Die Lahntalbrücke bei Limburg (Limburg)

Balanceakt über der Lahn

Nahe Limburg entsteht eine neue Brücke, die trotz schlanker Pfeiler im Freivorbauverfahren errichtet wird

Projekt:
Lahntalbrücke Limburg

Entwurf:
ARGE aus Bürogemeinschaft Konstruktionsgruppe Bauen, Kempten und Architekturbüro Karl + Probst, München

Bauausführung:
Max Bögl Stiftung & Co. KG, Sengenthal

Statik Kletterschalung:
Suess Staller Schmitt Ingenieure GmbH, Gräfelfing

Statik Stahlträgerrost:
Ingenieurbüro für Bauwesen, Berlin

Schalungsplanung und -koordination:
Doka

Schalungssysteme:
Rahmenschalung Framax Xlife, Selbstkletterschalung Xclimb 60, Trägerschalung Top 50, Freivorbauwagen, Sonderkonstruktionen

Baukosten:
ca. 92,7 Mio. Euro

Bauwerk:
450 m lang, 62 m hoch;
Stützweiten von 45 bis 90 m;
je Richtungsfahrbahn vier Fahrspuren und ein Standstreifen

Bauzeit:
2013 bis Ende 2016

Die 397 m lange und 1964 erbaute Lahntalbrücke auf der Autobahn A3 bei Limburg ist in die Jahre gekommen. Auch durch die 2004/2005 durchgeführten, umfangreichen Instandsetzungsmaßnahmen konnten die Mängel des maroden Bauwerks nicht nachhaltig beseitigt werden. Nicht zuletzt aufgrund des Anstiegs der Verkehrsbelastung in den letzten Jahren wurde der Neubau des Flussübergangs beschlossen. Das neue Bauwerk, welches wenige Meter östlich der alten Talbrücke entsteht, ist 450 m lang und wird das Tal mit einer gestalterisch ansprechenden Konstruktion in sieben Feldern überbrücken.