturmörtel. Besonders schnell und robust sind kunststoffmodifizierte Mörtel.

StoCretec bietet für diese Anwendungsfälle Spezial-Baustoffe an. Die Schnellreparaturmörtel StoCrete RM F für Betonböden und StoCrete SM für die vertikale Anwendung sind kunststoffmodifiziert und zeichnen sich durch eine besonders gute Verarbeitbarkeit aus.

StoCrete RM F ist für die Instandsetzung von Betonböden geeignet. Er härtet schnell und zeichnet sich durch sehr gute Haftzugfestigkeit und hohe Witterungsbeständigkeit aus. Durch seine hohe Dichte und Festigkeit ist er vielseitig einsetzbar. Der schnelle Bodenmörtel eignet sich speziell für bewitterte und stark beanspruchte Böden. Er ist wasserdicht, frost- und tausalzbeständig. Weil eine separate Haftbrücke nicht erforderlich ist, sinkt der Verarbeitungsaufwand.

Das Einsatzgebiet reicht von der Balkonkragplatte über Treppen bis zu Keller- und Industrieböden. Ebenso breit ist das Leistungsspektrum: vom Reprofilieren von Schadstellen über Ausbilden von Hohlkehlen und Gefällekeilen und Beispachteln bis hin zu Höhenversätzen und Gefällen.

Für die Instandsetzung an vertikalen Beton-Bauteilen ist der kunststoffmodifizierte Schnellreparaturmörtel StoCrete SM formuliert. Er eignet sich zur Reprofilierung wie auch zur Feinspachtelung von Bauteilen aus Beton, Stahl- und Leichtbeton. Typische Einsatzfelder im Wohnungsbau sind Balkon-Brüstungen. In nur wenigen Arbeitsschritten ist ihre Instandsetzung abgeschlossen.

1. Korrosionsschutz: Zweifacher Auftrag eines mineralischen Korrosionsschutzes (z. B. StoCrete TK, nach dem zweiten Auftrag mindestens 24 Stunden warten).

2. Reprofilierung / Feinspachtelung: Mattes Vorfeuchten des Untergrunds, anschließend wird der Mörtel in die Ausbruchstelle mit leichtem Überschuss eingearbeitet. Nach kurzer Wartezeit wird das Bauteil an die reprofilierte Fläche angeglichen, der Überschuss entfernt. Großflächige Unebenheiten durch flächiges Feinspachteln mit StoCrete SM ausgleichen.

3. Filzen: Abschließend die reprofilierte Oberfläche filzen und so optisch an die Oberfläche des Bauteils angleichen. Die fein strukturierte Oberfläche des Mörtels bietet einen idealen Grund für die nachfolgende Applikation eines Betonschutzsystems.

Analog erfolgt das Ausgleichen von Eckausbrüchen und ähnlichen Schäden.