Wacker Chemie: 2K-Baumaterialien Vinnapas 760 ED

Polymeres Bindemittel für den Einsatz in Abdichtungssystemen für Keller oder Bäder

Wacker Chemie AG

Anschrift:
Hanns-Seidel-Platz 4
81737 München
Deutschland

Kontakt:

+49 89 6279-0

» zur Internetseite

Das polymere Bindemittel zur Formulierung wasserabweisender 2K-Baumaterialien Vinnapas 760 ED von Wacker sorgt in flexiblen Dichtungsschlämmen für hohe Haftzugfestigkeit nach dauerhafter Wasserbelastung und sehr gute Rissüberbrückung – selbst bei niedrigen Temperaturen, wie der Hersteller betont. Die hydrophob wirkende Dispersion zeige zudem gute Verarbeitungseigenschaften und biete damit beste Voraussetzungen für den Einsatz in Abdichtungssystemen für Innenschwimmbäder, Keller oder Bäder.

Die Dispersion ist ein Terpolymer auf der Basis von Vinylacetat, Ethylen und Vinylester und wird als hydrophobierendes Bindemittel in zementären 2K-Dichtungsschlämmen eingesetzt. Eine Besonderheit ist der Bestandteil Neodecansäure-Vinylester. Zusammen mit dem enthaltenen Ethylen wird so die Elastizität im Endprodukt deutlich erhöht. Dies macht die Beschichtung dehnfähiger und selbst bei Kälte flexibel. Zudem ist sie widerstandsfähig gegen drückendes Wasser. Als Zusatz im Mörtel sorgt Vinnapas 760 ED laut Wacker für eine gute Rissüberbrückung sowohl bei statischen als auch dynamischen Rissen – selbst bei niedrigen Temperaturen bis zu -20 °C. Damit erreichen Abdichtungssysteme auf Basis von Vinnapas 760 ED die Rissüberbrückungsklasse O2 nach EN14891. Mit Hilfe der neuen Dispersion haftet das Endprodukt selbst auf kritischen Untergründen dauerhaft. Vinnapas 760 ED ist gut verträglich mit verschiedenen handelsüblichen Zementsorten. Der hohe Festgehalt von fast 60 % ermöglicht zudem, das Verhältnis zwischen Polymer und Zement den individuellen Anforderungen entsprechend anzupassen, ohne dabei die Viskosität zu erhöhen. Laut der Bewertung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) ist das Material auch für den Kontakt mit Trinkwasser geeignet, denn die Dispersion kommt ohne zusätzliche Lösungsmittel, Weichmacher und Filmbindehilfsmittel aus. Zudem wird die Dispersion ohne die Verwendung von Alkylphenolethoxylaten (APEO) hergestellt.