H-BAU Pentaflex KB Plus

Rundumschutz für den Rohbau

H-BAU Technik GmbH

Anschrift:
Am Güterbahnhof 20
79771 Klettgau-Erzingen
Deutschland

Mit Pentaflex KB Plus wurde 2013 zum ersten Mal eine Lösung am Markt präsentiert, die Fugen gegen drückendes Wasser schützt und zugleich als Potentialausgleichsleiter eingesetzt werden kann. „Inspiriert ist die Lösung von den Bedürfnissen unserer Kunden. Durch das Produkt spart der Bauunternehmer Zeit und Geld von der Planung über die Logistik bis hin zur Abnahme. Dem Rohbauer wird schlicht und ergreifend ein Arbeitsschritt abgenommen“, erklärt H-Bau Technik Firmengründer Dipl.-Ing. Gerhard Horstmann.

Das nun vorgestellte weiterentwickelte Verbindungs- und Befestigungszubehör macht die Montage des Pentaflex KB Plus jetzt noch einfacher und damit effektiver. Für die Fugenabdichtung nach ETA und allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis ist das System lediglich 30 mm tief in den Beton einzubetten und kann bis zu einem Wasserdruck von 2,0 bar eingesetzt werden. Der beidseitig angebrachte Normstrich am oberen und unteren Rand der Elemente zeigt die erforderliche Mindesteinbindetiefe an und bietet damit als einziges Produkt am Markt eine integrierte Kontrollmöglichkeit während der Betonage. Pentaflex KB Plus wird an den Stößen elektrisch leitend verbunden und an die Fundamentbewehrung angeschlossen. Zwischen den Stoßbereichen fixiert ein Haltebügel das Blech zusätzlich. Praktisch „in einem Rutsch“ erfolgen die Fixierung der Abdichtung und die gleichzeitige Anbindung des Potentialausgleichsleiters an die Bewehrung. Ring- oder Tiefenerder, Haupterdungsschiene oder Blitzschutzanlage werden an beliebiger Stelle angeschlossen.

Somit erfüllt das System die im März 2014 novellierte Norm DIN 18014, nach der bei WU-Bauweise ergänzend zum außen liegenden Ringerder ein Funktionspotentialausgleichsleiter im Betonfundament Pflicht ist. Nur dann gelingt die vorgeschriebene Abnahme der Baustelle durch eine Elektrofachkraft. Das System entspricht zudem der WU-Richtlinie (Nutzungsklasse A für die Beanspruchungsklasse 1), welche die Planung und Ausführung von Weißen Wannen regelt. Für die Planung und Ausführung von Arbeits- und Sollrissfugen in WU-Bauwerken bietet die ETA und die damit einhergehende CE-Kennzeichnung Planern und Verarbeitern europaweit eine vereinfachte Ausschreibung und zugleich Rechtssicherheit bei internationalen Projekten.