Gurtlinie von Skylotec

Hoher Tragekomfort und einfache Handhabung

SKYLOTEC GmbH

Anschrift:
Im Mühlengrund 6-8
56566 Neuwied
Deutschland

Die Gurtlinie Ignite Series von Skylotec ist eine Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA). Sie ist ergonomisch konzipiert, sodass der Träger sie kaum wahrnimmt und deswegen gerne anlegt. Die Auffanggurte der neuen Serie sind in verschiedenen Ausführungen für fast alle Anwendungsbereiche erhältlich und stellen eine Erleichterung für alle dar, die sich bei Arbeiten in der Höhe sichern müssen.

Beschäftigte, die für Arbeiten in der Industrie, auf der Baustelle oder auf Windkraftanlagen in die Höhe klettern, müssen sich mit Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) sichern. Bei der Wahl der richtigen PSAgA ist es entscheidend, ob ein Gurt optimal sitzt und wie unkompliziert seine Handhabung ist. Hier setzt die Ignite Series Maßstäbe. Zu den vielen Details, mit denen die neue Gurtserie punktet, zählen etwa Polsterungen, die auf die menschliche Anatomie abgestimmt sind und für eine optimale Verteilung der Traglast sorgen. Dadurch lastet das Gewicht nicht länger auf den Schultern, sondern wird auf die Hüfte verteilt. Für Beschäftigte, die ihren Gurt täglich über mehrere Stunden tragen, ist das eine echte Erleichterung. Starker Muskelkater oder Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich gehören damit der Vergangenheit an. Denn die Auffanggurte werden nun bei der Arbeit kaum noch wahrgenommen.

Eine weitere Detaillösung ist ein neuer Versteller. Dieser verhindert, dass sich das Gurtband ungewollt lockert. Das ist ein Problem, mit dem viele Anwender zu kämpfen haben. Sie empfinden es als lästig, wenn sie dauerhaft in Bewegung sind und deshalb ihren Gurt immer wieder feststellen müssen. Die Modelle der Gurtserie lockern sich auch bei ständiger Bewegung nicht. Tragekomfort und eine unkomplizierte Handhabung sind wichtige Kriterien, damit die PSAgA auch gerne getragen wird. Erfüllt ein Gurt diese Eigenschaften nicht, kann das sogar dazu führen, dass die gesetzlich vorgeschriebene Ausrüstung erst gar nicht angelegt wird.

Bei der Entwicklung wurde zusätzlich Wert darauf gelegt, dass die Benutzung der Gurte für ihre Träger so einfach wie möglich ist. Dies gilt insbesondere für jene Anwender, die ihre PSAgA nur unregelmäßig verwenden. So sind die Hauptanschlagpunkte aller Modelle in auffälligem Orange gehalten, um sie eindeutig zu kennzeichnen und eine Fehlanwendung zu verhindern. Wie wichtig Details wie diese sind, zeigen Statistiken: Häufig ist die Ursache für einen Arbeitsunfall nicht, dass der Betroffene seine PSAgA überhaupt nicht getragen hat. Vielmehr lag es daran, dass die Ausrüstung falsch verwendet wurde.

Die Auffanggurte der neuen Serie sind in verschiedenen Ausführungen für fast alle Anwendungsbereiche erhältlich. So kann der Ignite Ion etwa auf der Baustelle und in der Instandhaltung zum Einsatz kommen. Mit seinen vereinfachten Verstellmöglichkeiten im Brust- und Beinbereich ist das gemäß EN 361 als Auffanggurt zertifizierte Modell auch für Arbeitnehmer bestens geeignet, die nicht so häufig PSAgA tragen müssen. Der Verschluss im Brustbereich schnappt magnetisch ein und schließt somit beinahe automatisch. Dadurch lässt er sich auch mit Arbeitshandschuhen optimal nutzen. Wer dagegen nach einem Komplettgurt für Industrie und Handwerk sucht, findet mit dem Ignite Trion eine passende Lösung. Er punktet mit extrem flexibel einstellbaren Gurtbändern, die durch das leichte und vorgeformte Hüftpolster geführt werden. Das Polster sorgt dabei mit seiner asymmetrischen Form dafür, dass die Schnalle im Bauchbereich nicht drückt. Ergonomisch geformte Halteösen liegen in eingeklappter Form sehr nah an der Hüfte an, ohne den Träger zu stören. Zudem verfügen Klickschnallen aus Edelstahl über Verstell-Elemente, die ein ungewünschtes Lockern des Gurtbandes bei ständigen Bewegungen im Arbeitsalltag verhindern – und regelmäßiges Nachstellen daher überflüssig machen.

Mit dem Ignite Proton wurden die Modelle ARG 51 weiterentwickelt. Die vorgeformten Schulter- und Beinpolster liegen weich am Körper an und passen sich ergonomisch an die Anatomie des Trägers an. Zusätzlich verfügt das Modell über ein hochwertiges Hüftpolster, das perfekt auf die menschliche Anatomie zugeschnitten ist. Die innere Formgebung mit vielen unterschiedlich großen Erhöhungen wurde auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse auf Muskelaufbau und Knochenverlauf des menschlichen Körpers angepasst. Das verhindert beim Tragen nicht nur Druckstellen. Es entlastet auch die Wirbelsäule, weil Lasten auf diese Weise optimal verteilt werden. Viele einzelne Auflagepunkte sorgen im Gegensatz zu Polsterungen mit großflächiger Auflage für ein angenehmes Tragegefühl. Auch in Sachen Funktionalität überzeugt das Modell: Die vorgeformten Materialschlaufen und Werkzeugösen für jeden Bedarf gehören zur Standardausstattung.

Ignite Argon heißt der neue Gurt für den Bereich der Seilzugangstechnik, bei dem Ergonomie, eine einfache Handhabung und hoher Tragekomfort ebenfalls im Vordergrund stehen. Bei der Entwicklung dieses Spezialgurtes in V-Konstruktion haben die Spezialisten für Absturzsicherung besonders auf ergonomische Einstellmöglichkeiten und optimale Bewegungsfreiheit geachtet.