Bauer BG 30 Bohrgerät

Fürs Kellybohren optimiert

BAUER Aktiengesellschaft

Anschrift:
BAUER-Straße 1
86529 Schrobenhausen
Deutschland

Die BAUER Maschinengruppe war im April auf der INTERMAT 2015 in Paris vertreten und stellte neue Geräte sowie innovative Konzepte für den Spezialtiefbau vor. Das Kernprodukt der BAUER Maschinen GmbH waren auch auf der Messe die Drehbohrgeräte. Darunter auch die BG 30 ValueLine - ein Bohrgerät, das speziell für die Anforderungen des Kellybohrens optimiert wurde.

Das Trägergerät BT 80 wurde komplett von Bauer konstruiert und gebaut. Die ausgestellte Maschine ist mit einem 280 Kilowatt CAT C 9 Motor ausgestattet, der die Abgasnorm Tier 3 flex EU erfüllt. Möglich ist aber auch der Einbau eines Motors, der die neueste Norm gemäß Tier 4 final erfüllt (CAT C 9.3 mit 298 Kilowatt). Ein Drehantrieb mit einem maximalen Drehmoment von 300 Kilonewtonmetern ermöglicht Bohrungen mit einem Durchmesser von bis zu 2.500 Millimetern. Beim Einsatz einer Vierfachkellystange sind Bohrtiefen von 68 Metern erreichbar. Wird eine Fünfachkellystange verwendet, können sogar 87 Meter Bohrtiefe erzielt werden. Temporäre Bohrrohre können durch das Drehgetriebe direkt eingebaut werden. Bei schwierigeren Verhältnissen kann außerdem ein Drehmomentwandler BTM oder eine Verrohrungsmaschine angebaut werden.

Die BG 30 ValueLine besticht aber nicht nur durch ihre Leistungsfähigkeit sondern auch durch zahlreiche Neuerungen, die vor allem die Wartungsarbeiten und den Geräteauf- sowie -abbau erleichtern. Eine integrierte Serviceplattform ermöglicht einen einfachen und sicheren Zugang für alle Wartungsarbeiten im Oberwagen. Dabei wird ein Trittrost, der mit einem Teil der seitlichen Verkleidung verbunden ist, aus dem Oberwagen herausgezogen. Die seitliche Verkleidung dient dabei als Absturzsicherung.

Der Vorschubzylinder ist – anders als bei Standardbohrgeräten – „umgekehrt“ eingebaut. Die Hydraulikleitungen, die den Vorschubzylinder versorgen, enden deshalb am unteren Ende des Zylinders. Eine Abkoppelung der Leitungen ist beim Geräteabbau nicht mehr erforderlich. Diese Einbaulösung vereinfacht den Abbauvorgang und eliminiert das Risiko von Ölaustritt an den Kupplungen. Der Mast kann während des Rüstvorganges nach vorne geneigt werden, wobei die zulässige Neigung am Mastneigungssystem angezeigt wird. In dieser Position können alle Hydraulikschläuche des Drehgetriebes von der Geländeoberfläche aus angeschlossen werden.

Die KLEMM Bohrtechnik GmbH hat ihre Kompetenz auf dem Gebiet der Kleinloch-Bohrgeräte mit der Ausstellung des Bohrgerätes KR 702-2 und einem angehängten externen Aggregat PP-115 F gezeigt. Als typisches Gerät für Bohrungen unter sehr beengten Verhältnissen stellen auch Türdurchfahrten mit zwei Metern Höhe und 0,75 Metern Breite kein Hindernis dar. Versorgungsleitungen mit einer Länge von bis zu 25 Metern ermöglichen eine große Flexibilität des Grundgerätes ohne Umsetzen des Aggregats.

Die MAT Mischanlagentechnik GmbH hat sich auf die Entwicklung von Misch-, Pumpen- und Entsandungsanlagen für den Spezialtiefbau spezialisiert. Je nach Größe der Projekte oder der Komplexität der Anforderungen, können viele dieser Geräte zu größeren Anlagen kombiniert werden. Die ausgestellte Entsandungsanlage BE 275-60 ist dafür ein gutes Beispiel: Die Basisanlage ist eine äußerst kompakte Anlage zum Reinigen von Betonitsuspensionen bis zu einem Trennschnitt von d50 = 60 µm. Auf dem Megaprojekt „Grand Paris Express“ beispielsweise sind für umfangreiche Schlitzwandarbeiten Separieranlagen mit einer Kapazität von 550 m³/h und einem Trennschnitt von d50 = 20 µm erforderlich. Bauer Maschinen hat dafür ein Gesamtsystem entwickelt und geliefert, das aus mehreren Einzelkomponenten besteht. Neben einem Grobsieb, Desilteraufsätzen und einem Dekanter bilden zwei Einheiten des Typs BE 275-60 das Kernelement der Gesamtanlage.