Peri Up Stützturm MDS

Als Innovation ausgezeichnet

PERI GmbH

Anschrift:
Rudolf-Diesel-Straße 19
89264 Weißenhorn
Deutschland

Kontakt:

+49 (0)7309 950-0

49 (0)7309 951-0

» zur Internetseite

» per E-Mail kontaktieren

Auf der Préventica in Lyon – einer Fachmesse für alle Themen rund um Arbeitssicherheit – verlieh eine Jury dem Peri Up Stützturm MDS den Innovationspreis in der Kategorie „Arbeiten in der Höhe“. Der Stützturm zeichnet sich dadurch aus, dass die Montagefolge zwingend sicheren Aufbau mit sich bringt.

Peri präsentierte den Stützturm MDS erstmals auf der Intermat 2012 in Frankreich, es folgte die internationale Vorstellung auf der bauma 2013 in München. Der Stützturm zeichnet sich dadurch aus, dass der Gerüstbauer in jeder Situation ohne zusätzliche Ausrüstung gegen Absturz gesichert ist. Derzeit auf dem Markt eingeführte Stütztürme erfüllen die Anforderungen hinsichtlich des optimal sicheren Aufbaus nur teilweise. Der Stützturm MDS mit seiner Konzeption der zwingend verwendeten Arbeitsebenen schließt diese Lücke: Alle Ebenen des Stützturms werden automatisch im Schutz eines vorlaufenden Geländers montiert und auch demontiert. Auf diese Weise ist die Sicherheit der Anwender in allen Montagesituationen gewährleistet. Die Belagtafeln verriegeln nach dem Einlegen selbsttätig, ein Ausbau von unten ist nicht möglich. Die Beläge sind integrierter Bestandteil und das zentrale Element im Peri Up Rosett Flex Stützturm MDS. Sie beschleunigen die Handhabung und sorgen gleichzeitig für eine hohe Sicherheit. Neben den Standardbauteilen des bewährten Peri Up Gerüsts werden für den Aufbau des Stützturms MDS lediglich neu entwickelte Beläge eingesetzt. Das macht die Lösung zudem äußerst wirtschaftlich.

Die Sicherheit stets im Fokus

Der Sicherheitsaspekt zieht sich wie ein roter Faden durch das Peri Schalungs- und Gerüstprogramm. Sicherheit wird soweit wie möglich im System umgesetzt oder alternativ mit einfach zu montierendem Zubehör umgesetzt. Ergebnis sind minimierte Unfallrisiken und reibungslose Arbeitsabläufe. Viele entwickelte Schalungs- und Gerüstsysteme folgen diesem Prinzip der systemintegrierten Sicherheit zur Minimierung des Unfallrisikos. Das Rahmengerüst für die Fassade beispielsweise lässt sich dank des vorlaufend montierten Geländers ohne persönliche Schutzausrüstung aufbauen. Und die Deckenschalung Gridflex ist bereits mehrfach als innovatives und besonders sicheres System ausgezeichnet. Sie lässt sich mit einer minimalen Anzahl an Systembauteilen komplett von der unteren Deckenebene aus montieren. Mit diesem Prinzip werden kürzeste Schalzeiten bei maximaler Sicherheit erzielt.