Husqvarna: Vernetzte Akku-Geräte

Transparenter Einsatz handgeführter Elektromaschinen

Husqvarna Deutschland GmbH

Anschrift:
Husqvarna Deutschland GmbH
89079 Ulm

Kontakt:

0731 / 490-2500

(0731) 490-8500

» zur Internetseite

» per E-Mail kontaktieren

Husqvarna bietet eine Vielzahl seiner handgeführten Baugeräte auch als akkubetriebene Elektroversionen an. Das Sortiment umfasst unter anderem Motor- und Pflegesägen, Freischneider, Heckenscheren, Hochentaster und Blasgeräten. Die Leistung der Akku-Geräte ist laut Husqvarna vergleichbar mit der von klassischen Benzinern.

Die bürstenlosen, stufenlos einstellbaren Elektromotoren haben einen hohen Wirkungsgrad, arbeiten emissionsfrei und entwickeln nur geringe Vibrationen und Geräusche. Daher können die Maschinen beinahe uneingeschränkt auch in sensiblen Umgebungen, wie etwa Seniorenheimen und Krankenhäusern, eingesetzt werden.

Ihre Energie beziehen die Geräte aus einem Lithium-Ionen(Li-Ion)-Hochleistungsakkumulator, der universell mit jedem Profigerät von Husqvarna eingesetzt werden kann und als Wechselakku, auch in rückentragbarer Ausführung, angeboten wird. 

Die rückentragbaren Akkus verfügen über eine Kapazität von bis zu 26,1 Ah und haben eine sehr geringe Entladung. Ein zugehöriger Adapter wird durch eine Steckverbindung vom Rückenakku getrennt, so dass dieser bequem angelegt werden kann, bevor die Maschine angeschlossen wird. Bei einer bestimmten Zugkraft wird die Verbindung aus Sicherheitsgründen getrennt. Das Tragesystem des Akkus ist individuell einstellbar.

Der Ladezustand des Akkus kann jederzeit auf einem Display direkt an der Maschine abgelesen werden. Zudem hat Husqvarna bereits einen Prototypen mit integrierter Bluetooth-Funktion entwickelt, der mit Smartphone oder Smartwatch verbunden werden kann. Dadurch kann dieser „vernetzte Akku“ Informationen über seinen Zustand an den Anwender, den Techniker oder auf Wunsch auch an den Fachhändler übermitteln. Dies soll es ermöglichen, eine proaktive Wartung durchzuführen, Anweisungen für den optimalen Gebrauch zu geben, die Sicherheit zu erhöhen sowie die Teamkommunikation und die Einsatzplanung zu verbessern.

Damit, so wird vermeldet, passe sich der smarte Akku perfekt in das Husqvarna-Fleet-Services-Konzept ein. Dabei sorgen Sensoren an den in dieses Konzept eingebundenen Geräten für eine umfassende Übersicht über deren Zustand, Leistung und Verfügbarkeit. Die Daten werden auf ein Online-Portal übertragen und bilden die Basis für eine präzise, dem individuellen Bedarf angepasste Wartung, so der Hersteller weiter. So wird in Echtzeit übermittelt, ob und welche Ersatz- oder Verschleißteile erforderlich sind, es können automatisch Wartungstermine vereinbart werden, ein Arbeitstagebuch gibt Aufschluss über den Nutzungsgrad des Maschinenparks und Vibrationsberichte liefern Hinweise auf die Belastung der Mitarbeiter. Die Cloud-basierte Lösung stellt eine direkte Verbindung der einzelnen Betriebe mit dem Portal her und soll auf diese Weise das Prinzip des Internets der Dinge verwirklichen.